Unermüdlich

Das Auge von Da Vinci hat sich mittlerweile merklich verbessert, was er auch in seiner Energie und seinem Vertrauen zu Menschen zeigt. Er fühlt sich prächtig, tobt mit seinen Geschwistern durch die Wohnung und lässt sich problemlos auf den Arm nehmen und herumtragen. Er liebt es mit PET-Flaschen zu spielen und platziert seine „Beute“ gerne als Geschenk auf unserem Bett . Sobald diese platziert ist, kuschelt er sich zu einem auf die Decke und schnurrt was das Zeug hält. Einem so kleinen Kater würde man einen solchen Schnurrmotor definitiv nicht zutrauen. Er bringt einem sein Spielzeug, damit man es wirft und er dem fliegenden Ball hinterherjagen darf, worauf er es wieder zurückbringt . Das ist ein beinahe endloser Zyklus, denn der Kleine scheint niemals müde zu werden.                                         Donatello scheint zu spüren, dass er bald ausziehen darf. Er ist noch verschmuster als sonst, er liebt es sich

weiter lesen

Aufgeblüht

Langsam verbessert sich das Auge von Da Vinci und er blüht regelrecht auf. Er ist total verschmust und weicht einem nicht von der Seite, wenn man nach Hause kommt. Am liebsten sitzt er auf dem Katzenbaum und beobachtet alles von oben, bis er sich entscheidet, zuzuschlagen und auf die nächste Spielzeugmaus loszugehen. Obwohl er sein eigenes Futter hat, welches extra für Kitten angefertigt wurde, macht er sich lieber an Mozarts Futternapf zu schaffen, sollte dieser mal nicht aufessen – was auch schon zum ersten Streit geführt hat. Jedoch sind beide Kater ohne Blessuren davongekommen, sie gehen sich mittlerweile aber aus dem Weg .                                 Da Vinci liebt es, mit seinen Geschwistern zusammen auf dem Fenstersims zu sitzen und Vögel zu beobachten, oder Menschen, die auf der Strasse vorbeigehen. Er hat eine Vorliebe für Bauchkraulen entwickelt, obwohl wir keine Ahnung haben, woher das kommt. Das ganze Trio

weiter lesen

Eingewöhnung

Langsam aber sicher öffnet sich Da Vinci und wird zu einem verschmusten und verspielten Kater, der einen ganz schön auf Trab halten kann. Momentan hat er ein Problem mit seinem rechten Auge, welches wir trotz Medikamente noch nicht in den Griff bekommen haben. Wir hoffen, dass die weitere Behandlung zu positiven Ergebnissen führt, gemäss Tierarzt könnte er aber je nachdem sein Auge verlieren, was wir mit viel Liebe und Fürsorge zu verhindern versuchen.           Da Vinci freut sich sehr über den Platz den er nun hat, seit wir die Gruppe in der gesamten Wohnung herumtollen lassen. Mozart gegenüber, welcher bereits seit einer Weile bei Cat’s Curia lebt, ist er noch sehr zurückhaltend, immerhin ist dieser vier Mal so schwer wie der kleine Da Vinci. Er scheint eine Vorliebe für Spielzeug mit Glöckchen zu entwickeln, er verteidigt „sein“ Spielzeug den anderen Kitten gegenüber auch gnadenlos. Wenn irgendwo etwas klingelt ist er

weiter lesen

Was für ein ereignisreicher Tag

Hallo zusammen Es war wirklich viel los bei uns auf dem Hof in der letzten Woche. Da tauchten fremde Menschen auf und die stellten so komische Käfige in grün hin. Man konnte hindurch sehen und es stand ein Futterschälchen ganz weit hinten, doch näherten sich die Katzen nur vorsichtig und trauten dem Ganzen nicht. Uns sahen sie und wussten, dass sie uns unbedingt erwischen müssen, so nahmen sie auch gleich mit dem Verein Kontakt auf um nachzufragen, ob denn für 7 Kätzchen Platz wäre. Manu organisierte und schaute und fand 2 Pflegestellen die sich uns annehmen. Die ‚Wild Cats‘ durften in die Pflegestelle ‚Sweet Home‘ und wir fanden einen Unterschlupf in der Pflegestelle ‚Cats Curia‘ bei Nathalie. Aber nun haben wir natürlich vorgegriffen, denn die Geschichte verlief viel spannender . Nachdem klar war, dass die Partnerorganisation uns abgeben kann, liefen die Einfangaktionen auf Hochtouren. Das eine oder andere von uns

weiter lesen