News aus dem neuen Daheim von Layla und Zora

Die neuen Besitzer schreiben:

Hallo Liliane,

wie versprochen ein kurzer Bericht und ein paar Fotos von Layla und Zora (wir behalten die Namen bei).

Als wir vor zwei Wochen am Samstag Abend zu Hause ankamen, ging zuerst alles ziemlich problemlos; die Standorte von Kistli, Wasser und Futter waren schnell gezeigt und verstanden.

Am Sonntag machten wir uns dann etwas Sorgen wegen Layla, die sich fast den ganzen Tag unter unser Bett zurückzog. Sie schien auch Angst vor mir zu haben und verschwand sofort, wenn ich ihr zu nahe kam oder auch nur von weitem direkt in die Augen schaute.

Zum Glück entspannte sich die Situation aber bereits ab Montag darauf sehr schnell. Layla kam immer mehr aus ihrem Versteck hervor und zeigte auch mir gegenüber schon bald keine besondere Scheu mehr. Vielleicht hat das damit zu tun, dass ich den beiden auch manchmal Futter hinstelle .

Mittlerweile unterscheidet sich das Verhalten der beiden gar nicht mehr so gross, auch wenn Zora immer noch mehr unsere Nähe sucht und Layla eher in Ruhe gelassen werden möchte. Aber auch Layla reagiert zum Teil sichtlich erfreut, wenn wir mit ihr sprechen, kommt auf uns zu und fängt schnell (manchmal schneller als Zora!) an zu schnurren.

Im allgemeinen sind die beiden unzertrennlich, ein Herz und eine Seele . Wo auch immer eine der beiden hingeht, folgt die andere meist auf Schritt und Tritt. Manchmal putzen sie sich gegenseitig das Fell, was aber auch schnell fliessend in einen Ringkampf übergehen kann. Sie rennen auch sehr gerne hintereinander her, das geht sehr gut rund in der Wohnung herum, und das Sofa und den Kratzbaum können sie als Hindernisparcours benutzen.

Vor allem Zora schläft ziemlich oft zwischen uns auf dem Bett, Layla hat sich auch schon ein paar Mal zu ihr gesellt (vielleicht auch schon öfters, ohne dass wir es bemerkten?) .

Zu den Fotos: die Kartonschale ist eigentlich zum Kratzen gedacht, aber bisher liegen sie lieber drin… ich hoffe, dass nicht der falsche Eindruck entsteht, sie hätten keine bequemeren Liegeplätze.

         

Wir waren übrigens am Freitag schon beim Tierarzt für’s Impfen. Er hat uns jetzt nochmals zwei Wurmkuren für beide gegeben, dann sollte das bis auf weiteres erledigt sein. Den Termin für die Kastration können wir Ende Februar kurzfristig machen.

Wir möchten Dir nochmals ganz herzlich danken, dass Du Dich so gut um die beiden gekümmert und uns bei den ersten Schritten geholfen hast. Sie sind eine grosse Bereicherung für unseren Haushalt!

Wir wünschen weiterhin alles Gute mit den beiden neuen Gästen, und euch allen frohe Festtage, guten Rutsch und alles Gute im 2020! Meldet euch, wenn ihr mal in der Gegend seid, wir würden euch gerne das neue Zuhause der beiden zeigen.

Kommentar eingeben: