News aus dem neuen Daheim von Layla und Zora

Die neuen Besitzer schreiben: Hallo Liliane, wie versprochen ein kurzer Bericht und ein paar Fotos von Layla und Zora (wir behalten die Namen bei). Als wir vor zwei Wochen am Samstag Abend zu Hause ankamen, ging zuerst alles ziemlich problemlos; die Standorte von Kistli, Wasser und Futter waren schnell gezeigt und verstanden. Am Sonntag machten wir uns dann etwas Sorgen wegen Layla, die sich fast den ganzen Tag unter unser Bett zurückzog. Sie schien auch Angst vor mir zu haben und verschwand sofort, wenn ich ihr zu nahe kam oder auch nur von weitem direkt in die Augen schaute. Zum Glück entspannte sich die Situation aber bereits ab Montag darauf sehr schnell. Layla kam immer mehr aus ihrem Versteck hervor und zeigte auch mir gegenüber schon bald keine besondere Scheu mehr. Vielleicht hat das damit zu tun, dass ich den beiden auch manchmal Futter hinstelle . Mittlerweile unterscheidet sich das

weiter lesen

Auszug der Glückssterne

Hallo zusammen Wir müssen und dürfen uns schon wieder verabschieden , denn wir haben unser Für-Immer-Zuhause bereits gefunden. Das ging ja mega schnell! Aber auch klar, wer will schon nicht zwei so tolle Schmusebüsis wie uns zuhause haben? Aber am meisten freut mich, dass unsere neuen Besitzer nicht nur wegen meiner hübschen Schwester Zora gekommen sind, sondern auch wegen mir. Sie haben dem Pflegemami gesagt „schwarze Katzen faszinieren uns“ und das ist auch so, ich, Layla, bin faszinierend !                     Innerhalb von drei Wochen habe ich mich vom scheuen Büsi zum Kuschelbüsi gewandelt, zumindest bei meiner Pflegefamilie, wenn Besuch kam war ich immer schnell verschwunden.                       Die letzte Woche hier bin ich weiter aufgetaut, so bin ich wie Zora am Morgen, wenn das Pflegmami aus dem Zimmer kam, gleich schnurrend zu ihr hingerannt und hab mich streicheln lassen. Ja, meine Schwester ist klar mein Vorbild, sie gibt mir

weiter lesen

Kuschelkönigin

Hallo, hier Zora! Ich soll euch wieder mal ein wenig berichten . Also mir gefällt es hier mega gut! Es ist fast immer etwas los und das gefällt mir sehr. Aber am besten finde ich, wenn das Pflegegrossmami da ist, die hat nämlich nicht immer soviel zu tun, wie das Pflegemami und das nütze ich zu meinen Gunsten . Da kann ich den ganzen lieben langen Nachmittag auf ihrem Schosse liegen und mich verwöhnen lassen, wunderbar! Natürlich kuschle ich auch gerne mit den Kids, doch die sitzen meist nie so lange still.                     Letze Woche hat sich das Pflegemami mal einen Abend lang gemütlich gemacht und gedacht, sie könnte jetzt mal ganz für sich Fernsehschauen. Tja, da kam ich natürlich und da ich merkte, dass sie auf dem Schoss immer wieder vergisst mich zu streicheln, bin ich weiter rauf, gleich beim Hals, da ist’s schön kuschlig und mein Pflegemami

weiter lesen

Zeit heilt alle Wunden

Liebe Tagebuchleser Zeit heilt alle Wunden, ja und manchmal braucht es gar nicht viel davon. Man kann sagen die Beziehung zu meinem Pflegemami ist aufgetaut und somit ich (Layla) ebenfalls. Noch am selben Tag, wie das letzte Tagebuch gesendet wurde, habe ich mich zum Spielen animieren lassen. Juhu, war das ein Spass, endlich wieder mal etwas Bewegung . Ist ja kein Leben, immer so zurückgezogen in einer Ecke! Aber es war mir hier halt alles nicht ganz geheuer, somit besser mal erst beobachten. Vorsicht ist besser als Nachsicht.           Leider musste ich zweimal am Tag hinhalten für die Augencreme, das fand ich echt super doof ! Und mein Pflegemami überlegt sich gerade fieberhaft, wie sie uns die Wurmkur unterschmuggeln kann, ohne dass wir es merken .                     Seit ich aufgetaut bin, spiele ich liebend gerne mit der Spielangel oder der Kugelbahn und natürlich auch mit Zora. Und wenn wir

weiter lesen

Aller Anfang ist schwer…

Hallo miteinander, wir sind die Glückssterne Zora und Layla!           Seit ein paar Tagen sind wir hier in der Pflegestelle. Wir kommen von weit her und der Transport hat sehr lange gedauert, aber wir haben diesen ohne Mucks gemeistert . Als wir endlich ankamen haben wir gleich die ganze Schale Wasser ausgetrunken, wir hatten einen Riesendurst. Kaum ausgetrunken wurden wir wieder in die Transportbox gepackt und ab ging es zum Tierarzt, der hatte ganz spontan Zeit für uns! Wir wurden durchgecheckt, getestet, gegen Flöhe und Würmer behandelt und dann durften wir endlich ankommen in unserem neuen vorübergehenden Zuhause. Layla hat sich schnell verkrochen, aber ich war einfach zu neugierig und habe die neue Welt erkundet ! Layla                               Am nächsten Morgen hat mich der Pflegepapa aus dem Käfig gelassen, obwohl meine Pflegemami nicht so begeistert war. Der Papa ging dann arbeiten und meine Pflegemami wollte auch noch kurz

weiter lesen