Die Babys sind da

Liebe Tagebuchleser Ich habe freudige News die ich euch nicht vorenthalten will . Ich bin in der Nacht auf gestern stolzes Mami von 3 Büsi geworden . Mir und den Kleinen geht’s prächtig und wir haben uns von den Strapazen der Geburt erholt. Als am Dienstagabend meine Pflegemama zu mir kam, ging ich sie sofort begrüssen und lies mich auch das erste Mal von ihr streicheln. Ich flanierte um sie herum genoss die Streicheleinheiten und schnurrte was das Zeug hält. Meine Pflegemama hatte so Freude über meine plötzliche Wandlung, dass es ziemlich lange ging bis sie bemerkte das ich erste Eröffnungswehen hatte und vielleicht deshalb Nähe suchte . So lag ich fast 2 Stunden neben ihr in meinem Bettchen, liess mich streicheln und massieren. Als meine Wehen immer kürzere Abstände hatten und ich immer ungeduldiger wurde suchte ich mir ein anderes Plätzchen. Nun  zog îch es vor alleine zu sein.

weiter lesen

Dösen in der Sonne

Diese Woche durfte ich endlich den Balkon in meiner Pflegestelle erkunden. Ich genoss es sehr endlich wieder mal in der Sonne zu dösen und mal draussen zu sein. Vor allem das grosse Zelt hat mir sehr gefallen . Ich konnte dort im Schatten liegen und hatte fast eine Höhle. Zudem raschelt es so großartig wen ich gegen die Wände springe. Die Vögel machten mich ganz kribbelig, leider war mit Jagen nichts, denn es war immer noch ein Netz zwischen uns . Wen ich Freigang hätte wären die vor mir nicht mehr sicher und ich würde sicher auch mal eine Maus nachhause bringen. Mein Bäuchlein wächst und wächst. Nun habe ich mir auch eine Wurfbox ausgesucht. Zwischendurch liege ich darin und immer wen meine Pflegemama die Tücher auslegt geht es nicht lange bis ich die ganze Box wieder auseinandergenommen habe, so dass sie auch wirklich bequem ist. Ich mag auch nicht

weiter lesen

Futter à discrétion

Liebe Tagebuchleser Ich habe in den letzten Tagen langsam ein Bäuchlein gekriegt und meine Pflegemama beginnt für mich mit einigen Schwangerschaftsvorbereitungen . Allmählich merkt man einige Veränderungen. Nicht nur das ich etwas zugenommen habe, ich bin auch nicht mehr ganz so elegant im Klettern wie bei meinem Einzug. Ich gehe immer mehr ruhige Plätzchen suchen oder meine Wurfboxen probeliegen. Leider wurde mein neuer Lieblingsplatz unter dem Bett dicht gemacht . Nun hat mich das heute zuerst etwas irritiert. Doch habe ich mir es sehr schnell, anstatt unter dem Bett, auf dem Bett gemütlich gemacht. Als am Abend meine Pflegemama nach Hause kam, verteidigte ich meinen neuen Platz sofort mit Fauchen. Doch sie ging unbeeindruckt an mir vorbei und ich blieb entspannt liegen. Ich futtere ziemlich viel, vor allem Nassfutter mag ich sehr gerne. Doch auch zu einem Leckerli zwischen durch lasse ich mich immer gerne überreden. Milch oder Rahm finde

weiter lesen

Futtern aus der Hand

Liebe Tagebuchfans Wieder mal ein paar Zeilen zum lesen von mir. Viel neues gibt’s zwar nicht . Ich übe immer wieder meine Angst vor den ganzen Alltagsgeräuschen zu überwinden und natürlich Vertrauen zu meiner Pflegemama aufzubauen. Manchmal klappt das schon ziemlich gut. Vorgesten getraute ich mich zu ihr aufs Sofa zu klettern und ein wenig TV zu schauen . Zwischendurch, wenn ich ganz guter Dinge bin, klaue ich mir auch mal ein Leckerli aus ihrer Hand . Nachdem ich letzte Woche Durchfall hatte und einen Fasten-Tag einlegen musste, futtere ich nun wieder was das Zeug hält. Wen ich nicht gerade irgendwo am schlafen bin, tobe ich durch die Wohnung. Ich spiele mit den anderen Katzen sehr gerne Fangen oder renne einem meiner Spielzeuge hinterher. Manchmal habe ich schon ziemlich Flausen im Kopf, vor allem wen ich denke es beobachtet mich niemand . So nun mal schauen was die nächste Zeit

weiter lesen

Schon vorwitziger

Liebe Katzenfreunde Nun bin ich schon fast einen Monat in der Pflegestelle. Ich erkunde munter die Wohnung und zeige mich gerne auch, wenn meine Pflegemama in der Nähe ist. Bei für mich fremden Personen beobachte ich aber immer noch lieber von einem sicheren Ort aus . Wenn mir jemand fremdes zu nahe kommt, kann ich sicherheitshalber auch einmal fauchen. Ich bin manchmal schon ziemlich frech. Letzte Woche habe ich mich getraut, etwas vom Fleisch, welches meine Pflegemama für sich bereitgelegt hatte, aus der Küche zu klauen . In letzter Zeit habe ich an Gewicht zugenommen und bin auch noch gewachsen. Ich habe einen Riesenhunger und esse reichlich Futter. Beim Spielen mit meiner Pflegemama, wage ich mich bereits über ihre Beine zu springen und wenn ich sie zwischendurch berühre, ist es auch nicht mehr so tragisch. Nun, wie ihr sehen könnt, mache ich mich ziemlich gut und gewinne immer mehr an

weiter lesen

Weitere Fortschritte

Liebe Tagebuchleser Nun mal wieder etwas zum Lesen von mir. Ich habe mich mittlerweile sehr gut eingelebt und geniesse die Aufmerksamkeit, die man mir schenkt. Ich spiele viel, vor allem am Abend. Ich warte bereits auf meine Spielzeit mit meiner Pflegemamma . Zwischen durch traue ich mich auch schon richtig durchs Zimmer zu toben und allem, dass sich bewegt, nachzujagen. An anderen Abenden liege ich lieber in meinem sicheren Versteck und spiele von dort aus mit der Katzenangel . Mit den beiden Katern komme ich gut aus und zeige mich sehr sozial mit ihnen. Zu meiner Pflegemama habe ich das Vertrauen noch nicht so ganz. Zwar mit Hilfe von Leckerlis, wage ich mich schon ziemlich nahe heran, ich brauche aber noch etwas Zeit. Man sieht aber grosse Fortschritte bei mir und ich zeige auch immer wieder durch Schnurren, dass ich eigentlich eine ganz verspielte und kontaktfreudige Kätzin bin . Bis

weiter lesen

Gut eine Woche um

Liebe Tagebuchleser Nun bin ich bereits seit gut einer Woche in der Pflegestelle. Ich habe mich gut eingelebt und bekomme viel Aufmerksamkeit. Manchmal mag ich das und zeige mich recht offen und verspielt. Vor allem der eine Kater dort hat es mir angetan . Mit ihm spiele ich sehr gerne er zeigte mir auch am Anfang wo ich aufs Katzenklo kann und das mir nichts passiert wen ich mal neben der Pflegemama vorbei schleiche. An anderen Tagen ziehe ich mich aber immer noch lieber zurück in eine meiner vielen Höhlen und zeige mich gar nicht egal was sie alles probieren. Ich fresse mittlerweile gerne und viel und es stresst mich nicht mehr wen jemand zusieht . Ich habe sehr viel Freude am Laiserpointer. Mit genügend Abstand spiele ich  sehr gerne damit. Dann kann ich richtig toben und zeigen was für eine gute Jägerin ich bin. Den Kontakt zu meiner Pflegemama

weiter lesen

Stressiger Umzug

Liebe Leser Nach dem ganzen Stress der vergangenen Tagen habe ich mich noch gar nicht vorgestellt . Ich bin One. Ich bin ca. eine 9 monatige Katzendame und habe ein schneeweisses Fell – nur mein Schwänzchen ist getigert und über das linke Ohr trage ich eine schwarze Blesse . Ich bin am Sonntagabend nach einem langen Tag, denn ich musste den ganzen Nachmittag in der Falle ausharren, in die Pflegestelle Nala eingezogen. In meinem Übergangszuhause angekommen verliess ich ganz schnell die Box und verzog mich fauchend in die hinterste Ecke des Zimmers. Gestern sass meine Pflegemama ganz lange bei mir . Ich fauchte nicht mehr aber blieb auf Distanz. Auch das Futter konnte mich nicht begeistern. Nun kam meine Pflegemama mich heute Morgen bereits wieder nerven, denn sie wollte mich dem Tierarzt vorstellen. Sie verfrachtete mich wieder in die Box was mir überhaupt nicht gefiel und was ich ihr mit lautstarkem

weiter lesen