Highlife

Liebe Leser Als allererstes: Uns geht es bombastisch. Wir sind unglaublich gewachsen und Margot stöhnt dauernd, weil sie uns nicht mehr davon abhalten kann überall hinauf zu klettern oder in alle Einkauftüten etc. zu klettern. Das Kinderschutztürchen hat seinen Dienst längst getan und wir springen in einem Zug darüber . Aus lauter Verzweiflung hat Margot die Bürotüre geschlossen damit wir draussen bleiben, aber Roma versuchte es trotzdem und ist zwischen dem Gittertürchen und der Bürotüre gelandet. Das war ein Theater. Margot hat sie gehört und auch sofort befreit. Seitdem ist die Bürotüre offen und wir können ohne Probleme über das Pult spazieren oder in den Gestellen unser Nickerchen abhalten. Auch der PC ist vor uns nicht mehr sicher. Man kann herrlich über die Tastatur hüpfen und alles was Margot geschrieben hat löschen oder durcheinander bringen. Am liebsten knabbern wir alle herumliegenden Papiere an oder versetzen einem noch nicht abgelegten Stapel

weiter lesen

Wir waren aufgeregt und nervös

Liebe Amici Freunde Letzthin war ein aufregender Tag. Zuerst bekamen Amigo und Catania Besuch. Die Besucherin hatte sich in Catania verliebt, doch dann ist sie dem Charme von Amigo erlegen und Roma hat gekonnt Marketing betrieben und das Herz des Freundes erobert . Nun dürfen beide zusammen in das neue Zuhause, wenn die Zeit gekommen ist. Die ersten Besucher waren noch nicht weg als der neue Besuch eintraf. Eigentlich war Capri die Favoritin doch nach einiger Zeit konnte die Dame dem Charme von den beiden Mädchen auch nicht widerstehen und nun dürfen Capri und Catania auch zusammen in ihr neues Zuhause . Ihr seht es herrscht eitel Freude und Sonnenschein. Die einzige die wieder einmal nicht weiss ob sie lachen oder weinen soll ist wieder Margot, denn sie hat uns ganz fest in ihr Herz geschlossen und würde uns am liebsten behalten. Dass das nicht geht weiss sie zwar aus langjähriger

weiter lesen

Schoppenkind ade

Hallo Fans Ihr glaubt es kaum, aber ich habe mich entschlossen Margot nicht länger um einen Schoppen anzubetteln und geniesse nun das Essen aus dem Näpfchen in vollen Zügen . Nun lege ich auch wieder täglich mehr an Gewicht zu und mein Bäuchlein wird wieder so kugelrund wie es vorher war . Obwohl Roma und Catania viel kleiner sind als ich muss ich mich richtig anstrengen um den grossen Chef zu markieren. Capri lacht mich jedes Mal aus, wenn ich ihr zeigen will, dass ich stärker bin als sie. Na warte, auch dich kriege ich noch klein. Schliesslich bin ich ein Macho mit unendlich viel Charme und Überzeugungskunst .           Wir dürfen nun in der ganzen Wohnung herumtollen und bringen Margot manchmal beinahe zur Verzweiflung, denn wir sind überall dort wo wir nicht hingehören: sagt sie. Sie behauptet, dass sie nur noch durch die Wohnung „schlurfen“ kann, weil wir dauernd

weiter lesen

Schon einige Tage hier

Liebe Tagebuch Fans Ich, die Pflegemami schreibe diesen Eintrag, da meine Schützlinge noch zu klein und unerfahren sind, das zu übernehmen .  Und es ist mir eine wahre Freude für sie einzuspringen ! Unsere Geschichte startet schon einige Wochen zuvor, als Amigo in meine Pflegestelle kam und ich mich Tag und Nacht um den kleinen Wonneproppen kümmerte. Er wurde im Alter von 7 Tagen abgegeben, da die Mutterkatze zu wenig Milch für all ihre Kätzchen hatte . Er brauchte den Schoppen und um ihm ein schönes Leben zu ermöglichen wurde er aufgenommen und genoss das Rundum-Wohlfühl-Margot-Programm. Schnell war klar, dass er Kumpelchen brauchte und so machte sich der Verein auf die Suche. Unser süsser Amigo                     Alle Anfragen bei befreundeten Organisationen und Tierheimen brachten keinen Erfolg und der kleine Mann blieb weiterhin solo. Uns allen tat dies im Herzen weh, denn wir wussten, dass nur Kumpelchen helfen, sich auf

weiter lesen