Wunschliste

Guten Moooooorgen zusammen Ich bin Gin und grad von einem zweiten Mittagsschläfchen aufgewacht.           Etwas lässt mir keine Ruhe. Die Kinder des Hauses machen so komische Listen, wo anscheinend Wünsche drauf stehen. Sie sagen das ist für ein Fest im Dezember, Weihnachten heisst es. Die ganzen Wünsche von der Liste werden dann dort erfüllt .           Tonic und ich haben auch Wünsche, aber wie werden unsere erfüllt? Da kam mir die Idee unsere Wünsche hier im Tagebuch zu schreiben und vielleicht passiert ja ein Wunder.                     Wunschliste von Gin und Tonic: 1. Ein schönes Zuhause mit liebevollen Menschen, die uns viel Zeit schenken zum Kuscheln und Spielen. 2. Ein Ort, wo wir draussen spielen, klettern und die Welt entdecken dürfen. 3. Tonic wünscht sich viele Schnürsenkel, Kordeln oder alles was wackelt. 4. Ich wünsche mir Spielzeugmäuse und manchmal von dem Menschenessen probieren zu dürfen.           Das sind unsere Wünsche und vielleicht gibt es

weiter lesen

Schnürsenkel etc.

Hallö, ihr fleissigen Leser Endlich bin ich (Tonic) dran euch zu berichten. Am Montag kam Mami mit zwei riesigen Dingern nach Hause. Wir haben sofort den Inhalt ganz genau betrachtet. Anschliessend hat sie viele einzelne Sachen aus diesen Tüten genommen, um sie in diesen kalten komischen Kasten zu versorgen. Mein Bruder und ich haben natürlich alles genau kontrolliert .           Mittlerweile kommen auch unsere individuellen Vorlieben zum Vorschein. Ich mag es zum Beispiel, wenn ich mich ganz dicht an einen Menschen ran legen kann und dieser mich dann intensiv krault. Mein Bruder hingegen ist ein Besetzer . Sobald jemand auf einem Stuhl oder Sofa sitzt, setzt er sich auf ihn drauf und schmiegt sich fest an. So lässt er sich kraulen bis er genug hat, dann schnappt er sanft zu. Damit ist klar: ich will jetzt meine Ruhe! Falls mal keiner rumsitzt, schreit er solange bis sich das ändert. Er

weiter lesen

Neue Vorlieben

Hallo liebe Tagebuchleser und Katzenfreunde Ich bin Gin und habe heute die Ehre Euch von uns zu berichten. Diese Woche hab ich einen besonderen Raum entdeckt wo die Menschen spannende, gut riechende Sachen herstellen. Ich glaube sie nennen es Küche. Ich finde es so aufregend dort, dass ich sofort dabei bin wenn sie mit Kochen anfangen. Am liebsten würde ich oben direkt bei den Töpfen sitzen und alles genau beobachten. Die Menschen finden das aber leider nicht so toll . Also sitze ich unten und rufe ihnen lautstark meine Meinung zu. Ich gebe Tipps was sie noch besser machen könnten .                     Anschliessend sitzen sie am Tisch reden und essen das zubereitete Mahl. Dort versuche ich dann auch jedes Mal das Essen zu probieren. Leider sagen sie dann auch immer nein . Dann bin ich sehr traurig. Das Gute ist, ich bekomme anschliessend immer eine extra Portion Kuscheleinheit. So

weiter lesen

Eingewöhnen

Hallo Tagebuchleser Mein Name ist Tonic, nun ist sind wir seit einer Woche in Schnurrhausen. Diese Woche ging es vor allem ums Eingewöhnen. Ich bin jetzt gar nicht mehr zurückhaltend, sondern ein frecher Kater, der viel Blödsinn im Kopf hat. Essen habe ich jetzt auch gern, so dass sich Mami keine Sorgen mehr machen muss. Mein Bruder Gin wird immer mehr zum Kuschelkater, entweder spielen wir oder er lässt sich von einem der Mitbewohner verwöhnen .           Abends wacht mein neuer Freund auf und wir versuchen zusammen zuspielen . Mami findet das leider gar nicht gut, so dass ich jetzt Lucky (Hamster) nur von weitem beim Klettern zuschauen darf. Nicht ganz so lustig aber auch spannend. Seit dieser Woche dürfen wir auf den Balkon. Oh Mann, ist das aufregend, die vielen neuen Geräusche und Gerüche . Ist jetzt unser neuer Lieblingsplatz geworden. So, ich muss los, mein Bruder liegt schon

weiter lesen

Problemloser Einzug

Hallo liebe Tagbuchleser und Katzenfreunde Mein Name ist Gin. Ich und mein Bruder Tonic, durften am Dienstag endlich zu einer Pflegefamilie. Dort wurden wird herzlich von den zwei Kindern des Hause empfangen . Sie spielten mit uns den ganzen Abend lang. So fiel uns das Eingewöhnen sehr leicht.           Die erste Nacht haben wir kuschelnd bei Mama verbracht. Am Mittwoch ist uns noch ein weiterer Bewohner aufgefallen. Es ist ein kleiner Hamster, es macht riesig Spass vor dem Käfig zu sitzen und ihm beim Klettern zu beobachten. Mein Bruder Tonic hatte am meisten Freude am Hamster, so dass er gar nicht mehr vom Käfig weg wollte . Das Futter, das wir bekommen, finde ich super, aber Tonic nicht. Mama musste alle 5 Sorten durchprobieren bis er endlich angefangen hat zu essen. Er ist halt ein richtiger Feinschmecker .           Da ich ein grosser Schmusekater bin und dringend meine Kuscheleinheit brauche,

weiter lesen