Neuigkeiten von Shiraoshi, Hiyori und Nunzio (Oden)

Die Besitzer schreiben uns: Vor rund vier Wochen konnten wir voller Freude unsere drei Kätzchen, Nunzio (Oden), Shiraoshi und Hiyori holen gehen. Nach einer fast zwei-stündigen Autofahrt konnten die drei ihr neues zu Hause betreten. Es dauerte einen Moment, bis sie sich unter dem Bett hervor gewagt haben, doch Hiyori machte dann den ersten Schritt und fing an, die Räume zu erkundigen. Auch Shiraoshi und Nunzio wagten sich nach dem Mut von Hiyori, nach vorne zu kommen. Kaum haben wir uns bewegt, ging es schnell wieder ins Zimmer unter das Bett. Stunden vergingen, und dann kamen sie immer wie mehr auf uns zu, frassen und tranken. Lediglich Shiri (unser Spitzname für sie) wollte am Anfang nicht so richtig fressen – doch auch das legte sich glücklicherweise und nun gibt sie Vollgas, wenn es ums Miauen für’s Essen geht.                                     Rund eine Woche nach dem Einzug mussten wir

weiter lesen

Und da waren sie alle weg…

So liebe Leser, endlich komme ich dazu ein Abschlussbericht zu schreiben von der Knuddel Gang. Ich will euch die letzten hübschen Fotos der drei nicht vorenthalten und da sie nun schon ein paar Tage weg sind, bleibt mir nichts anderes übrig, als den Bericht selbst zu verfassen.                            Die letzte Woche mit den Süssen ging vorbei wie im Flug. Wir haben das Kuscheln und Spielen mit ihnen ausgiebig genossen. Den Tierarzt haben Oden und Shiraoshi ohne Probleme gemeistert, aber was war denn das für ein Miauen? Waren da nicht noch Yuki (Vivi) und Akio (Onigiri) nebenan, in der anderen Box? Ja, ja, ganz klar Akio (Onigiri) maunzend, wie der schönste Katzenchor! Und noch eine fremde Stimme war zu hören ein weiteres Miauen aus dem Behandlungszimmer nebenan. Der Tierarzt war ganz erstaunt, dass dort gejammert wurde. Denn im Zimmer nebenan war auch ein junges Kätzchen, dem es gar nicht

weiter lesen

Da waren’s nur noch drei

Oh, liebe Leser, es tut uns leid, wir hatten hier alle Pfoten voll zu tun und gar keine Zeit zu schreiben. Hier ist der Grosspapi von unserer Pflegefamilie gestorben und plötzlich lagen unsere Pflegeeltern zu seltsamen Zeiten im Bett und weinten. Sofort waren wir zu Stelle und haben sie mit unserem Dolby Surround Schnurrsystem getröstet. Ist ja wohl selbstverständlich, denn sie waren ja auch für uns da, als wir unser Katzenmami vermisst hatten. Am Anfang konnten wir uns die Trauerarbeit noch durch fünf teilen, aber plötzlich waren zwei von uns weg.                            Ich glaub diese Familie, die hier war, hat sie einfach mitgenommen! Ich habe sie am Abend überall gesucht und nach ihnen gerufen, aber sie sind bis jetzt nicht mehr aufgetaucht. Dabei war es so lustig mit ihnen! Akio (Onigiri) ging in der letzten Woche noch baden! Er ist aus gerutscht am Badewannenrand, als der Pflegepapi baden

weiter lesen

Tipps für künftige Besitzer

Hallo liebe Leser Da denkt man an nichts Böses und Schwupp die Wupp, wird man sanft in die Transportbox verfrachtet und ab geht’s mit dem Veloanhänger zum Tierarzt. Dort haben alle bis auf Hiyori, die leider einen Virus hat, einen Pieks bekommen. Und ich Yuki (Vivi) habe versucht das Tierarztzimmer zu erkunden, immer wieder drängte ich mich vor und um ein Haar hätte ich die Impfung zweimal abgekriegt! Aber mein Pflegemami hat gut aufgepasst! Zum guten Glück ging’s danach wieder nach Hause, was waren wir froh! Die Tage gehen hier so schnell vorbei und mein Pflegemami hat mir gesagt, es geht nur noch 5 Tage bis zu unserem Auszug!                            Hier noch ein paar Tipps für meine zukünftigen Besitzer: Also wenn du am Morgen aufstehst, zieh dir lange Hosen an und einen Pulli, unser Pflegemami zieht immer ihren Faserpelz an. Denn es kann schon sein, dass ich plötzlich

weiter lesen

Warum… ?

Hallo, du da hinter dem Bildschirm, wie geht es dir? Ich habe gehört ihr Menschen müsst jetzt immer so Maulkörbe anziehen, da bin ich ja richtig froh, dass ich eine Katze bin. Hier werde ich fürstlich bedient, wie es sich von meinem Namen her gehört, denn in einer Geschichte, die meine Pflegefamilie liest, kommt ein Fürst Oden vor, deshalb heisse ich so. Ob ich jedoch meinen Namen behalten werde, dass weiss ich nicht, denn letzten Samstag war ja Besuch für mich und meine zwei Schwestern hier.                                     Klar sind wir jetzt reserviert, war ja wohl keine Frage. Dieses junge Pärchen freut sich riesig auf uns drei und mein Pflegemami war auch einverstanden, dass wir, wenn wir alle unsere Impfungen überstanden haben, bei ihnen die Bude rocken dürfen.                                     Ich hoffe einfach, dass die zwei genug Zeit für uns haben, denn ich und auch meine

weiter lesen

Klein aber oho!

Hallo miteinander Heute darf ich mal berichten, ich Shiraoshi, die kleinste im Bunde. Klein und fein das bin ich. Eine wunderschöne Fellzeichnung habe ich bekommen, so dass jeder, der mich erblickt, gleich in jöööö-Sätze ausbricht. Aber ich kann auch anders!                            Ich bin nämlich ein kleiner Frechdachs. Ich liebe es mich von hinten an meine Geschwister ranzuschleichen und mit ihnen herum zu balgen, dabei mach ich auch mal einen Kopfstand, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Wenn mich meine Geschwister so richtig „durchnudeln“, fange ich an zu jammern! Ganz kleine Schwester eben, zuerst frech und nachher die arme kleine Schutzbedürftige!                            Auch verstecke ich mich gerne hinter meinen Geschwistern und lasse sie zuerst vor, wenn ich dann sehe, dass es nicht gefährlich ist, bin ich gleich dabei. Ich weiss auch die unmöglichsten, geheimen Schlafplätze zu finden, so dass mein Pflegemami regelmässig nach mir suchen muss.

weiter lesen

Endlich frei

Hallo miteinander Seit zwei, drei Wochen sind wir nun hier und ich würde sagen, wir sind richtig angekommen. Das Pflegemami staunt nur so, wie wir wachsen und immer cleverer werden. Wir geniessen es nun alle sehr, wenn wir gestreichelt werden und die Hand muss uns nur einmal über’s Fell streifen, schon schnurren wir. Ja, wirklich alle, jedenfalls ist das so beim Pflegemami. Beim Pflegepapi haben einige noch Respekt oder bei Menschen, die wir nicht kennen, sind vor allem Oden und Shiraoshi etwas vorsichtiger.                            Wir haben es geschafft mit unserem zarten Stimmchen, es klang Anfangs, wie ein mähäää, von einem Lämmchen, aber im Laufe der letzten Woche nahm es ziemlich an Lautstärke zu, unser Pflegemami zu überreden, uns aus dem Käfig zu lassen. Juhuu, miauen bringt also was! Wir geniessen es so durch die Stube zu flitzen, in der Küche von der grossen Katze das Essen zu stibitzen,

weiter lesen

Die Knuddel Gang stellt sich vor

Hallo liebe Leser Darf ich mich vorstellen, ich bin Hiyori, ich und meine 4 Geschwister (Vivi, Shiraoshio, Oden, Onigiri) sind von der Knuddel Gang. Denn eigentlich lassen sich alle von uns gut rumknuddeln, es geniessen es zwar noch nicht ganz alle, aber das kommt schon noch. Wir sind alle fünf zuckersüss und es geht einfach nicht anders, als dass man sich in uns verliebt!                                              Unsere liebe Katzenmama war ganz schön clever, denn sie hat uns in der Nähe von einem Privathaus auf die Welt gebracht, offensichtlich hat sie gewusst, dass Menschen nicht so gefährlich sind und ihr sicher helfen, sollte es Probleme geben. Wir hatten tolle sieben erste Lebenswochen, wurden von unserem Katzenmami umsorgt und auch die Menschen dort schauten ab und zu vorbei und so kommt es, dass die meisten von uns nicht so menschenscheu sind. Leider, leider ist aber unser Katzenmami plötzlich nicht

weiter lesen