Besuch bei Mila (Lunita)

Als ich eintraf, war Mila gerade nach draussen verschwunden, aber nicht wegen mir, sondern weil die Besitzerin vergass die Klappe zu schliessen. Sie erzählte mir aber, dass Mila nie weit weggeht oder sehr lange draussen bleibt. Nach kurzer Zeit kam sie dann auch zurück und zeigte keine grosse Scheu, lediglich einen gesunden Respekt vor mir. Das ist auch etwas, das die Besitzer an ihr schätzen – sie ist Fremden oder Fremdem gegenüber nicht allzu vertrauensselig.                            Mila ist ein sehr süsses, zierliches Katzenmädchen. Man kann sich fast nicht vorstellen, dass sie schon mindestens einmal Junge geboren hat. Sie benimmt sich selbst wie ein kleines Kitten, spielt unglaublich gerne und ist sehr verschmust. Wenn sie um die Ecken streicht, bewegt sie sich wie eine kleine Balletttänzerin, streckt elegant die Beine aus, was lustig aussieht. Sie liebt ihre Familie sehr, einen besonderer Draht hat sie zu der älteren Tochter. Am

weiter lesen

Besuch bei Moira und Xena (Tinka)

Xena und Moira sind fremden Menschen gegenüber noch etwas zurückhaltend und brauchen einen gewissen Abstand. Xena ist bei ihren Menschen aber bereits sehr aufgetaut und hat Vertrauen gefasst . So lässt sie sich bereits streicheln und kuschelt auch mal beim Fernsehen. Moira schaut vieles bei Xena ab und öffnet sich nun auch langsam. Doch lässt sie sich noch nicht streicheln.                               Beide spielen sehr gerne und dürfen nun auch bereits erste Runden draussen machen, was Xena sehr geniesst. Moira hingegen mag es nicht so sehr, vor allem sobald es ihr zu laut wird. Abends kommen beide nach Hause und verbringen die Nacht im Haus . Moira macht daher auch noch nicht so ausgiebige Spaziergänge wie Xena und kommt immer wieder gerne in ihr sicheres Zuhause zurück.                               Die zwei haben ein super schönes Daheim im Grünen erhalten, woo sie nach Lust und Laune spielen und toben

weiter lesen

Flotter Kater und ein vergeblicher Versuch

Hallo zusammen Die Zeit vergeht so schnell. Inzwischen ist aus mir, Orion, ein flotter junger Kater geworden . Ich liebe es zu schmusen und ich liebe es zu spielen. Mir spielt es keine Rolle, was Pflegemami gerade möchte, ich mache bei allem mit. Ich liebe es ihre Aufmerksamkeit nur für mich zu haben. Ich habe mich ganz toll mit Lio und Malia angefreundet. Sollte es passieren, dass das Unmögliche passiert und jemand drei Kitten adoptieren möchte, wäre ich sehr glücklich . Die zwei sind mir nämlich ans Herz gewachsen. Ich, Lunita, fühle mich inzwischen hier auch langsam zu Hause. Die Schwester von Pflegefrauchen ist oft hier. Vor kurzem entschied ich mich, dass sie mich auch streicheln darf .           Ausserdem habe ich den Service hier ein bisschen ausprobiert. Wenn Pflegefrauchen in der Küche etwas arbeitet, und ich dann vor meinen leeren Napf sitze und sie mit grossen Augen anschaue, bekomme

weiter lesen

Wir machen uns…

Hallo zusammen Die Zeit rast nur so dahin. Ich, Orion, bin schon richtig gross geworden . Ich habe ein neues Spiel entdeckt. Sobald mein Pflegefrauchen mich streicheln möchte, hüpfe ich noch oben um mit meinem Kopf an ihre Hand zu stossen. Oder ich renne zwischen ihren Füssen hindurch. Ich liebe es zu schmusen, dabei schnurre ich immer besonders laut. Im Moment habe ich noch etwas Durchfall, aber es geht mir schon wieder viel besser. Wenn ich aufgedreht bin, kann ich mich kaum entscheiden, ob ich kuscheln oder lieber spielen möchte. Dann jage ich dem Spielzeug nach und im nächsten Moment gebe ich meinem Pflegefrauchen eine lieb gemeinte Kopfnuss . Dabei bin ich ganz sanft, meine Krallen benutze ich eigentlich nie, ausser ich packe das Spielzeug .           Ich, Lunita, lasse es mir richtig gut gehen hier. Ich habe auch schon kräftig an Gewicht zugelegt. Es ist so toll, ich muss

weiter lesen

Eingewöhnung und Auszug

Lunita Langsam gewöhne ich mich hier ein. Ich liebe es zu schmusen, am liebsten an den Ohren und am Bauch. Ich kann mein Glück immer noch nicht fassen, jeden Tag bekomme ich zu essen und wenn ich gestreichelt werde, hüpfe ich vor Freude in die Hand entgegen. Manchmal mache ich verrückte Sachen, wie mich im Klo wälzen bevor ich rein mache. Mein Lieblingsplatz ist zuoberst auf dem Katzenbaum, von da aus sehe ich alles. Orion Sobald man mich streichelt, fange ich mit Schnurren an. Ich mag es sehr gestreichelt zu werden, aber noch viel lieber spiele ich und renne herum. Ausserdem bin ich ein kleiner Entdecker, ich muss jede Lücke erkunden, jede offene Schranktüre. Man weiss ja nie, ob sich da nicht doch eine kleine Maus versteckt.           Tinka + Moira Wir durften heute in unser neues Zuhause ziehen. Mutig wie ich, Tinka, bin, habe ich gleich die ganze Wohnung

weiter lesen

Eingezogen

Lunita Hallo ihr da draussen, dieses Mal erzähle ich euch gleich selber. So viel ist passiert. Zuerst verstand ich die Welt nicht mehr, wo bin ich denn nur gelandet ? Zum Glück waren meine Kitten mit mir dabei. Nach kurzer Zeit habe ich aber begriffen, dass es hier ganz toll ist. Ich bekomme immer genügend zu fressen, man spielt mit mir, wobei ich sagen muss, am liebsten habe ich es, wenn ich hinter dem Ohr gekrault werde. Das ist so etwas Schönes. Von mir aus getraue ich noch nicht zu kommen. Aber wenn man mich zum Schmusen auffordert, da kann ich unmöglich nein sagen. Da lasse ich sogar mein Essen links liegen .           Orion Ich bin der Mutigste von allen und zeige den anderen was ich entdecke. Zum Beispiel habe ich herausgefunden, dass es ausserhalb des Katzenzimmers noch weiter geht. Immer wenn mein Pflegefrauchen reinkommt, renne ich ihr zwischen

weiter lesen