Besuch bei Jimy und Joe

Die beiden roten Brüder von Hippie’s Kitten, Jimy und Joe, sind zwar etwas gewachsen, aber noch immer die gleichen, süssen Racker, die sie in der Pflegestelle waren. Jimy ist allerdings der aufgeschlossenere der beiden und hat die grosse Besuchergruppe gleich neugierig und freundlich begrüsst . Joe war das wohl etwas zuviel, denn mit der Kontrollperson kamen auch noch das ehemalige Pflegemami und die Kinder. So hat er sich erst einmal unter dem Sofa im hintersten Winkel versteckt.

         

         

         

        

Das heisst aber nicht, dass er grundsätzlich der zurückhaltendere der beiden ist. Beide sind richtige Schlitzohren und stellen gerne viel Unfug an . Wo Jimy einfach drauflos geht, ist Joe gemäss Besitzer ein bisschen „heimlifeiss“. Sie stellen die Geduld ihrer Besitzer manchmal ziemlich auf die Probe. Alles musste katzensicher gemacht werden. So klettern beide zum Beispiel sehr gerne und zwar nicht nur auf einen der vielen Kratzbäume, sondern auch mal das Schutznetz auf dem Balkon hoch. Jimy hat immer irgendetwas vor und muss überall dabei sein. So putzt er sich gerne gleichzeitig im Lavabo, während die Besitzerin ein Bad nimmt.

         

         

         

         

Von wegen Bad, oder Wasser: Vor allem Jimy ist fasziniert von Wasser. Im Gäste-WC musste der WC-Deckel zugeklebt werden und in Küche und WC wurden die Hebel der Wasserhahnen abmontiert (es sollen neue, drehbare Hahnen installiert werden). Jimy stellt gerne das Wasser selbst an und die Besitzer möchten verhindern, dass eines Abends, wenn sie von der Arbeit kommen, die Wohnung unter Wasser steht. Der Trinkbrunnen, Kaffeemaschine oder Thermoskanne faszinieren ihn ebenso und er macht sich gerne daran zu schaffen und wirft auch schon mal etwas um . Auch Kabel müssen gut verstaut werden.

         

         

         

         

Joe lässt er sich gerne von seinem Bruder zu den Untaten verleiten und wenn ihm etwas nicht passt, macht er sich lautstark bemerkbar. Er singt dabei richtig. Auch Jimy kann sich sehr fordernd äussern, wenn er etwas unbedingt will. Joe ist noch immer der sensiblere der beiden. So hat er anfangs wohl seine Mama sehr stark vermisst und zeigte das, indem er an den Zitzen von Jimy nuckelte . Auch wenn sie viel Unsinn im Kopf haben, die Besitzer lieben sie über alles. Nachts schlafen beide auf der Ablage über dem Kopfende des Bettes. Jimy war von Anfang sehr verschmust und zutraulich. Er lässt sich auch gerne herumtragen. Bei Joe hat es etwas länger gedauert, aber inzwischen öffnet er sich immer mehr und geniesst auch seine Schmuseeinheiten .

         

         

         

         

Die beiden gleichen sich sehr, aber wenn man genau hinschaut, kann man sie nach kurzer Zeit unterscheiden. Jimy ist der schmalere, hat ein dunkleres Fell und auch dunklere Augen. Joe’s Gesichtchen ist etwas runder, sein Fell und auch sein Schwanz sind buschiger und etwas heller, auch die Augen sind heller. Wir konnten von Joe nur wenige Fotos machen, aber die Besitzer haben uns noch so gerne eine ganze Anzahl davon zur Verfügung gestellt.

         

         

         

Die beiden Katerchen haben ein tolles Zuhause mit vielen Kletter- und Spielmöglichkeiten. Bis auf das grosse Bad dürfen sie sich überall austoben. Man spürt wie sehr die beiden, trotz oder gerade wegen ihrer „Missetaten“, geliebt werden .

Ich bedanke mich ganz herzlich für den tollen Nachmittag, die Bewirtung, und dass wir Euch zu viert „überfallen“ durften. Wir alle wünschen Euch viel Spass miteinander und den zwei Lausbuben ein wunderbares, gesundes und glückliches Leben.

Kommentar eingeben: