Besuch bei Jimy und Joe

Die beiden roten Brüder von Hippie’s Kitten, Jimy und Joe, sind zwar etwas gewachsen, aber noch immer die gleichen, süssen Racker, die sie in der Pflegestelle waren. Jimy ist allerdings der aufgeschlossenere der beiden und hat die grosse Besuchergruppe gleich neugierig und freundlich begrüsst . Joe war das wohl etwas zuviel, denn mit der Kontrollperson kamen auch noch das ehemalige Pflegemami und die Kinder. So hat er sich erst einmal unter dem Sofa im hintersten Winkel versteckt.                                        Das heisst aber nicht, dass er grundsätzlich der zurückhaltendere der beiden ist. Beide sind richtige Schlitzohren und stellen gerne viel Unfug an . Wo Jimy einfach drauflos geht, ist Joe gemäss Besitzer ein bisschen „heimlifeiss“. Sie stellen die Geduld ihrer Besitzer manchmal ziemlich auf die Probe. Alles musste katzensicher gemacht werden. So klettern beide zum Beispiel sehr gerne und zwar nicht nur auf einen der vielen Kratzbäume, sondern auch

weiter lesen

Besuch bei Sasha (Joy) und Savannah (Janis)

Noch nicht oft wurde ich so stürmisch von zwei jungen Katzen begrüsst, wie bei meinem Besuch bei Sasha und Savannah . Sasha, die etwas forschere musste ausgiebig alles beschnuppern, meine Hände, Fototasche, meine Schuhe und meine Füsse und schlüpfte schon im Eingang fast in meine Handtasche. Sie liess sich auch gleich streicheln und schnurrte wohlig. Savannah war etwas vorsichtiger, aber nicht weniger neugierig. Beide sind äusserst zutraulich, verschmust, aber auch voller Energie. Genauso sollten zwei junge, glückliche Kätzchen sein. Es ist auch nicht zu übersehen, wie vernarrt ihre Besitzerin in die beiden ist .                                         Die beiden verstehen sich gut und spielen auch sehr gerne miteinander. Wenn sie alleine spielen, dann mag Sasha zur Zeit am liebsten leere WC-Rollen.Savannah hat sich von meinen Mitbringseln ein kleines Wuschelmonster ausgesucht und während meines ganzen Besuchs hingebungsvoll damit gespielt.                                         Sasha hingegen schien im 7. Himmel während

weiter lesen

Abschied

Liebe Tagebuchleser, hier kommt der letzte Eintrag der Hippie’s Kitten. Da alle vier bereits ausgezogen sind muss ich wohl oder übel den Eintrag selber schreiben . Die letzte Woche verging wie im Flug. Wir haben es nochmals richtig genossen miteinander, viel gespielt und gelacht, ab diesen süssen Katzenkindern . Wenn die Haustüre aufging, konnte man so vorsichtig sein wie nur möglich, fast immer ist jemand ins Treppenhaus entwischt, allen voran Sasha (Joy), sie blieb die neugierigste bis zum Schluss.                     Kurz bevor die Jungs Jimy und Joe abgeholt wurden, nahmen sie noch einen letzten Schluck Muttermilch und kuschelten sich zu Mama, das war so schön anzusehen. Ich hatte das Gefühl Mama Hippie hatte kein Problem mit dem Auszug der zwei, nur am Abend hat sie mal noch kurz etwas gemaunzt um zu sehen, ob sie doch noch da sind. Hippie war wirklich eine super gute Katzenmama  und wir hoffen

weiter lesen

Schon wieder Tierarzt?!

Hallo liebe Tagebuchleser Was ist das? Warum stehen hier zwei Transportboxen? Nein, doch bitte nicht zum Tierarzt ! Impfen! Mama wird schon eingepackt, Deckel zu. Ich (Jimy) muss in die Box daneben, Joe kommt auch und die beiden verschlafenen Mädels werden auch noch rein bugsiert. Miauuuuu ! Mit dem Auto fahren wir los, denn zwei Transportboxen haben im Veloanhänger leider keinen Platz. Autofahren, das tu ich gar nicht gern, ich jammere die ganze Fahrt, auch als wir da sind und im Wartezimmer warten auf das was da kommen möge, maunze ich kläglich die ganze Zeit . Joe hilft mir dabei. Die Mädels und Mama sind ganz ruhig.                               Im Tierarztzimmer wurde Desinfektionsmittel versprüht, das bringt mich, Joe und Sasha zum Husten, als hätten wir Asthma . Mein Pflegemami muss fest versichern, dass wir Zuhause nie so husten. Meine Hoden werden noch kontrolliert, denn die waren beim letzten Besuch

weiter lesen

Mama riecht so komisch

Hallo miteinander Heute darf ich Savannah (Janis) erzählen was hier so alles passiert ist. Am Montag wurde unsere Katzenmama schon wieder in eine Transportbox gepackt, wir waren doch gerade erst beim Impfen, warum muss sie denn jetzt fort ? Und dann noch ohne uns!!! Wir fanden das alle überhaupt nicht in Ordnung, am wenigsten gefiel es Mama!                     Jimy, der Arme, war den ganzen Morgen total aufgekratzt deswegen und kam gar nicht zur Ruhe. Unser Pflegemama hat uns aber versichert, dass Mama zurückkommt. Als sie wiederkam, benahm Mama sich ganz seltsam. Sie lief sehr langsam und knurrte, wenn wir an ihr schnuppern wollten, ich glaube irgendetwas hat ihr ganz fest weh getan . Unser Pflegemami hat uns erklärt, dass Mama operiert wurde, also kastriert und wir nun sehr vorsichtig mit ihr sein sollten. Das war schon etwas schwierig, wären wir alle doch nur zu gerne an die Milchbar. Aber

weiter lesen

Schlitzohren

Seit einiger Zeit hat unsere Pflegefamilie Ferien, das heisst jedenfalls der grösste Teil der Familie. Sie haben uns gesagt, dass sie in diesen Ferien wegen uns auf ein Fortgehen verzichten, sie bleiben hier und geniessen uns voll und ganz, wir sind ja auch einfach immer noch so zuckersüss !                     Wir haben jetzt schon ziemlich lange Beine und sind nicht mehr ganz so tapsig sind, nur meine kleine Schwester Janis, die ist immer noch sehr tapsig und vorsichtig, irgendwie ist sie das kleine Nachzüglerli von uns vier. Seit heute hat sie nun endlich die 1 Kilogrenze geknackt und das Pflegmami ist sehr froh darüber . Ach ja, eigentlich heisst Janis ja nicht mehr Janis! Sie heisst jetzt Savannah und ich heisse auch nicht mehr Joy, ich heisse Sasha! Das Umgewöhnen der Namen fällt unserer Pflegefamilie etwas schwer, aber sie probieren sich daran zu halten .                     Manchmal möchte

weiter lesen

Alle wurden besucht

Hallo zusammen War ja klar, dass ich (Joe) als erster Besuch bekomme! Ich bin ja auch der Grösste, Schönste, Kräftigste und ganz klar die Nummer 1 ! Jimy: „He,he, es ging auch um mich!!!“.                     Ja stimmt, es ging auch um Jimy. Unsere baldigen neuen Besitzer wollen nämlich zwei rote Kater und da sind sie bei uns an der richtigen Adresse . Der Besuch kam etwas zu früh, da kein Verkehr auf der Strasse herrschte und das war sehr gut so, waren wir doch schon seit einiger Zeit am Herumdüsen in der Wohnung und wenn sie pünktlich gekommen wären, hätten sie zwei Schlafmützen vorgefunden.                     Joy hat die beiden kurz begrüsst und dann haben sich die Mädels verzogen. Ich und Jimy gaben Vollgas ! Mit all unseren spielerischen Fähigkeiten haben wir das nette Pärchen um den Finger gewickelt! Am liebsten hätten sie uns gleich mitgenommen! Nun geniessen wir

weiter lesen

Jimy de Flitz

Hallo, hier Jimy, heute komm ich zu Wort…  Oh, eine Maus! Da muss ich hin, flitz, wetz, quietsch, knurr, sorry vielleicht später wieder !                     Ich hab sie!!! Juhuu!! Knurr, fauch, die behalt ich! Oh nein, da kommt Joy und will sie auch, schnell wegflitzen! Hilfe, jetzt auch noch Joe, da knurr ich mal lauter!!! Um die Ecke, ah da hinter dem Pflegemami, kann ich mich verstecken! Knurr, schon wieder diese zwei Geschwister, ich muss lauter knurren, sonst glauben die mir nicht!! Warum sagt eigentlich mein Katzenmami nichts? Doch sie schaut mir genau zu, sie ist sicherlich stolz auf mich, Jimy der Mäusefänger hihi, knurr, flitz, mich kriegt niemand !                     Puh, also hier bin ich wieder, hab die Maus erledigt! Wo bin ich stehen geblieben? Ach ja, ich bin Jimy, von Jimy Hendrix habe ich meinen Namen, aber mittlerweile sagt man mir Jimy de Flitz, kennt ihr

weiter lesen

Balkonien ist toll

Schönes Wetter ist eine tolle Sache, denn dann ist der Balkon immer offen und wir dürfen raus und rein wie es uns passt.                     In den Käfig müssen wir nur noch über Nacht und das kann ich echt nicht begreifen, denn wir sind doch mittlerweile alle stubenrein und es klappt einwandfrei !                               So gehört die Stube, der Balkon, die Küche, der Gang und das Bad zu unserem Reich – was sich wohl in den anderen drei Zimmern verbirgt? Bin mal gespannt, wann wir da reindürfen! Meine Schwester Joy hat’s ja schon einmal geschafft, unbemerkt in ein Zimmer zu schlüpfen, die ganze Pflegefamilie hat sie etwas später wie verrückt gesucht und tada, da war sie gemütlich im Kinderzimmer auf dem Teppich . Typisch Joy eben!                               Ich, Janis, bin da schon vorsichtiger, auch dass ich jetzt das Fleisch endlich aus der Schale esse, hat etwas

weiter lesen

Spannende Tage

Jeden Tag dürfen wir auf Entdeckungstour, gleich am Morgen, nachdem wir unser Frühstück gefuttert haben, wird der Käfig geöffnet und ab geht die Post . Ich = Joy, liebe es!!! Ich bin die Neugier in Person! Natürlich war ich die erste zuoberst auf dem Katzenbaum! Da gefällt es mir super und ich würde dort gerne mehr verweilen, aber mein Katzenmami hat da was dagegen ! Ach, die Übervorsichtige! Und mein Pflegemami macht da auch noch mit und holt mich einfach wieder runter, das find ich voll gemein !                                     Heute durften wir das allererste Mal auf den Balkon! War das ein Spass, ich habe natürlich alles im Turbo-Tempo erkundet und ja, ich glaube das Netz raufklettern, das schaff ich schon noch ! Die Welt unter dem Balkon sieht ja super spannend aus, da würde ich auch gern mal hin!                               Mein Bruder Jimy fand den

weiter lesen

Wir entwickeln uns und entdecken die Welt

Hallo liebe Leser Wir sind fleissig am Wachsen und deshalb müssen wir auch noch ganz viel schlafen. Zurzeit sind die Nächte mit uns noch ganz leise und da sind unsere Pflegeeltern ganz froh drum . Wir werden aber von Tag zu Tag aktiver und die ruhigen Nächte sind nur noch eine Frage der Zeit. Hihi !                               Unser Leben spielt sich meist im Käfig ab, wo wir mittlerweile auf jede Kiste klettern können! Zuoberst angekommen, geniesse ich, Jimy, den Ausblick, schaue manchmal mit, wenn die Kinder TV gucken oder weil’s so gemütlich ist, schlaf ich auch mal oben ein.                                Da kann es schon passieren, dass ich plötzlich herunterpurzle, weil ich mich im Schlaf gedreht hab. Das ist dann schon ein unsanftes Erwachen, aber ich bin ja schliesslich eine Katze, also wieder aufstehen und zurück nach oben !                     Seit kurzem dürfen wir die Welt

weiter lesen

Viel Aufregung!

Uff, was in einer Woche so alles passieren kann!!! Und das in unserem jungen Katzenleben! Nun aber mal der Reihe nach: Am Montagabend wurde unser Katzenmami plötzlich ganz aufgeregt, sie miaute und flennte mit der Nase, dann hat sie mich kurzerhand gepackt und ins Kinderzimmer gebracht, zuhinterst in die Ecke, wo es fast keinen Platz hatte. Ich fand das natürlich äusserst spannend und ging die Welt entdecken, das jedoch passte meinem Mami so gar nicht und sie maunzte aufgeregt .                     Kurze Zeit später holte sie auch meine Geschwister, das Pflegemami half ihr dabei. Ja, das arme unerfahrene Pflegemami. Sie war am Telefon und sprach aufgeregt mit Manu (die Präsidentin des Vereins). Was, warum, weshalb und was nun ? So ziemlich tausend Fragen habe ich sie stellen hören. Zum guten Glück gibt es Manu, so wurde mein Pflegemami wieder ruhiger.           Sie bastelte kurzerhand ne Wand, wo wir nicht

weiter lesen
LOAD MORELoading ...