Weihnachtszeit

Hallo ihr alle! Wir melden uns auch mal wieder bei euch! Uns geht es eigentlich recht gut soweit! Suna wird weiterhin behandelt und bekommt im Moment einmal in der Woche einen Vitamin-Pieks. Das findet sie sowas von daneben, dass sie so oft zum Tierarzt muss, dass sie jedesmal das Pflegemami beisst und sie danach mindestens zwei Tage super ignorieren kann ! Im Verstecken ist sie übrigens auch sehr gut, kaum merkt sie, dass SIE zum Tierarzt muss! Manchmal hat sie Tage, da geht sie uns auch aus dem Weg und möchte einfach nicht mit uns spielen. Sie ist immer noch sehr hungrig und wenn der Teller leer ist und das Pflegemami nicht schnell genug ist, so beisst sie ihr immer in die Zehen oder die Nase. Norek hat das unterdessen schon super kopiert und macht es nun auch wenn er Hunger hat ! Die Futterumstellung klappt nur mässig, da sie

weiter lesen

Sonne und Regenwolken

Hey, hier ist es richtig ruhig geworden seit die 3 Kleinen von Dinah ausgezogen sind… aber das hat auch Vorteile ! Denn so haben wir mehr von unserem Pflgemami, haben gewisse Spielsachen mehr für uns, den Laserpointer jagen drei weniger. Das schöne Wetter haben wir auch weiterhin fast täglich genossen auf dem Balkon und dort die letzten Sonnenstrahlen getankt, Blätter gejagt und Käfer gekillt (brrrrrrrr….die schmecken übrigens ganz gruselig), in den Töpfen gegraben und kleine Kämpfereien mit den Grossen hier veranstaltet.                     Nur ist unser Pflegemami nicht so hart im nehmen wie wir, denn kaum war die Sonne weg, so mussten wir auch wieder in die warme Stube ! Naja, auch dort hat es tolle Beschäftigungsmöglichkeiten und Kletterparks.                                Tierarzt war zum Impfen auch wieder auf dem Programm und wurde nur mehr oder weniger gut weggesteckt! Sinus kämpft immer wieder mit seinem Schnupfen und wenn alles nicht

weiter lesen

Wir sind Eins!

Dass wir eigentlich zwei Gruppen sind, merkt man schon länger nicht mehr. Schliesslich haben wir auch das „gleiche“ Mami, das uns immer wieder etwas erzieht aber auch über den Kopf leckt!                     Vor allem seit wir hier nun alleine ohne die grossen Bodenflitzer sind, sind wir zu einem tollen Haufen zusammengewachsen und wir machen fast alles gemeinsam! Jeder spielt mit jedem… nur das Kuscheln ist manchmal mit den „eigenen“ Geschwistern und natürlich Mama-Dinah oder unserem Pflegemami am schönsten! In der Nacht streiten wir jedenfalls alle um den besten Platz beim Pflegemami im Bett, aber wir sind da recht anpassungsfähig geworden. Bis am Ende der Nacht hat jeder mal auf dem besten Platz gelegen!                     Wir spielen am liebsten mit den Spielangeln oder jagen Bälle und Fellmäuse durch die Wohnung. Am tollsten ist es aber, wenn der Freigänger vom Pflegemami eine richtige Maus mitbringt ! Uiii, dann sind wir

weiter lesen

Balkonien und Pflanzexperten

Also, viel neues gibt es von uns nicht zu berichten, denn wir geniessen es einfach, jeden Tag mit all den anderen zu toben und unser Pflegemami etwas zu ärgern, indem wir ständig die Wohnung helfen zu dekorieren .                     Am allerliebsten sind wir aber auf dem Balkon unterwegs. Dort könnten wir uns den ganzen Tag aufhalten und finden es jeweils sehr blöd, wenn unser Pflegemami uns dann heimtückisch überlistet mit Leckerlis und uns rein holt, wenn sie aus dem Haus geht oder es dunkel wird!                     Wir sind einfach so wie Kitten sind in diesem Alter sind… nämlich neugierig wie sonst was und wir wollen auch ständig helfen! Zum Beispiel haben wir die „Genuss- und Riechprobe“ gemacht als sie plötzlich mit neuen Blumen da stand! Das war ein toller Nachmittag, denn wir haben natürlich auch geholfen beim Einpflanzen . Aber bei aller Liebe zu unserem Pflegemami, etwas verstehen

weiter lesen

Uns geht’s gut!!!

Wir erholen uns immer mehr, werden fitter, mutiger und fühlen uns auch wirklich richtig wohl hier in der Pflegestelle. Am schönsten aber ist es, dass wir bei Dinah kuscheln und an der Milchbar trinken dürfen. Das geniessen wir unglaublich und es tut uns bestimmt auch gut! Sieht jedenfalls bestimmt sehr komisch aus, wenn wir als grossser Haufen Mama Dinah belagern und sie dann von uns fast versteckt wird! Aber sie scheint das nicht zu stören und bleibt seelenruhig liegen!                        Wir kuscheln auch sehr gerne mit den anderen Katzen hier und natürlich auch mit unserem Pflegemami. Das Auge von Norek ist manchmal stark am Tränen, aber sieht sonst wirklich top aus für das was er durchgemacht hat. Bei Sinus ist der Schnupfen sehr hartnäckig und er hat immer wieder Mühe mit dem Sekret. Nun bekommt er ein anderes Antibiotika und das scheint bis jetzt recht gut zu helfen.

weiter lesen

Gekämpft… und gewonnen!!!

Der harte Start mit den Knorrlis hier in der Pflgestelle war alles ander als einfach für alle Beteiligten, aber ich hoffe, dass wir wirklich gewonnen haben und es nun doch langsam bergauf geht!  Die beiden „Rötelis“ Suna und Naiki sind nach wie vor für ihre Verhältnisse sehr gut beieinander und haben nur immer mal wieder einen leichten „Pfnüsel“, den wir aber gut im Griff haben! Sie sind noch etwas vorsichtig, aber geniessen es doch sehr gestreichelt zu werden.                   Sinus geht es unterdessen recht gut und er erholte sich gut. Allerdings geht es bei ihm einfach nicht ohne Antibiotika, denn dann hat er sofort einen Rückfall und atmet schlechter. Leider hat er aktuell trotz Antibiotika wieder grosse Mühe mit der Atmung und braucht wieder etwas mehr Betreuung mit inhalieren, aber er spielt schön mit den anderen und macht sonst soweit einen guten Eindruck

weiter lesen

Rettungsaktion

Die etwa 4 Wochen alten Knorrlis holten wir am späten Abend auf einem Bauernhof ab, da die Bäuerin sich Sorgen machte um die Kleinen weil sie verklebte Augen und Schnupfen hatten! Schnell war klar, dass sie damit mehr als recht hatte und wir uns sogar ernsthaft Sorgen machen mussten um die Kleinen… wie sehr, wussten wir zu diesem Zeitpunkt (gottseidank) noch nicht!                   Zu Hause angekommen gab es eine Erstversorgung mit Futter und Milch und Medikamenten. Termin beim Tierarzt war gleich am Morgen! Mit Antibiotika und Schmerzmedikamenten und viel Fürsorge vesuchten wir die 4 wieder auf die Beine zu bekommen. Sorgenkind Nummer eins war zu diesem Zeitpunkt der kleine Sinus! Ihn hat es ziemlich erwischt und er hatte grosse Mühe mit der Atmung. Es ging ihm so schlecht, dass er sogar Sauerstoff brauchte und wir einfach nur hoffen konnten, dass das Antibiotika schnell

weiter lesen