Was für ein ereignisreicher Tag

Hallo zusammen

Es war wirklich viel los bei uns auf dem Hof in der letzten Woche. Da tauchten fremde Menschen auf und die stellten so komische Käfige in grün hin. Man konnte hindurch sehen und es stand ein Futterschälchen ganz weit hinten, doch näherten sich die Katzen nur vorsichtig und trauten dem Ganzen nicht. Uns sahen sie und wussten, dass sie uns unbedingt erwischen müssen, so nahmen sie auch gleich mit dem Verein Kontakt auf um nachzufragen, ob denn für 7 Kätzchen Platz wäre. Manu organisierte und schaute und fand 2 Pflegestellen die sich uns annehmen. Die ‚Wild Cats‘ durften in die Pflegestelle ‚Sweet Home‘ und wir fanden einen Unterschlupf in der Pflegestelle ‚Cats Curia‘ bei Nathalie.

Aber nun haben wir natürlich vorgegriffen, denn die Geschichte verlief viel spannender . Nachdem klar war, dass die Partnerorganisation uns abgeben kann, liefen die Einfangaktionen auf Hochtouren. Das eine oder andere von uns sieben liess sich schnell einfangen und gerade diese hatten eine Behandlung der Augen nötig. So war Moris aus der anderen Gruppe der Erste, der sich fangen liess und danach folgte eines nach dem anderen der ‚Wild Cats‘.
Wir Kleineren waren schon ein deftiger Brocken und noch Morgens um 8 Uhr wollten sie den Übergabetermin verschieben, da noch keines von uns kleinen gefangen werden konnte. Noch während des Telefonats meldete die Dame die uns eingefangen hat den ersten Erfolg. Das erste von uns konnte mit Handschuhen gepackt und in eine Transportbox getan werden. Bis kurz vor 9 waren dann alle von uns eingesammelt und so startete die Reise zum Übergabepunkt.

Wenig später trafen sich die Dame und Manu und sie schauten gemeinsam zu uns in die Box. Manu war sichtlich froh, dass man uns erwischt hatte, denn wir sahen schrecklich aus. Die Augen verklebt und man sah, dass unsere Schleimhäute geschwollen waren. Also höchste Zeit, dass wir einem Tierarzt vorgestellt und behandelt wurden ! Sogleich wurde ein Termin gemacht und weiter ging es zum Tierarzt.

Donatello wurde als erster aus der Box genommen und die Tierärzte schüttelten nur die Köpfe. Seine Augen waren total verklebt und entzündet. Auf ihm rannten überall Flöhe herum, sodass die Tierärzte meinten, dass sie solch einen Flohbefall sehr selten sähen . Es war klar, dass Donatello nur den Leukose Test machen musste und seinen Chip bekam. Er muss nun zuerst gesund werden, bevor man ihn impft.

         

         

 

Als nächstes kam Da Vinci an die Reihe. Er sah zwar auf den ersten Blick nicht so schlimm aus wie sein Bruder, doch war seine Augenentzündung viel schlimmer. Zur Sicherheit wurde bei ihm noch ein Herpes Test durchgeführt, denn seine Schwellungen waren so gross, dass man die Augen kaum mehr sah. Also erfolgte bei ihm die gleiche Prozedur wie bei Donatello und auch er muss zuerst behandelt werden, bevor er seine Impfung erhält.

         

         

 

Den Abschluss machte Artemisia. Sie hatte am meisten Angst und versuchte mehrmals das Weite zu suchen, doch die Assistentin hielt sie fest, sodass auch sie genau untersucht werden konnte. Nach dem ihre Äuglein sauber waren war klar, dass sie wie ihre Brüder zuerst gesund gepflegt werden muss. Damit man sie nicht allzu sehr stresst, erhielt sie diverse Medikamente gespritzt.

         

         

Die Tierärzte meinten nur, dass sie nicht oft solche Kätzchen sehen. Alle drei werden sicher gesund, jedoch braucht es etwas Zeit und so hoffen alle, dass in 10 Tagen das Gröbste vorbei ist. Der extreme Flohbefall sowie die Milben wurden bei allen behandelt und gefundene Zecken entfernt.
Nach der Behandlung sagten die Menschen, dass wir uns nun sicher wohler fühlen, denn das Jucken müsste nun verschwinden. Na hoffen wir, dass sie recht haben, denn es juckte uns ganz schön.

Nach dem Tierarzt ging es auf dem schnellsten Weg in unsere Pflegestelle, wo wir noch etwas in der Transportbox bleiben mussten, bis auch die letzten Flöhe Tod waren.
Dann durften wir in unser „Kinderzimmer“ einziehen, wo bereits alles für uns hergerichtet war. Nachdem wir uns erst ein Mal an die neue Umgebung gewöhnt haben und etwas zu Kräften kamen, durften wir ein grosses Zimmer beziehen welches wir sichtlich geniessen. Es wird herumgetobt, geschlafen, geschmust und natürlich gefressen. Wir alle drei werden von Tag zu Tag mutiger und anhänglicher, unserenAugen geht es immer besser und wir fressen als gäbe es kein Morgen .

Bis bald,
eure Louvre

 

         

         

         

2 Comments
  • Monja Borando 6. September 2018 10:44

    Eure Geschichte hat mich tief berührt, gut habt ihr in den Pflegestellen ein gutes Zwischenzuhause bekommen. Werde gleich Fr. 250 .00 einzahlen. Erholt Euch gut bin gespannt wie ihr euch entwickelt.

    Es grüsst Euch alle

    Toni Borando

  • T. Borando 6. September 2018 10:41

    Guten Morgen
    Was ihr schon erlebt habt in euren jungen Jahren hat mein Herz tief berührt, werde gleich Fr. 250.00 überweisen wünsche Euch allen eine gute Zeit in den Pflegestellen.
    Liebe Grüsse von Toni Borando

Kommentar eingeben:

WordPress spam blockiert CleanTalk.