Besuch bei Nara

Als ich eintrat war Nara auf der Treppe und schaute mich verwundert an. Sie ist die vorsichtigste der vier, wenn Besuch kommt und ging mal ein wenig auf Distanz. Kurz darauf war sie ganz weg und ich dachte schon, dass ich sie wohl kaum mehr zu Gesicht bekommen werde . Doch ihre Besitzerin beruhigte mich und meinte nur, dass es meist etwas Geduld braucht bis sich die süsse kleine Katzendame zeigt. Nach einiger Zeit tauchte die süsse Maus wieder auf und ich konnte ein richtiges Fotoshooting machen. Anfassen liess sie sich von mir nicht, doch setzte sie sich frech einen halben Meter vor mich hin.                               Da waren ihre 3 Katzenkumpels anders. Simba, der auch durch den Verein vermittelt worden ist war sehr schnell an meiner Tasche, denn er roch das mitgebrachte Stinkie und wollte es natürlich haben. Auch Flauschi stand gleich da. Die schöne Langhaar Britin ist sehr

weiter lesen

Unsinn im Kopf

Hallo liebe Leser Seit Nara bei uns ausgezogen ist, geniessen wir zu zweit unsere Zeit in der Pflegestelle. Unser Pflegemami verwöhnt uns sehr. Sie nimmt sich immer viel Zeit um mit uns zu spielen. Ich glaube, das macht sie, damit uns nicht langweilig wird und wir nicht zuviel Unsinn im Kopf haben . Denn den haben wir, respektive ich Mauro . Ich lasse gerne meine Krallen an den Holzmöbel raus, vor allem der Esstisch und der Salontisch sind meine Objekte. Mami schimpft natürlich immer mit mir, wenn sie’s sieht. Dabei habe ich eigentlich genug Kratzbäume. Mami hat jetzt einen kleinen Baum beim Eingangsbereich hingestellt, seitdem habe ich den im Visier, ganz zur Freude meiner Pflegemami. Melia ist immer noch eher die Schüchterne und versteckt sich noch immer viel. Sie will einfach ihre Ruhe. Oft kuscheln wir aber zusammen, dann sind wir sooo süss .                      Am Freitag kommt uns

weiter lesen

Wieder gesund

Liebe Leser Nun ist schon wieder eine Woche vergangen. Wir haben uns gut von unserem Tierarzt-Aufenthalt erholt. Heute waren wir noch zur 2. Impfung dort. Er war sehr zufrieden mit uns. Nun haben wir hoffentlich für eine Zeit Ruhe vor dem Tierarzt . Da es uns jetzt wieder gut geht, sind wir auch fleissig am Herumtoben . Unsere Pflegmami erlebt immer wieder neue Überraschungen wenn sie am Morgen in unser Zimmer kommt. Wir spielen halt manchmal in der Nacht miteinander und da fällt schon einmal das ein oder andere auf den Boden. Aber wir haben noch nie etwas kaputt gemacht .                     Für Nara gab es letzte Woche noch eine gute Nachricht. Sie bekommt am Donnerstag Besuch und wenn alles klappt darf sie gleich ausziehen. Hoffen wir, dass es für alle Beteiligten passt und Nara ein neues Zuhause bekommt . Wir werden euch im nächsten Tagebuch darüber berichten, wie

weiter lesen

Vertrauen

Liebe Tagebuchleser Heute melde ich, Mauro, mich einmal zu Wort. Es sind jetzt schon 2 Wochen her, dass wir in die Pflegestelle eingezogen sind. Uns gefällt es hier von Tag zu Tag besser. Am Anfang hatten wir ja etwas Mühe mit dem „ eingesperrt“ sein. Mittlerweile funktioniert das aber tip top. Immer mehr haben wir Vertrauen zu unserer Pflegemami. Ab und zu, wenn ich einen guten Tag habe, was fast immer ist, lasse ich mich streicheln und fange dann irgendwann mal zu schnurren an . Melia hat noch nicht verstanden, dass unsere Pflegemami ihr nichts tut und versteckt sich in der Höhle wenn sie sie sieht. Nara faucht noch ein wenig herum, aber manchmal lässt sie sich auch streicheln. Wenn es mir zu langweilig wird, denn immer nur schlafen ist langweilig, tobe ich im Zimmer herum und spiele mit den Fellmäuschen und Bällchen .                     Wir fressen auch schon

weiter lesen

Das Dreamteam stellt sich vor

Liebe Tagebuchleser Wir sind Mauro, Melia und Nara. Seit Samstag sind wir in der Pflegestelle Cat Palace . Wir wurden auf einem Industriegelände eingefangen. Am Anfang waren wir ziemlich wild. Unsere Pflegmami hatte nicht so Freude und wusste nicht, ob wir uns beruhigen werden . Mauro           Melia           Nara           Nach drei Tagen wurden wir endlich etwas ruhiger und haben uns mit unserem neuen Zuhause abgefunden. Es passt uns noch nicht so ganz und wir trauen der Pflegmami auch noch nicht so . Deshalb verstecken wir uns immer wenn sie ins Zimmer kommt, ausser es gibt Futter. Da sind wir schnell bei unseren Näpfen . Am liebsten schlafen wir alle drei zusammen auf dem Schrank oben. Wir gewöhnen uns jetzt erstmals ein und melden uns bald wieder, um Neues zu berichten. Euer Mauro, Melia und Nara

weiter lesen