Spiel und Spass in der Pflegestelle

Hallo Ihr da hinter den Bildschirmen! Diese Woche war sehr gemütlich für uns. Wir haben unsere Antibiotika-Zeit endlich hinter uns und fühlen uns mittlerweile wirklich fit !           Nur Happy ist da noch ein wenig am pfnüsle, wobei dies, verglichen mit der Ankunft, schon viel besser geworden ist. Sie bekommt nun täglich eine Dampf-Kur, um dem ein wenig entgegenzuwirken. Doch auch wenn sie manchmal noch niest, ist sie wie wir auch super aktiv!                     Am Morgen, nachdem wir jeweils rausgelassen werden, rennen wir wie wild für ca. 2 h durch die Wohnung . Nachdem wir dann Futter bekommen haben legen wir uns hin und schlafen ganz tief. Unser Lieblingsplatz ist da das Sofa, wenn die Pflegemami im Wohnzimmer ist oder der Kratzbaum, wenn die Pflegemami im Büro sitzt. Ja, wir sind sehr anhänglich und möchten nichts verpassen !           Happy ging einmal fast durch die Wohnungstür raus! Doch die

weiter lesen

Arbeiter

Miau Freunde Die Wochen vergehen wie im Flug. Uns geht es gut, wir haben viel Blödsinn im Kopf und veranstalten immer wieder mal ein Chaos. Wir graben frisch gepflanzte Zimmerpflanzen wieder aus und verteilen die Erde im ganzen Wohnzimmer . Der Vorhang im Esszimmer hat, sehr zur Freude unserer Pflegeeltern, etwas Schaden genommen !           Auch hat mein Bruder Charly eine kleine Macke, er legt sich gerne auf das Katzengras und drückt es platt! Wenn wir mit unserer Freundin Scarlett herumtoben, fliegen oft die Fetzen . Unsere Pflegeeltern sagen, dass die Palme noch bei keiner anderen Gruppe so gelitten hat wie bei uns! Aber unsere Pflegeeltern sind nicht nachtragend und lieben uns trotz all dem Blödsinn, den wir anstellen. Sie haben ganz einfach neue Vorhänge bestellt und am Wochenende aufgehängt .           Luana geht auch immer öfter zum Pflegepapi ins Bett und jagt seine Füsse oder Hände unter der Decke.

weiter lesen

Auszug der Glückssterne

Hallo zusammen Wir müssen und dürfen uns schon wieder verabschieden , denn wir haben unser Für-Immer-Zuhause bereits gefunden. Das ging ja mega schnell! Aber auch klar, wer will schon nicht zwei so tolle Schmusebüsis wie uns zuhause haben? Aber am meisten freut mich, dass unsere neuen Besitzer nicht nur wegen meiner hübschen Schwester Zora gekommen sind, sondern auch wegen mir. Sie haben dem Pflegemami gesagt „schwarze Katzen faszinieren uns“ und das ist auch so, ich, Layla, bin faszinierend !                     Innerhalb von drei Wochen habe ich mich vom scheuen Büsi zum Kuschelbüsi gewandelt, zumindest bei meiner Pflegefamilie, wenn Besuch kam war ich immer schnell verschwunden.                       Die letzte Woche hier bin ich weiter aufgetaut, so bin ich wie Zora am Morgen, wenn das Pflegmami aus dem Zimmer kam, gleich schnurrend zu ihr hingerannt und hab mich streicheln lassen. Ja, meine Schwester ist klar mein Vorbild, sie gibt mir

weiter lesen

Neue Entdeckungen

Hallo liebe Leser Heute war es mal wieder soweit, Putztag! Puh, musste das sein ? Aber irgendwie war es heute doch anders. Also, nicht wirklich anders, aber wir hatten alle plötzlich viel weniger Angst. Wir haben aufmerksam zugeschaut und beim Aufräumen geholfen, wo wir konnten . Der kleine Handbesen ist super spannend. Der riecht nach allem möglichen und eignet sich sogar um mich bürsten zu lassen. Gar nicht so unangenehm, echt! Nur als dann das Staubsaugermonster eingeschaltet wurde, haben wir uns alle ein bisschen zurückgezogen. Irgendwie scheint das Geräusch aber fast einschläfernd zu wirken, schaut euch nur mal Cooper und Aliano an.           Ausserdem haben wir diese Woche auch noch einiges Neues kennengelernt. Vorgestern bekamen wir etwas Rinderhack zu essen, aber wir mochten es nicht besonders . Nur Aliano schien es zu lieben und schlug sich so richtig den Bauch voll. Er konnte gar nicht mehr aufhören . Als dann

weiter lesen

Partygirl, Königin, Durchstarter und Bär

Hallo zusammen           Die Zeit vergeht wie im Flug, denn für mich, Malia, ist jeder Tag Party und ich mache die Nacht zum Tag . Ich bin ganz klar die Anführerin hier und sage wo es lang geht. Wegen unseres Durchfalls müssen wir konsequent im Katzenzimmer bleiben und dürfen nur leicht zu reinigende Spielsachen haben. Aber heute bekamen wir eine Kartonschachtel. Es macht grossen Spass, sich da drin zu verstecken und meine Geschwister anzuspringen. Am liebsten spiele ich mit Lio, der macht jeden Blödsinn mit . Unser Durchfall ist im Moment überwunden. Da es aber ein speziell hartnäckiger Durchfall ist, den wir hatten, müssen wir noch vorsichtig sein, er könnte wieder ausbrechen. Meine Nickhaut ist leider immer noch vorgefallen. Mich stört das überhaupt nicht. Der Tierarzt meinte, dies sollte noch weggehen, es brauche einfach Zeit. Ich mag es hochgenommen zu werden. Dann liege ich immer auf dem Rücken und angle

weiter lesen

Flotter Kater und ein vergeblicher Versuch

Hallo zusammen Die Zeit vergeht so schnell. Inzwischen ist aus mir, Orion, ein flotter junger Kater geworden . Ich liebe es zu schmusen und ich liebe es zu spielen. Mir spielt es keine Rolle, was Pflegemami gerade möchte, ich mache bei allem mit. Ich liebe es ihre Aufmerksamkeit nur für mich zu haben. Ich habe mich ganz toll mit Lio und Malia angefreundet. Sollte es passieren, dass das Unmögliche passiert und jemand drei Kitten adoptieren möchte, wäre ich sehr glücklich . Die zwei sind mir nämlich ans Herz gewachsen. Ich, Lunita, fühle mich inzwischen hier auch langsam zu Hause. Die Schwester von Pflegefrauchen ist oft hier. Vor kurzem entschied ich mich, dass sie mich auch streicheln darf .           Ausserdem habe ich den Service hier ein bisschen ausprobiert. Wenn Pflegefrauchen in der Küche etwas arbeitet, und ich dann vor meinen leeren Napf sitze und sie mit grossen Augen anschaue, bekomme

weiter lesen

Fremde im Haus

Hallo liebe Leser Am Wochenende war unsere Pflegmami weg und wir waren alleine zuhause. Das finden wir nicht so cool , denn wenn niemand da ist, können wir nicht kuscheln. Die Frau, die uns füttern kam, wir glauben es ist die Mami von unserer Pflegmami, haben wir ja schon öfters gesehen, doch wie ihr wisst, bin ich (Baghira) gegenüber fremden Personen eher noch zurückhaltend. Deshalb ist es nicht das gleiche, wie wenn jemand fast immer zuhause ist .                     Rio dieser Verräter geht aber immer hin und lässt sich streicheln . Er ist auch immer der erste, der hervorkommt und beim Futternapf steht. Ah ich sag euch, der ist immer am Fressen, wenn er kann. Da er mir ja immer alles wegfressen will, muss man gut schauen wann er fertig ist. Diese Aufgabe hatte unsere Sitterin auch. Sie machte ihre Aufgaben sehr gut , so hatten wir immer Futter,

weiter lesen

Turbulente Tage

Liebe Tagebuchleser Wir haben turbulente Tage hinter uns. Lilly und ich wurden kastriert. Ich habe die Kastration gut überstanden, aber Lilly hat es übel erwischt . Sie lag nur rum und hat nichts gefressen. So kam es, dass unsere Pflegmami mit Lilly nochmals zum Tierarzt fahren musste. Dort wurde festgestellt, dass Lilly vermutlich ziemlich Schmerzen hatte, und dass das Schmerzmittel, dass sie bekommen hatte, zu wenig gewirkt hat. Lilly wurde stationär aufgenommen, damit man sie beobachten konnte und sie genügend Flüssigkeit bekam. Nach einem Tag durfte sie zum Glück wieder nach Hause. Wir waren alle froh, dass sie wieder da war .                     Kaum zuhause angekommen, war sie schon die alte und zeigte mir gleich wieder, dass sie die Chefin ist. Nach ein paar Tagen zu Hause mussten wir noch zum Fädenziehen gehen und uns das 2. Mal impfen lassen. Da ging zum Glück alles gut und die Tierärztin

weiter lesen

Kuschelkönigin

Hallo, hier Zora! Ich soll euch wieder mal ein wenig berichten . Also mir gefällt es hier mega gut! Es ist fast immer etwas los und das gefällt mir sehr. Aber am besten finde ich, wenn das Pflegegrossmami da ist, die hat nämlich nicht immer soviel zu tun, wie das Pflegemami und das nütze ich zu meinen Gunsten . Da kann ich den ganzen lieben langen Nachmittag auf ihrem Schosse liegen und mich verwöhnen lassen, wunderbar! Natürlich kuschle ich auch gerne mit den Kids, doch die sitzen meist nie so lange still.                     Letze Woche hat sich das Pflegemami mal einen Abend lang gemütlich gemacht und gedacht, sie könnte jetzt mal ganz für sich Fernsehschauen. Tja, da kam ich natürlich und da ich merkte, dass sie auf dem Schoss immer wieder vergisst mich zu streicheln, bin ich weiter rauf, gleich beim Hals, da ist’s schön kuschlig und mein Pflegemami

weiter lesen

Alltagsgeschichten

Liebe Tagebuchleser Ich möchte Euch gerne mal erzählen, wie so ein ganz normaler Tag bei uns abläuft . Eigentlich nicht sehr spektakulär, aber doch immer mal wieder anders. Manchmal kommt der Stundenplan durcheinander, weil unser Pflegemami irgendeinen Termin hat. Wir verstehen das zwar nicht, aber wir tragen es ihr nicht nach, wenn die Routine mal durcheinander gerät .                     Am Morgen hören wir immer ganz genau, wenn unser Pflegemami aufsteht. Da kommt sie nämlich aus dem Schlafzimmer und geht erst einmal ins Bad. Wir hören sie auch mit der Hauskatze sprechen. Die bekommt natürlich immer zuerst das Frühstück, gehört sich so, meint sie wohl . Dann braucht unser Pflegemami auch noch einen ersten Kaffee, weil sie sonst nicht richtig wach wird. Das dauert immer ganz schön lange, dabei müssten dringend unsere Klos geputzt und das Zimmer nach der nächtlichen Spielrunde wieder in Ordnung gebracht werden . Ausserdem haben wir

weiter lesen

Wir machen uns…

Hallo zusammen Die Zeit rast nur so dahin. Ich, Orion, bin schon richtig gross geworden . Ich habe ein neues Spiel entdeckt. Sobald mein Pflegefrauchen mich streicheln möchte, hüpfe ich noch oben um mit meinem Kopf an ihre Hand zu stossen. Oder ich renne zwischen ihren Füssen hindurch. Ich liebe es zu schmusen, dabei schnurre ich immer besonders laut. Im Moment habe ich noch etwas Durchfall, aber es geht mir schon wieder viel besser. Wenn ich aufgedreht bin, kann ich mich kaum entscheiden, ob ich kuscheln oder lieber spielen möchte. Dann jage ich dem Spielzeug nach und im nächsten Moment gebe ich meinem Pflegefrauchen eine lieb gemeinte Kopfnuss . Dabei bin ich ganz sanft, meine Krallen benutze ich eigentlich nie, ausser ich packe das Spielzeug .           Ich, Lunita, lasse es mir richtig gut gehen hier. Ich habe auch schon kräftig an Gewicht zugelegt. Es ist so toll, ich muss

weiter lesen

Besuch bei Nala (Domino)

Wie man im vorherigen Tagebuch, das Nala selbst geschrieben hat, lesen kann, ist ihr die Eingewöhnung im neuen Zuhause nicht leicht gefallen. Die unendliche Geduld und die Liebe der neuen Besitzer hat ihr aber darüber hinweg geholfen. Und wirklich geändert hat sich alles, als Nala endlich wieder ihren Freigang bekam und die Welt draussen erkunden durfte .                     Sie wusste sofort, wo ihr Daheim ist und kam, zur grossen Erleichterung der Besitzer, regelmässig wieder nach Hause. Gerne bringt sie, zum Leidwesen der Besitzer, von ihren Streifzügen kleine Geschenke in Form von Mäusen mit. Aber seit sie nach draussen darf, hat sie sich grossartig verändert . Sie akzeptiert ihre verschiedenen Schlaf- und Ruheplätzchen, von denen es einige gibt. Obwohl sie manchmal lange Streifzüge unternimmt, besucht sie nachts immer wieder ihre Besitzer, weckt sie aber im Gegensatz zu früher nicht mehr, sondern legt sich zu ihnen ins Bett, mal nahe zum

weiter lesen
LOAD MORELoading ...