Besuch bei Aragon und Snowfox

Von Aragon und Snowfox wurde ich gleich an der Türe mit Begeisterung begrüsst . Auch wenn Snowfox etwas zurückhaltender und ruhiger ist, hat er genauso wenig Scheu vor Fremden, wie sein Bruder.                     Die beiden sind zu wunderschönen, ziemlich lebhaften, verspielten und verschmusten Katern geworden. Sie sind sehr neugierig und Taschen – erst recht wenn sie nach einer anderen Katze riechen, sind einfach unwiderstehlich .                               Snowfox orientiert sich wegen seiner Gehörlosigkeit immer an seinem Bruder, denn wenn der losrennt, muss es etwas Interessantes geben. Ansonsten ist er eher derjenige, der von einem schönen Plätzchen aus alles beobachtet, was um in herum passiert. Aber genauso gerne spielt er mit Aragon und wenn ihm dieser etwas zu wild wird, kann er schon mal zurückgeben. Deshalb hat Aragon auch gerade einen kleinen Kratzer am Auge.                     Am Morgen können die beiden es jeweils kaum erwarten, dass ihr Besitzerin

weiter lesen

Rückblick und Auszug

Vor knapp 9 Wochen bekamen wir die allerersten Pflegekatzen und der eine war auch noch taub. Wir (ich und meine Katzen) wurden ins kalte Wasser gestossen . Niemand wusste wie das sein wir mit einer tauben Katze. Ich stellte mir dazumal das Schlimmste vor… aber es wurde gar nicht schlimm. Nicht mal ansatzweise . Meine Katzen haben die zwei sehr schnell akzeptiert. Sogar Snowfox, auch wenn der gute 3 Tage von meiner alten Dame angefaucht wurde, es war ihm ja egal, er wusste ja nicht, was sie machte, da er nichts hörte. In den gut 1’490 Stunden, die sie bei uns verbrachten, haben sie nicht nur das Sozialleben mit älteren und jüngeren Katzen gelernt, sondern auch die Katzensprache. Vor allem Snowfox, er hat sehr viel gelernt, zum Beispiel wenn eine Katze vor ihm steht und das Maul aufmacht, heisst das meistens, es stimmt was nicht. Auch anderes Verhalten hat er

weiter lesen

Letzte Woche in der Pflegestelle

Die letzten Impfungen standen an. Am Montag ging ich mit Aragon zum lieben Doktor. Er war ein ganz lieber, braver Kater und es war auch alles in bester Ordnung – bis er die Spritze sah ! Da haute er uns kurz ab. Ansonsten war er ein Vorzeige-Kater. Wieder zuhause musste er erst mal Pipi machen. Ich bin stolz auf ihn, dass er so lange durchgehalten hat, ohne in die Box zu machen .           Am Donnerstag wurden alle Katzen zünftig gegen Flöhe behandelt (leider gibt’s davon keine Fotos). Sie sahen alle aus wie gewaschene Pudel . Sie hatten nicht wirklich Freude daran, aber ich fand es echt witzig! Am Freitag huschten wir dann auch noch mit Snowfox zum TA. Ich nahm aber Aragon auch mit, weil Snowfox in der Box alleine komplett durchdreht. Mit Aragon an seiner Seite ist er die Ruhe selbst.           Wieder daheim angekommen testeten sie das Mini-Katzenklo

weiter lesen

Der Auszug rückt näher… und Katzenbürsten

Das ist jetzt die zweitletzte Woche, wo die zwei bei uns sind und ja, langsam merkt man halt schon, dass der Abschied immer näher rückt. Ich lasse mir nochmal so durch den Kopf gehen, was die letzten 7 Wochen so geschah. (Einen kurzen Rückblick mache ich nächste Woche nach dem Auszug). Es wird nicht einfach die süssen Zwei gehen zu lassen aber sie werden in ein wunderschönes neues Zuhause kommen mit vielen Spielsachen, so dass sie dann auch dort die Könige im Haus sind .                     Diese Woche passierte wieder so einiges. Der grosse Aragon hatte Krach mit meinem Kater. Kein Wunder, er provoziert ja auch immer wieder . Da aber mein Kater erst 8 Monate, jedoch schon über 4.5 kg schwer ist, weiss er halt nicht, welche Kraft er bereits besitzt. Dadurch gab es ein paar Kratzer im Ohr und am Po. Snowfox wollte ganz normal vorbei laufen

weiter lesen

Aufregung im Katzenzimmer

Aragon und Snowfox waren ja schon die ganze Zeit über bei den grossen Katzen. Und wir haben wieder Zuwachs bekommen. (Mehr über diesen Zuwachs findet ihr dann bei der Gruppe „Kleine Helden“). Das heisst, die Schneeprinzen leben bis zu ihrem Auszug bei den grossen Katzen. Natürlich waren alle aufgeregt und verstanden nicht mehr, was da gerade passierte.  Es wurde alles raus geräumt und von oben bis unten gereinigt… und vom Nachmittag an hörte man nur noch kleine Stimmchen, die nach Essen schrien. Natürlich sassen alle vor der Tür und versuchten zu sehen, was da drinnen so abgeht. Am nächsten Tag half Aragon fleissig mit, etwas für den Nachwuchs zu bauen   , Snowfox lag währenddessen in seiner Höhle und verschlief alles. Aragon meinte es mit dem helfen ein bisschen zu gut  … und natürlich wollten wieder alle schauen gehen was nun da in dem Zimmer so vorgeht. Aber sie dürfen da

weiter lesen

Besuch mit erfreulichen Nachrichten

Die kleinen Schneeprinzen geniessen ihr königliches Dasein, Tag für Tag!           Nach langem Ausprobieren haben wir nun auch eine Katzenstreu gefunden, die auch dem Herrn Aragon passt… Natürlich musste alles gleich eingeweiht werden. Währenddessen machte Snowfox es sich mal wieder bequem auf dem Sofa. Der Tierarzt war wohl ganz böse vor paar Tagen                     Zur Zeit ist den Kleinen noch nicht bewusst, dass sie vielleicht bald ein neues Königreich haben. Es gibt da eine Interessentin, die uns vielleicht bald besuchen kommt. Ist noch alles in Abklärung.                     Bis dahin hatten die Jungs nichts besseres zu tun als schlafen, fressen und rumalbern. Natürlich liessen sich die zwei Könige von ihren Untertanen putzen und verwöhnen. Vor allem Snowfox liess keine Gelegenheit aus von meiner Mausi verwöhnt zu werden. Ein kleines Traumpaar.   Was natürlich nie fehlen durfte, war wie immer mit uns Pflegeeltern zu spielen und zu kuscheln. Auch dies wurde immer

weiter lesen

Impftag, Snowfox und seine Taubheit

Wie die Zeit vergeht – schon ganze 5 Wochen sind sie jetzt bei uns. Und werden jeden Tag grösser, schwerer und frecher.           Leider ist diese Woche auch nicht viel passiert. Am Donnerstag gingen wir zum lieben Onkel Doktor für eine Spritze in den AllerWertesten. Sie waren ganz brav und Aragon war sooo lieb, er durfte das Arztzimmer komplett in Beschlag Nehmen *kicher*. Leider hatte ich in diesem Augenblick mein Natel nicht in der Nähe. Das hätte ein witziges Foto gegeben wie er da so auf dem Arztstuhl sass .           Dem kleinen Snowi passte das Ganze hingegen nicht so… vor allem nicht als sie seine Hoden suchten. Wieder zuhause angekommen wurde erst mal eine Runde reklamiert, Pipi gemacht, alles andere geleert… 5 Min. später wieder alles aufgefüllt  . Nachdem die Welt wieder in Ordnung war, lagen sie erst einmal in der Sonne und haben sich putzen lassen.           Ich

weiter lesen

Ausbüxen, Grenzen austesten und das erste Mal Leckerlis

Ausbüxen: Sie werden von Tag zu Tag neugieriger. Diese Woche ist es ganz schlimm.   Kaum ist die Wohnungstür nur einen Minispalt offen, schon hockt Aragon vor der Tür. Zum Glück wohne ich im ersten Stock. Viel passiert ist nicht, er besuchte die Nachbarstür und versuchte die Treppen hoch zu kommen. Dann ging’s wieder, mit Mamas Hilfe, zurück in die Wohnung. Dieses Theater haben wir aktuell jeden Morgen wenn ich die Post holen möchte.                       Da sich Aragon durch die Türspalte schleicht, hat er sich eines Tages selber in der Küche eingesperrt. Zum Glück hat er eine so laute Stimme und einen guten Beschützer, zusammen haben sie die halbe Wohnung zusammen gejault. Ich sass nur auf dem Sofa und konnte zuschauen wie er sich da rein schlich.   Seither ist die Tür immer zu. Grenzen austesten: Der kleine Snowfox wird langsam aber sicher immer aktiver und findet es richtig

weiter lesen

Viel Besuch und sturmfrei

Diese Woche bekamen wir ganz viel Besuch und hatten auch mal eine sturmfreie Bude.  Ich wollte schauen wie die Zwerge auf fremde Menschen reagieren. Als meine Grosseltern da waren konnten die zwei fast nicht mehr aufhören zu spielen. Sie waren gut über eine Stunde beschäftigt und tobten herum. Danach war es einige Stunden ruhig. War ja auch klar, sie waren sooo    kaputt und mussten erst mal schlafen.           An einem Tag hatten wir Besuch von einem kleinen Mädchen. Aragon war hochbegeistert davon. Er spielte mit ihr oder sie mit ihm. Da er seine eigene Kraft noch nicht einschätzen kann und noch nicht richtig weiss was er darf und was nicht, gab es halt ein, zwei Kratzer. War aber beiden egal, sie spielten trotzdem weiter. Und Snowfox, wie er auch so ist, hat mal wieder alles verschlafen. Er lag da auf dem Tisch eingekuschelt und machte keinen Wank. Ein weiterer Besuch

weiter lesen

„Familieneinführung“

Endlich sind die Testergebnisse bezüglich Giardien da. Wir waren alle erleichtert als die negativ waren. Also kam nun der grosse Augenblick, wo Snowfox und Aragon zu den grossen Katzen durften. Wir waren alle sehr gespannt wie sie die zwei in der Gruppe aufnehmen würden. Die ersten paar Stunden wurde erst mal gefaucht – also die älteren fauchten, den zwei Kleinen war das piepegal. Die zwei haben alles erkundet und mussten natürlich auf alles hochklettern. Als dann meine älteste Katze wach wurde, wurde es interessant. Unsere Fauchkönigin ging natürlich sofort auf sie los und sagte ihnen wer der Boss ist. Der kleine Aragon merkte recht schnell, dass er ihr nicht zu nah kommen darf, sonst wird er einfach angefaucht. Beim kleinen Snowfox wurde es nochmals spannend. Da er ja nichts hört, konnte er das Fauchen auch nicht richtig interpretieren. Meine fauchte was das Zeug hält und er sah sie nur an

weiter lesen

Einzug und Neues entdecken

Hallo zusammen Wir, das heisst ich Aragon und mein kleiner Bruder Snowfox, sind vor einigen Tagen bei unserer Pflegefamilie eingezogen. Wir sind sofort aus der Transporbox gesprungen und haben das riesige Zimmer für uns gleich in Beschlag genommen . Wir haben erst mal alles bekundet und mit einander gespielt. Irgendwann kam unsere neue Mami mit Futter zu uns. Wuhuuu wir hatten sooooooo Hunger und soo Freude das wir was zu essen bekommen, dass wir nicht warten konnten bis es am Boden war . Nach dem Essen waren wir erst mal sooooo müde, dass wir eine Runde geschlafen haben. Also ja, Snowfox hat geschlafen, ich hatte noch zu viel Energie und musste dieses doofe Feder Ding schnappen, dass da durch die Luft flog . Unser Pflegemami liess uns dann erst mal in Ruhe, so dass wir geschlafen haben und dann das Zimmer auseinander nahmen. Später als Mami dann mit dem Abendessen kam sprangen wir sie vor

weiter lesen