Freche Kätzchen

Hallo liebe Tagebuch Leser Wir sind Gipsy und Prince, zwei verwegene kleine Kätzchen, die ihr Leben in vollen Zügen geniessen. Zwar hatten wir nicht den tollsten Start, doch machen wir das Beste draus. Nun fragt ihr euch sicher, was war. Nun, wer von uns die Parasiten mitbrachte ist nicht klar. Klar ist jedoch, dass wir Giardien hatten und wir beide daran ziemlich zu kauen hatten. Es war ein auf und ab und unser Pflegemami war mal begeistert und dann wieder frustriert. Nichts schien zu helfen und so entschied der Verein uns erst vorzustellen, wenn wir uns über einige Wochen wohler fühlen. Dies ist nun der Fall und obwohl wir heute nochmals Kotproben für einen Test im Labor abliefern mussten und das Ergebnis noch nicht kennen, fand nun unser Pflegemami, dass es an der Zeit ist uns vorzustellen. Aber der Reihe nach. Prince zog schon als Schoppenkätzchen im Sommer ein und

weiter lesen

Rasanter Einzug

Hallo Büsi-Freunde Dürfen wir uns kurz vorstellen!? Also ich heisse Filou und bin mit meinem Bruder Bengali etwas kurzfristig hier in die Pflegestelle «Fauchi» eingezogen. Als unsere Transportbox nach langer Fahrt endlich in einem Zimmer abgestellt und geöffnet wurde, haben wir ganz locker und entspannt alles erkundet. Unsere neuen Pflegeeltern durften uns gleich anfassen und Streichen, fast so als ob wir uns schon ewig kennen! Bengali           Filou           Alles war in bester Ordnung bis Sunny einer der Hauskater an der Gittertüre auftauchte. Ich habe mich gewaltig erschrocken und fauchte wie ein Grosser, da wir noch nie in unserem Leben einer anderen Katze so nahe gekommen sind . Bengali hat es anfangs in Ruhe aus der Ferne betrachtet, hat sich dann auch etwas genähert und gefaucht. Danach haben uns die Menschen alleine gelassen um den Papierkram zu erledigen . So nun wollen wir hier erst mal ankommen und werden uns

weiter lesen

Auszug hoch fünf

Liebe Leser Nun ist es soweit und wir fünf Geschwister sind alle in unseren neuen Zuhause. Bereits am Donnerstag wurde Jay, unser süsser weiss getigerter Bruder, abgeholt und seine neuen Besitzer freuten sich riesig auf ihn. Sie waren die letzten Tage über immer wieder hier, um ihren Schatz zu besuchen . Als sie heute kamen, freuten sie sich riesig und Manu war etwas traurig, denn sie wusste, dass der Abschied bevor stand. Doch sie weiss, wie gut es Jay in seinem neuen Daheim haben wird und so konnte sie loslassen und dem kleinen Schatz von Herzen alles Gute für seine Zukunft wünschen. Sie weiss, dass seine Besitzer sich immer wieder bei ihr melden und von ihm erzählen werden – dass ist immer ein tolles Gefühl und zeigt, dass auch die Besitzer viel Verständnis dafür haben, dass Pfleglinge einem ans Herz wachsen und man sie nur ungern ziehen lässt. Lieber Jay, von ganzem

weiter lesen

Es geht bergauf

Liebe Leser Uns geht es mittlerweile wieder gut. Unser Schnupfi – Jane – muss dem Tierarzt vorgestellt werden, obwohl es ihr seit Sonntag Abend wieder besser geht. Aber Manu will, dass ein Profi sich das ganze anschaut und auch wenn nochmals Antibiotika verschrieben werden, denkt sie, dass Jane das auch ohne überstanden hätte. Denn schon seit Sonntag niest sie nicht mehr so oft und erholt sich sichtlich von ihrem Schnupfen. Aber morgen wissen wir mehr, denn dann müssen wir alle nochmals zum Tierarzt. Manu schätzt, dass Jay, Jake und Jenny geimpft werden, denn die drei toben rum, zeigen wie ein Kittenleben sein sollte und sind kaum zu bremsen. Jane und Joya hingegen sind noch etwas ruhiger, was nicht heisst, dass sie super krank sind, aber sicher auch nicht gerade auf ihrem Höchstniveau! Doch es kommt gut. Spätestens seit gestern sieht man Fortschritte und die beiden Mädels werden sicher bald ihren Infekt

weiter lesen

Besuch bei Ares (Fuchur)

Ares ist ein aufgewecktes kleines Kerlchen, was am Anfang ja nicht der Fall war. Er wurde zu einem liebevollen Pärchen vermittelt, die ihn über alles lieben und ihm viel Zeit sowie Verständnis schenken, da er niemand wirklich an sich ran liess um richtig aufzublühen. Mit der Zeit gewöhnte er sich an alles, es gab jeden Tag viel Liebe und Schmuseeinheiten . Die Abenteuer in dem grossem Haus und der Umgebung sind natürlich nicht einfach für eine Katze zu bewältigen. Aber für Ares ist das kein Problem, ob es die Spielzeugmäuse oder der Katzenbaum ist. Er wird mit allem fertig, sogar mit seinen grössten Gegnern, den Plastikflaschen Deckeln . Aber das ist noch nicht alles, draussen wimmelt es von kleinen Goldfischen im kleinen Nachbarsteich . Später trifft Ares noch seinen orangen Homie aus der Nachbarschaft und sie spielen zusammen Fangen auf dem Spielplatz. Sobald der Magen knurrt geht’s ab nach Hause,

weiter lesen

Auf’s und ab’s

Liebe Leser Wir sind nun schon gut eine Woche in der Pflegestelle und haben uns super eingelebt. Jay ist immer noch der vorsichtigste von uns, doch lässt er sich in der Zwischenzeit streicheln und findet das gar nicht so uncool . Er hat enorm dazu gelernt seit er in der Pflegestelle angekommen ist und auch seine neuen Besitzer kommen noch so gerne vorbei, um ihn immer wieder zu besuchen. Gerade sein neues Herrchen hat ein Händchen für diesen super süssen Kater und dann lässt er sich knuddeln und schmusen und vergisst dabei – abzuhauen .                     Jenny, seine Schwester hat kurz nach der Übernahme mit einem Schnupfen reagiert, den wir gleich in Angriff nahmen. Nun, nach einer Woche hat sie ihn schon auskuriert und ist wieder am rum hüpfen und prügeln. Sie ist eine wundervolle kleine Katzendame und macht den Pflegemamis viel Freude.           Sie darf zusammen mit Jake

weiter lesen

Turbulenter Einzug

Liebe Tagebuch Leser Unsere Geschichte hat sicher was mit Glück zu tun, denn zuerst wären wir zwei, Jenny und Jay, wohl über den Winter draussen geblieben, gäbe es da nicht eine Tierfreundin die uns nicht den kalten Nächten aussetzen wollte. Drei von uns hatte sie schon gerettet und in die warme Stube genommen, doch wir zwei wollten anfangs nicht … Nur mit etwas List schaffte sie es am Schluss uns doch einzufangen. Doch alles von anfang an. Vor einigen Tagen brachte unsere Katzenmutter uns in das Tenn dieser Frau, wo es trocken und windgeschützt war. Unsere drei schwarzen Geschwister waren so zutraulich, dass sie mit der Frau in die warme Stube gingen, wo diese nur die Türe schliessen musste. Ich Jay und meine Schwester Jenny trauten der Situation nicht und liefen mit unserer Mutter zurück auf den Hof. Doch immer wieder kamen wir ins Tenn und so ergab sich die Möglichkeit

weiter lesen

Noch zwei verwegene Schätzis

Hallo liebe Leser Nun sind noch ich Lena und mein Bruder Ash in der Pflegestelle, wo wir ausgiebig unser Leben geniessen dürfen. Wir haben unser Zimmer und sind stets unterwegs, wenn niemand im Raum ist. Auch dürfen wir manchmal die ganze Wohnung erkunden, doch dann ist es ein wenig schwerer uns zu nehmen und zu knuddeln. Doch wir beide machen gute Fortschritte und zeigen, dass wir wollen. Es braucht einfach noch etwas Zeit. Nun ist unser Pflegemami in die Ferien verschwunden und ihr Freund achtet auf uns. Auch er wird sicher schnell weitere Fortschritte berichten können, denn wir zwei sind nicht unnahbar, nur etwas vorsichtig. Schreib, wenn ihr uns mögt, wir würden euch gerne kennenlernen! Ash              Lena             Die beiden gemeinsam              

weiter lesen

Besuch bei Simba (Mikesch)

Simba dachte, er muss wieder mit und ist gleich weg gesprungen als ich kam. Aber mit Leckerlis konnte ich ihn bestechen . Er spielt gerne mit Bici dem älteren Kater verstecken und geht sehr gerne raus in die Natur, wo er viele Mäuse und Blindschleichen fängt. Wenn er spielen möchte und man das nicht gleich tut beisst er einem in die Zehe .                        

weiter lesen

Besuch bei Marley (Züsi)

Marley hat sich gut eingelebt bei ihrer tollen Familie. Sie ist sehr verschmust und zeigt ihr Wohlsein mit „ Krälele“. Mit den Kindern ist sie sehr lieb , wenn sie doch mal ganz ihre Ruhe möchte geht sie in den oberen Stock vom Haus, da gehen die Kinder nicht hin ?. Auch ist sie gerne in der Natur wo sie der totale Chef ist. Die Nachbarskatze geht nur raus , wenn Marley nirgends zu sehen ist ?. Prinzesschen geht aber nicht durchs Katzentürchen, sie lässt sich lieber die Türe öffnen. In der kalten Jahreszeit ist sie aber am liebsten im warmen Haus und holt sich ihre Streicheleinheiten, wobei sie ihr Motörchen laut laufen lässt und „ brummelet“ vor sich hin.                        

weiter lesen

Schon vermittelt

Hallo Freunde Wow, das ging ja mehr als nur schnell und schon waren neue Besitzer für uns gefunden, die Roxy und mir, Limbo ein neues Daheim schenken wollen. Wir zwei sind super tolle Kätzchen. Wir haben viel dazu gelernt und sind nicht mehr so scheu, wie als man uns einfing. Wir zeigen, dass wir mehr wollen und beim Besuch war schnell klar, dass wir mit ins neue Daheim wollen. Doch so schnell ging es nicht und unser Pflegemami bestand darauf uns in unser neues Zuhause zu fahren. So durften wir heute umziehen und ihre Worte waren – was für ein Traum Zuhause ! Sie war total begeistert und fand, dass wir es nicht besser hätten treffen können. Also zwei von uns sind schon weg, obwohl man uns noch gar nicht auf der Homepage sah. Wir verabschieden uns herzlich, eure Roxy und Limbo   Roxy   Limbo  

weiter lesen

Besuch bei Nanuk (Peppino) und Charlie

Als ich eintrat lag Nanuk erhöht auf einem Treppenvorsprung und schaute etwas vorsichtig, doch liess er sich streicheln und zeigte sich neugierig. Charlie sass etwas abseits am Boden und betrachtete mich interessiert. Alsbald kam er an und schnupperte an meiner Handtasche, an meinen Kleidern – einfach an allem was ich mitgebracht hatte . Die beiden Jungs sind sehr aufgeschlossen und müssen alles inspizieren, denn es dauerte nicht lange da stand auch Nanuk vor mir und war genau so interessiert wie sein Kumpel. Beide zu streicheln war einfach ein Traum, sie haben weiches Fell und sind sowas von zutraulich . Schnell nahm ich 2 Spielmäuse hervor und warf sie in den Raum. Es ging rasant und die beiden Kater waren bereits daran mit den Mäusen zu spielen. Nanuk schnappte sich eine Maus und verschwand damit ins untere Stockwerk, denn dort lässt es sich sehr gut toben. Während ich noch mit den

weiter lesen
LOAD MORELoading ...