Patchwork Family

  Liebe Freunde Schon wieder ist eine Woche vergangen und bei uns geht es rund. Nun futtern wir alle drei und mögen es sehr. Kenai entschied sich vor 3 Tagen dazu, dass es ihm schmeckt aus einem Tellerchen zu mampfen und schmatzte dabei laut vor sich hin . Danach war putzen angesagt, denn wenn man sich mit beiden Vorderpfötchen ins Essen stellt bleiben Spuren zurück…           Auch das Sofa hat er für sich entdeckt und posierte dabei so süss, dass das Pflegemami Fotos machen musste.           Yoshi liebt es uns zu verklopfen, was mit seiner Grösse ein leichtes Unterfangen ist. Er wirft uns einfach um und beisst mit seinen Zähnchen in unsere Pfötchen oder wo er uns gerade erwischt. Doch tut er uns dabei kaum weh, denn nur selten quitscht mal eines von uns anderen.           Ansonsten ist er sehr entdeckungsfreudig und hat die Wasserschale erkunden müssen. Ihr hättet ihn

weiter lesen

Die Welt wird grösser

Hallo da draussen Unsere Tage hinter dem Sofa sind wohl vorbei . Auch wenn das unserer Mami nicht sonderlich passt haben wir für uns entschieden, dass die Welt grösser ist… Schon seit wenigen Tagen erhalten wir immer wieder etwas Kittenfutter mit Milch, doch bisher war das nie was für uns .  Dran riechen ja, probieren – nein danke. Wir mochten lieber reine Mutter- oder Aufzuchtsmilch und Yoshi bekam immer wieder einen Zusatz Schoppen, damit genug für uns zwei übrig bleibt, denn Yoshi ist einiges grösser als wir und schiebt uns einfach von den Zitzen weg, wenn er eine leer gesaugt hat. Dafür hat unsere Mama Leya das Schälchen dann immer gefuttert, was ihr sicher auch gut tut. Aber was heute geschah will euch Manu zeigen. Am Morgen mauzte Yoshi kläglich und so entschied sie sich erneut, ihm ein Schälchen zu bringen. Und er mampfte und mampfte als würde es kein

weiter lesen

Ein trauriger Tag

Liebe Tagebuch Leser Heute ist ein sehr trauriger Tag, dabei begann alles so super. Vorgestern Nachmittag als unser Pflegemami ihren Kontrollblick hinter das Sofa machte, sah sie, dass es meinem Kleinsten nicht gut geht. Sogleich wurde ich abgelenkt und mein süsser Chumani „entführt“. Die Waage zeigte, dass er nicht zugenommen hatte und auch seine Bewegungen waren eher müde und lasch . Gleich bekam er seine erste Ration Milch und von da wurde er die ganze Nacht immer wieder betreut und geschöppelet. Als es am Morgen nicht besser war und ich mit meiner Familie erneut umgezogen war doch Chumani zurück liess , entschied sie sich dafür ihn schnellstens zum Tierarzt zu bringen. Auch diesem gefiel mein Kleinster nicht und es war klar, dass er stationär beim Tierarzt bleibt. Manu durfte anrufen und erhielt die Auskunft, dass Chumani stabil sei und es langsam besser aussähe. Sie dürfe heute nochmals nachfragen. Gesagt, getan

weiter lesen

Leya – das besondere Mami

Hallo Freunde Ich melde mich mal wieder mit meiner Jungmannschaft, worauf sich sicher einige schon freuen. Uns geht es prächtig und meine Kinder nehmen brav zu. Auch Yoshi habe ich als meinen Sohn angenommen und er geniesst das Kuscheln mit mir und meinen Kindern . Er wird manchmal noch etwas mit dem Schoppen unterstützt, da seine Gewichtszunahme nicht dem entspricht wie vorher als reines Schoppenkind und daher macht sich Manu etwas Sorgen. Doch keine Angst, das Pflegemami übertreibt es einfach, denn Yoshi entwickelt sich prächtig und ist sehr lebhaft. Ich selbst bin da eher eigen. Ich habe mich weiterhin hinter dem Sofa verschanzt und fauche jedes Mal, wenn das Pflegemami zu uns herab schaut. Ich habe ja nicht einfach so diesen Platz gewählt, sondern möchte für mich sein und meine Kinder in Sicherheit wissen . Doch Manu kann es einfach nicht verstehen und versucht immer wieder mal was weiches zu

weiter lesen

Yoshi, das Kuckuckskind

Liebe Freunde Als unser Pflegemami davon las, dass ein Kätzchen im Wald in einer Kartonschachtel ausgesetzt wurde und sicherlich nicht überlebt hätte , hätte es eine Spaziergängerin nicht gefunden und ins Tierheim gebracht, musste sie ihre Hilfe anbieten, denn meine Kinder sind fast gleich alt wie Yoshi. Und es ist ja viel besser, wenn der kleine Mann eine Familie bekommt und ein Mami für ihn sorgt, wie wenn er mit dem Schoppen gross gezogen wird. Das Tierheim freute sich sehr über das Angebot und so wurde vereinbart, dass Yoshi heute zu uns kommen darf . Die Zusammenführung verlief problemlos und ich habe den kleinen Mann gleich akzeptiert. Nun schläft er zusammen mit meinen Kleinen und kuschelt sich eng an sie. Ich glaube er spürt, dass er nun geborgen ist und neue Geschwisterchen bekommen hat. Grinsen mussten alle als sie sahen für welchen Aufzuchtsort ich mich entschieden habe. Statt bequem in

weiter lesen

Ich überrasche euch alle!

Liebe Leser Ein Bauernhof im Kanton Schwyz wird gerade saniert  und da mein lieber Bauer sah, dass ich trächtig bin, fragte er an, ob man mir ein heimeliges Plätzchen hat, wo ich in Ruhe gebären und meine Jungmannschaft aufziehen kann. Daraufhin wurden einige Telefonate getätigt und mein Pflegemami auf den Plan gerufen, die natürlich nicht nein sagen konnte . Also wurde ich in eine Transportbox getan und auf ging meine Reise in  den schönen Kanton Aargau. Auf halbem Weg übernahm mich mein Pflegemami und fand mich von Anfang an gleich wunderschön . Also weiter ging die Fahrt in einem anderen Auto in die Pflegestelle… Mein Name ist Leya und ich bin am Freitag Mittag in die Pflegestelle von Manu gekommen und damit ich nicht noch weiterem Stress ausgesetzt werde, hat sich Manu gleich mit ihrem Tierarzt in Verbindung gesetzt und einen Termin für den Leukosetest vereinbart, damit ich nicht in 2-3

weiter lesen