Besuch bei Yoshi und Alamea

 

Es war einfach nur toll in die Wohnung einzutreten und Yoshi gleich zu sehen. Dieser Kater hat einfach vor nichts Angst und zeigt sich offen und jedem gegenüber aufgeschlossen. Wir waren baff, denn er begrüsste uns, als hätte es nie eine Trennung gegeben und diese ist nun doch schon einige Monate her! Er fand uns cool und war zu jeder Zeit zu einem Küsschen aufgelegt. Einzig auf der Hängematte sah er es als Spiel und tätzelte nach den Händen.

         

         

         

Im November verliess er uns, und die Begrüssung heute war als hätte er uns gestern zum letzten Mal gesehen ! Näschen stupsen, kuscheln einfach da sein – er ist einfach ein Traumkater wie er im Buche steht!

Yoshi hat uns bei unserem Besuch von den Socken gehauen, so lieb, so anhänglich, so zutraulich zeigte er sich. Er kennt wirklich keine Grenzen und ihn in reine Wohnungshaltung zu vermitteln war die richtige Entscheidung – auch wenn er das nicht immer so sieht, denn er hat bereits gelernt das Geländer des Balkons zu erklimmen, auch wenn seine Besitzer einen Schutz davor stellten, damit ihm das nicht gelingt! Tja, der freche, vorwitzige Kater zeigt, was er kann .
Yoshi ist einfach Yoshi und wir konnten heute nur auf allfällige Punkte aufmerksam machen, doch der kleine Wirbelwind wird seine Besitzer weiterhin auf Trab halten!

          

         

         

Unser Clown, immer für einen Unfug bereit!

Alamea ist da anders. Sie ist diejenige die lieber gefordert wird, ihre Leckerlis aus dem Fummelbrett raus sucht und immer wieder interessantes rausfinden will. Sie ist diejenige der zwei die hinterfragt wo Yoshi einfach drauf los geht! Sie ist eine überlegende kleine Katzendame, die ihren eigenen Kopf hat. Sie ist auch diejenige des Duos, die locker vom Hocker mit sich selbst beschäftigt ist und mal ohne Yoshi auskommt, obwohl sie den Kontakt zu dem frechen Schatz genau so sucht.
Alamea ist genau so zutraulich, neugierig und verwegen, doch zeigt sie dies auf eine subtilere Art. Sie ist einfach Alamea, die immer wieder Flausen auslebt oder mal was neues zeigt. Aber sie ist genau so eine Herzensbrecherin wie Yoshi. In diesem Faktor steht sie ihrem Kumpel in nichts nach.

         

         

Einige Wochen nach der Vermittlung der beiden Schätzis, trat Sophia in die Gruppe mit ein. Auch ein Schöppeli, dass einem anderen Katzenmami untergeschoben wurde und der Wirbelwind par excellence. Sophia ist so speedy, dass weder Yoshi noch Alamea ihr nachkommen und hält die beiden auf Trab! Das Trio hat sich gefunden und wir konnten uns heute davon überzeugen.

         

         

Sie ist wirklich ein Energiebündel und ist genau so gegenüber Menschen zutraulich, dass wir verblüfft waren. Ein kleines Herzkäferli, dass genau weiss was sie will, auch wenn wir sie als Bonsai-Büsi einstufen würden – und sie ist nur gerade 2-3 Wochen jünger als Yoshi und Alamea – aber sie ist so viel kleiner und wird wohl immer ein smartes Mäuschen bleiben – im Vergleich zu ihren Kumpels.

         

         

Die drei haben sich gefunden und ihr Besitzer hat während unseres ganzen Besuchs nur von den dreien geschwärmt. Da gab es kein schlechtes Wort und selbst Unfug wurde bagatellisiert. Die drei tanzen den Besitzern auf der Nase herum und jeder findet das cool!

Nun ein wenig zu ihren Flausen, denn wir liessen es uns nicht nehmen auch etwas über die Schätzis zu erfahren:

Yoshi findet es cool auf der Küchenkombination rum zu turnen, obwohl er genau weiss, dass er das nicht darf. Bevor jedoch seine Besitzer bis zur Küche kommen, hören sie ein „plumps“ und wissen genau, dass er runtergesprungen ist, bevor ihm jemand eine Schelte erteilen könnte.
Wenn Alamea Frischfleich erhält, verhält sie sich wie ein kleiner Tiger. Da wird geknurrt und solange am Fleisch gezogen, bis es ihres ist. Auch beim Betten neu beziehen ist sie an vorderster Front dabei. Unter das Leintuch kuscheln gehen gehört genau so zu ihren Hobbies, wie auch beim neu aufziehen des Bezugs helfen. Sie kennt da gar keine Grenzen!

Beide finden es super die Stöpsel der Abflüsse als Spielzeug zu betrachten. So fehlen in der Zwischenzeit mindestens zwei und die Besitzer wissen nicht, wo diese geblieben sind. Vermutlich würden sie bei einem Umzug dann wieder aufgefunden – doch Yoshi und Alamea sorgen dafür, dass Action herrscht und das Tag für Tag . Und ganz ehrlich – ihre Besitzer machten uns nicht den Eindruck, dass sie sich darüber nerven. Sie finden es eher cool, dass die beiden Büsi so sind – wie sie sind !

Wir erfuhren weitaus mehr. Um bei Alamea zu bleiben:
Sie interessierte sich für alles mitgebrachte, spielte mit dem Stinkie und liess sich knuddeln. Sie hat den Pflanzen in der Wohnung beigebracht, dass diese fehl am Platz sind. Nahm sie anfangs die Erde auseinander, so zeigte sie mit der Zeit dass auch das Grün nicht passt. Zwar leben die Pflanzen noch, aber wir denken – nicht mehr lange!

Sie liebt es  herum getragen zu werden – mehr als zu kuscheln. Das ist ihr Leben – man soll sie tragen und ihr so zeigen wie sehr man sie liebt!
Sie ist ein Traumkätzchen geworden. Ihr Fell ist fein, es glänzt traumhaft und die kleine Maus ist sowas von frech. Sie ist die „Einzelgängerin“ der Truppe, obschon sie auch mit allen interagiert. Yoshi ist weiterhin ihr Favorit und mit Sophia hat sie sich arrangiert. Aber zwischen Yoshi und sich lässt sie nichts kommen.

Die Höhe liebt sie und egal ob auf dem Schrank oder Kratzbaum, von oben herab alles zu inspizieren findet sie cool. Einfach Alamea – ihr gefällt es so perfekt.

Yoshi ist ganz anders. Er ist den Menschen zugetan und findet nichts toller, als mit ihnen zu interagieren. Er war der erste der uns komplett abschnuffelte und seine Neugierde zeigte. Er war immer uns um herum und liess keine Möglichkeit aus uns zu zeigen, wie neugierig er ist.
Yoshi ist einfach Yoshi und ein Traumkater. Er ist sowas von aufgeweckt, neugierig, zutraulich und verwegen – wir staunten ob seinem Verhalten. Er ist frech, vorwitzig und an allem interessiert. Wasser kümmert ihn wenig, da zeigt er, dass er es mag genau so wie er Sachen von Tisch herunter werfen konnte oder die Abschrankung zum Balkon auseinander nahm. Auch das er ein Verbot hatte auf die Küchenkombination zu springen, ignorierte er komplett. Er ist einfach ein Schlingel und versucht wo er kann, die Grenzen auszuloten.

Die Badewanne liebt er, gerade wenn man Wasser laufen lässt. Er findet das einfach nur cool.

Mit seinen Kumpaninen versteht er sich bestens und freut ich darüber, dass er mit ihnen Unsinn aushecken darf.

         

         

 

Die drei haben sich gefunden und die drei werden ihre Besitzer sicher noch lange auf Trab halten. Aber alle sind glücklich dabei und wir duften uns heute davon überzeugen. Ein Paradies für Katzen – danke an euch, dass ihr dies ermöglicht habt!

Wir hatten einen super Besuch und freuen uns, dass es unsere Schnüggels bei Euch so toll ergeht. Passt weiterhin so super auf sie auf und wir freuen uns, wiedermal tolle News von euch zu erhalten.

Es war eine Freude bei Euch rein zu schauen und die drei so zu sehen!

Vielen Dank dass wir vorbei kommen durften und die drei so sehen konnten. Für uns ein Dreamteam! Im wahrsten Sinne des  Wortes. Die drei haben es echt toll bei Euch und wir sind sicher, dass sie es geniessen, so von euch umsorgt zu werden .

 

 

 

 

 

 

Kommentar eingeben: