Viel Neues und viele Fortschritte

Hallo Tagebuch Fans Unsere Freundin Akela berichtet wie versprochen, was ich und meine Schwester Baghira über Ostern erlebt haben . Bei uns läuft alles wie gewohnt ab, viel Spielen, Fressen und Schlafen. Doch am Abend wurden wir mit Futter in unser Zimmer gelockt und eingesperrt. Wir wissen nur nicht weshalb, denn wir haben doch nichts falsch gemacht !??? Etwa eine halbe Stunde später hat es an der Türe geklingelt und fremde Stimmen waren zu hören. Eine Ewigkeit verging und plötzlich kamen viele Schritte in unsere Richtung. Wir sind schon erschrocken als drei fremde Frauen und vier Hunde vor der Gittertüre standen . Alle haben sich aber in das Zimmer neben unserem zurückgezogen und wir konnten uns entspannen. Unser Pflegepapi ist dann zu uns zum Spielen ins Zimmer gekommen und wir habe begriffen das er uns nur zu unserem Schutz eingesperrt hat. Als die Frauen und Hunde gegangen waren wurde umgehend

weiter lesen

Wir kehren zurück

Liebe Tagebuchleser Ich bin’s Akela. Ich und meine Schwester Baghira wurden am Samstag von unseren Menschen zurück zu den Katzenfreunde-Schweiz gebracht, weil  wir zu scheu sind . So sind wir in der Pflegestelle „Fauchi“ gelandet und wurden nach ein paar Worten in unser Zimmer gebracht. Dort hat ein fremder Mann die Transportboxen geöffnet. Meine Schwester Baghira war als erste draussen, ich überlegte noch einen Augenblick. Wir haben alles mit grossen Augen zusammen gekuschelt in einer Ecke beobachtet (zum Glück sind die Zweibeiner mit den Boxen weg gegangen). Nach ca. 30 Minuten kam der fremde Mann mit Futter und Spielsachen zurück. Uns hat er aber nicht gesehen, weil wir uns gut versteckt haben (meinten wir)! Dann hatten wir ein paar Stunden Ruhe bis der Mann wieder kam (wir sind uns einig, dass das unser Pflegepapi ist). Also er kam rein – wir eisern in unserem Versteck – und er hatte grosse Freude

weiter lesen

Erste Neuigkeiten von Kili und Fili (Shirkhan)

Liebe Katzenfreunde Jetzt sind Fili (Shirkhan) und Kili schon etwas mehr als zwei Wochen bei uns! Ich dachte, ich gebe Ihnen kurz Bescheid, wie es den beiden geht. Sie leben sich sehr gut ein und geniessen das grosse Haus in vollen Zügen. Wir freuen uns, dass sie es miteinander so gut haben: sie sind fast unzertrennlich, entweder am schmusen oder am raufen oder am spielen . Kili war von Anfang an sehr der Schmuser, mit ihm kann man fast alles machen, er spielt auch gern etwas wild. Wenn wir Besuch bekommen ist er immer gleich zur Stelle und am flirten. Fili ist immer noch etwas zurückhaltend und faucht bei unerwarteten Bewegungen, aber lässt sich auch schon streicheln. Er öffnet sich immer mehr. Wir müssen aber besonders beim Futtergeben aufpassen, dass er nicht drunter kommt; sein Bruder ist manchmal etwas dominant und frisst ihm gern das Futter weg , deshalb haben

weiter lesen

Verspäteter Einzug

Hallo liebe Leser Ich bin Kili und durfte gestern als Nachzügler beim Dschungel Trio einziehen, da ich mit grösster Wahrscheinlichkeit ein Brüderchen der Kätzchen bin. Ich wurde am selben Ort eingefangen und passe vom Alter her perfekt zu den anderen. Ebenso ist die Tierfreundin, die uns alle eingefangen hat dieser Überzeugung, denn es springen nicht viele Kätzchen in ihrem Garten herum… Nun muss ich zuerst mal ankommen, obwohl ich mich mit Shirkhan schon sehr gut verstehe. Ohne grosses Fauchen haben wir uns abgeschnuppert, doch meine Schwestern beobachten mich noch zaghaft . Aber das ist okay, denn ich bin ja erst wenige Stunden hier und wir waren nun doch einige Zeit voneinander getrennt. Ich bin übrigens im Gegensatz zu meinen Geschwistern verschmust, anhänglich und lieb. Das wohl, weil ich schon einige Tage bei der Tierfreundin war, denn ich hatte Durchfall und durfte deshalb noch nicht zu meinen Geschwistern. Man wollte sicherstellen, dass ich nichts einschleppe.

weiter lesen

Kleine Fortschritte

Liebe Tagebuchleser Nun sind wir schon 14 Tage in Pflege. Wir machen jeden Tag kleine Schritte um Vertrauen aufzubauen . Man kann schon sehr nahe an uns ran gehen und das Streicheln lassen werden wir sicher auch noch lernen. Unser Pflegemami hat schon viel erreicht und schafft es immer wieder, dass wir uns wohl fühlen und vergessen wie wir waren. Die Besucher kamen vorbei und ob ihr es glaubt oder nicht – wir alle wurden reserviert! So schön. Wir Mädels dürfen gemeinsam in unser neues Zuhause und Shirkhan geht vorerst mal alleine. Doch da sich was abzeichnet, was wir noch nicht erzählen dürfen , kann es gut sein, dass auch er noch ein Kumpelchen zur Seite gestellt bekommt . Nun heisst es Daumen drücken das alles so kommt wie es sollte! Geniesst die Tage wie wir auch. Bis bald und liebe miaus, eure Akela und Baghira   Akela            

weiter lesen

Mehr Freiraum

Liebe Leser Am Montag durften wir das Gehege verlassen und die Wohnung begutachten. Mit der Zeit haben wir sehr viel Freude an den Spielsachen. Man kann auch schon an uns vorbei laufen ohne dass wir verschwinden . Aber anfassen lassen wir uns noch nicht, dass kommt sicher in den nächsten Tagen . Es interessieren sich schon einige Menschen für uns und schon bald erhalten wir den ersten Besuch. Na, wir sind gespannt wie die Leute auf uns reagieren und ob wir, trotzt unserer Unnahbarkeit, dennoch überzeugen können. Doch eigentlich ist das eine überflüssige Frage, denn wir sind so hübsch und lustig, dass wir die Menschenherzen sicher im Sturm erobern werden . Also, schon bald berichten wir Euch darüber. Tschüss und liebe Schnurrlers, euer Dschungel Trio   Baghira              Akela             Shirkhan              

weiter lesen

Ein turbulenter Tag

Hallo zusammen Wir möchten uns gerne vorstellen. Wir sind 3 Geschwister und sind gestern in unserer Pflegestelle eingetroffen. Das war ein langer und anstrengender Tag, denn wir wurden in einem Garten mit einer Falle eingefangen und mussten eine Nacht in einem grossen Käfig ausharren bis klar war, wo wir einen Unterschlupf finden. Am nächsten Morgen brachte uns die Tierfreundin zu Manu, die uns einfach in ihr Auto lud und losfuhr. Die Fahrt war lang und wir mauzten manchmal, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir auch noch da waren. Waren wir froh als das Auto endlich den Motor ausschaltete und parkierte . Als erstes durften wir in die Wohnung und danach wurden noch einige Sachen geholt, denn wir dürfen noch nicht die ganze Wohnung erkunden. Wir sind nämlich halb wild und daher noch scheu und sehr vorsichtig. So wurde für uns ein grosser Käfig vorbereitet wo wir die nächsten Tage bleiben müssen, bis

weiter lesen