Nicht viel Neues

Liebe Büsifreunde Die Ferien unserer Pflegeeltern sind leider vorbei und wir müssen wieder den ganzen Tag bei unserem Mami im Zimmer bleiben . Wir geniessen jede Minute, in der wir aus dem Zimmer dürfen, und dann drehen wir richtig auf. Wir werden auch immer frecher und testen unsere Grenzen bei den Hauskatzen und den Menschen aus. Da passiert es halt, dass wir angefaucht werden oder sogar mal eine Pfote auf unseren Kopf bekommen ! Der Tisch ist am interessantesten, wenn die Menschen am Essen sind. Wir können aber einfach immer noch nicht verstehen, wieso wir gerade dann nicht auf dem Tisch erwünscht sind !?           Am Samstag wurde unser Mami am frühen Nachmittag in eine Transportbox verladen und seitdem haben wir sie nicht mehr gesehen. Danach wurde unser Zimmer komplett auf den Kopf gestellt und richtig durchgeputzt (war mit Mami nicht möglich ). Wir mussten an dem Tag nicht mehr

weiter lesen

Ferien

Liebe Menschen Diese Woche waren wir mit unserem Pflegepapi alleine und hatten viel Spass und Freiheiten. Mein Bruder Speedy hat angefangen die Vorhänge rauf zu klettern, was nicht so Anklang gefunden hat. Beim zweiten Mal hat er gleich eine Dusche bekommen, was wiederum ihm nicht so gepasst hat! Es wird sich zeigen ob er was gelernt hat. Er klettert auch schon wie ich auf die Wohnwand, was für uns eher ein Catwalk ist .           Brüderchen Speiky hat es sich zum Hobby gemacht Kaitano den schwarzen Hauskater durch die Wohnung zu jagen. Auch muss unser Pflegepapi aufpassen, wenn er in der Küche was richtet, dass er nicht an ihm hochklettert um auf die Küchenabdeckung zu kommen! Er ist aber auch vor mir und Speedy nicht sicher, denn wir klettern sehr gerne auf ihm herum (hi, hi, Ihr solltet mal seine Beine und den Rücken sehen! ).           Wenn gekocht wird,

weiter lesen

Besuch

Hallo Katzenfreunde Ich, Speiky, muss natürlich gleich für zwei Wochen schreiben , und das nur, weil unsere Pflegeeltern Ferien machen mussten . Na ja, von Montag bis Freitagabend war es hier bei uns nicht anders als die Woche davor. Als wir am Freitagabend durch die Wohnung düüüsen durften, lagen im Eingang drei grosse Schachteln, die wir umgehend untersuchen mussten. Wir haben, wie es sich gehört, unser Pflegemami beim Auspacken tatkräftig unterstützt! Das Interesse daran haben wir aber schnell verloren, weil nur so komische Metallteile (Kippfensterschutz) darin waren. Also doch lieber so richtig durch die Hütte einander nachrennen !                     Am Samstag wurden dann die Teile an den Fenstern angebracht und wir durften natürlich NICHT helfen, nein im Gegenteil, wir wurden sogar noch ausgesperrt!!!  Am Sontag haben wir unseren ersten Besuch bekommen und zwar von der netten jungen Frau, die uns auf dem Bauernhof gefunden hat und dank der wir

weiter lesen

Das Rüsseltier

Liebe Leser Heute darf ich, Scarlett, ein paar Worte zum Besten geben . Was schon lange mal gesagt werden sollte ist, dass wir regelmässig von einem Rüsseltier belästigt werden . Das ist so ein merkwürdiges Ding, das komische laute Geräusche macht (die Zweibeiner nennen es Staubsauger)! Also mir macht das immer Angst, Speedy kann einigermassen damit leben. Klein Speiky hingegen kennt da gar nichts und greift mutig den Schlauch oder die Bürste an und behindert die Pflegeeltern bei der Arbeit !           Unsere Mami hat sich von der Kastration super erholt und wenn nur ein Mensch im Zimmer ist wird sie auch langsam zutraulicher. Sonst läuft bei uns nicht sehr viel. Während die Jungs noch in der Sauna sitzen, kann ich meist schon durch die Wohnung düsen.           Manchmal habe ich alleine zwar etwas Angst vor den Hauskatzen, dann bin ich froh, wenn wir wieder zu dritt sind – zusammen

weiter lesen

Ruhige Woche

Hallo Freunde Ich bin’s, Speedy, und ich mache meinem Namen alle Ehre! Bei uns kehrt langsam ein geregelter Tagesablauf ein. Am frühen Morgen kommt meistens unser Pflegepapi, bringt Futter, macht die Kistli, putzt uns die Näschen und Äugli und dann noch die blöde Augensalbe . Nach ca. zwei Stunden kommt unser Pflegemami und wir müssen in die Sauna mit anschliessender Nasen- und Augenreinigung (schon wieder).          Danach haben wir bis am späteren Nachmittag Ruhe vor den Zweibeinern. Pflegepapi kommt dann wieder mit Futter, Nasen- und Augenreinigung (geht uns langsam aber sicher auf den Geist ) und danach wird eine Runde intensiv gespielt und gekuschelt! Wenn unser Mami Lust hat, kommt sie auch kurz schmusen.           So um halb acht werden wir wieder für unseren Saunabesuch abgeholt. Nach erneuter Nasen- und Augenprozedur geht bei uns aber die Post ab, dann dürfen wir mit den drei Hauskatzen durch die ganze Wohnung düsen,

weiter lesen

Einzug Ramona und Kitten

Bevor wir einziehen konnten, mussten wir notfallmässig zum Tierarzt, weil es zweien von uns gar nicht gut ging! Übrigens, ich heisse Ramona und bin das Mami von den vier Kitten; wir wurden auf einem Bauernhof eingefangen und ich darf nach meiner Kastration wieder zurück. Also zuerst wurde meine kleinste Tochter, nur 173 g schwer, der es am schlechtesten ging, genau untersucht. Leider war sie unterkühlt, unterernährt und dehydriert. Die Kleine musste deshalb auch gleich in der Tierklinik bleiben. Alle sind sehr traurig, denn am nächsten Tag ist sie über die Regenbogenbrücke gegangen. Du wirst für immer in den Herzen von den Menschen die Dich gekannt haben weiterleben ! Scarlett           Speiky           Speedy           Das zweite Sorgenkind war Speiky, gerade mal knapp 200 g schwer, auch dehydriert, total verschnupft und mit Fieber. Von den schlimmen Augen will ich gar nicht sprechen! Etwas besser ging es Scarlett 280 g, sie hatte

weiter lesen