Besuch bei Mila (Lunita)

Als ich eintraf, war Mila gerade nach draussen verschwunden, aber nicht wegen mir, sondern weil die Besitzerin vergass die Klappe zu schliessen. Sie erzählte mir aber, dass Mila nie weit weggeht oder sehr lange draussen bleibt. Nach kurzer Zeit kam sie dann auch zurück und zeigte keine grosse Scheu, lediglich einen gesunden Respekt vor mir. Das ist auch etwas, das die Besitzer an ihr schätzen – sie ist Fremden oder Fremdem gegenüber nicht allzu vertrauensselig.

        

        

        

Mila ist ein sehr süsses, zierliches Katzenmädchen. Man kann sich fast nicht vorstellen, dass sie schon mindestens einmal Junge geboren hat. Sie benimmt sich selbst wie ein kleines Kitten, spielt unglaublich gerne und ist sehr verschmust. Wenn sie um die Ecken streicht, bewegt sie sich wie eine kleine Balletttänzerin, streckt elegant die Beine aus, was lustig aussieht. Sie liebt ihre Familie sehr, einen besonderer Draht hat sie zu der älteren Tochter. Am Morgen, wenn deren Zimmertüre geöffnet wird, oder wenn sie von der Schule heimkommt, geht Mila sie sofort begrüssen.

        

         

Wenn Mila sich den Besitzern nähert um gestreichelt zu werden, gurrt sie in leisen Tönen, was sich äusserst liebenswürdig anhört. Sie ist sowieso sehr auf ihre Familie fixiert und man bekommt richtig den Eindruck, dass sie dankbar für die Liebe, Aufmerksamkeit und das schöne Zuhause ist. Mila ist, wie gesagt, sehr verspielt, verschmust, sehr sanft und hat weder Unsinn im Kopf noch hat sie je etwas kaputt gemacht.

        

        

        

Von den mitgebrachten Spielsachen fand sie das orangene Würmchen am spannendsten, gefolgt von den Filzbällchen, die man so schön durch die Wohnung kicken kann. Diese Spielsachen sind zum Glück sehr leise, nicht so wie ein anderer Ball, den die Besitzer ihr anfangs gaben und den sie nachts wegräumen mussten, weil Mila mitten in der Nacht damit Fussball spielte.

         

        

Auch wenn Mila gerne draussen ist, mag sie es genau so gerne, drinnen bei ihrer Familie zu sein. Sie ist aber eine gute Jägerin und hat auch schon Mäuse, Blindschleichen oder einen Regenwurm als Geschenk mitgebracht. Mit der anderen Katze im Haus versteht sie sich nicht so besonders gut, diese geht Mila einfach aus dem Weg und ist viel draussen unterwegs.

        

        

Mila hat ihr Traumzuhause und ihre Traumfamilie gefunden, man spürt richtig, wie wohl sie sich fühlt.

Ich danke Euch ganz herzlich, dass ich Euch kennenlernen durfte. Ich wünsche Euch alles Gute, viel Spass und Mila ein glückliches, langes und gesundes Katzenleben.

Kommentar eingeben: