Schon lange hier

Hallo liebe Tagebuch Leser Eigentlich gehören wir zwei längst zum „Inventar“, denn wir sind Ende Januar bereits in der Pflegestelle eingezogen und fühlen uns mehr als nur wohl, denn es ist cool hier . Wir wurden als Feriengäste einquartiert, doch als die Ferien vorbei gewesen wären, fragte unsere Besitzerin an, ob wir nicht länger bleiben dürften… Da dieses „länger“ bis nächsten April gedauert hätte und selbst dann noch keine Lösung in Sicht gewesen wäre, fand es Manu uns gegenüber nicht fair und suchte das Gespräch. Unser Einzugstag im Januar sah so aus           Schnell war klar, dass wohl unsere Situation noch über Jahre so bleiben würde, denn unsere Besitzerin macht Aus- und Weiterbildungen, ist wenig daheim und lebt in einer Wohngemeinschaft wo wir zwei nicht willkommen sind . Also war für Manu schnell klar, dass diese Situation geklärt und für uns eine dauerhafte Lösung gesucht werden muss. Denn wir Mädels

weiter lesen

Ade Katzenstreu Sack

Hallo ihr Lieben Tja, es war wohl nur eine Frage der Zeit bis wir die Sieger sind! Wir haben es geschafft und nachdem Manu schon ausgezogen ist, musste heute auch der Katzenstreu Sack weichen! Ich, Gizmo habe meinen Kopf in die Henkel gestreckt, sodass Manu es mit der Angst bekam und entschied, dass es nun nicht mehr geht und sie den Sack ins Zwischenräumchen wegräumt. Sie möchte nicht, dass mir etwas geschieht – ist sie nicht lieb und rücksichtsvoll? Für mich wäre es echt lustiger gewesen der Sack wäre im Zimmer verblieben, denn heute habe ich meine Gymnastik Übungen darauf vollführt und das hat echt Spass gemacht . Gizmo                       Spike                       Tito                     Caio           Tja, man kann leider nicht immer alles haben, doch zeigen wir jeden Tag mehr, dass wir kleine Jäger sind und das Kämpfen lernen. Spielerisch greifen wir uns gegenseitig an,

weiter lesen

Das Klo Schäufelchen ist unser!

Hallo liebe Leser Heute berichte ich, Caio mal von unseren Abenteuern. Denn ich bin ein kleiner, verwegener Kerl der Manu und Margot immer daran hindert ihren Job zu erledigen. Leider ist nie die Kamera mit dabei, um zu zeigen wie tollkühn ich bin. Aber glaubt mir, es kostet Nerven um mich herum das Zimmer zu putzen oder die Klos zu reinigen . Jeden Morgen wenn bei uns sauber gemacht wird helfe ich ganz toll mit. Ich setze mich ins Klo, sodass es unmöglich ist die Hinterlassenschaften heraus zu nehmen, oder ich setze mich ins Klo Schäufelchen und lasse mich darin transportieren. Doch so kann keiner putzen, dass ist einfach unmöglich und Manu sitzt manchmal minutenlang einfach nur da, redet mir gut zu, dass es doch andere Beschäftigungsmöglichkeiten gäbe und ich mich endlich verziehen soll. Das ignoriere ich gelassen, denn ich finde, Helfer kann man immer brauchen oder seid ihr nicht

weiter lesen

Manu ist ausgezogen…

Hallo Fans Ha, wir haben es geschafft – nur fragen wir uns ob wir darüber glücklich oder traurig sein sollen, denn unser nächtliches Spielzeug ist nicht mehr da! Wir sind so auf Manu herum getobt jede Nacht, dass sie es vorgezogen hat in ihrem Wohnzimmer einzuziehen und schläft nun auf dem Sofa. Ob wir es etwas übertrieben haben ? Nun ist nichts mehr mit auf ihr herum turnen, sie alle paar Minuten wecken oder an ihr rum knabbern. Unsere Nächte sind nun ruhiger geworden… Dabei sind wir doch soooo liebe Jungs .                               Unsere Energie kennt keine Grenzen. Einzig die heissen Tage haben uns etwas gebremst, doch auch dann fanden wir immer wieder mal 5 Minuten um zu zeigen was in uns steckt. Aber die Temperaturen haben uns etwas geschlaucht und wir sind froh, ist es nicht mehr so heiss.                                Spielen ist einfach toll. Wir

weiter lesen

Vorstellungsrunde und erste Abenteuer

Hallöchen! Uns wurde gesagt, hier können wir unsere Problemchen und Abenteuer mit der Welt teilen! Den Anfang mache ich, Ana, die Kleinste und Lauteste meiner Familie. Mit meinem dreifarbigen Fell bin ich natürlich sofort ein Blickfang, bin aber noch so klein, dass ich von der Pflegemama mit dem Schoppen gefüttert werde. Den kann ich auch lautstark verlangen, mein Spitzname ist „Sirene“ . Unsere Familie besteht aus zwei Würfen, ich und meine Schwester Zemi und die Geschwister Luzifer, Lia und Viseria. Zemi ist ein wunderschönes Schildpatt-Kätzchen. Aus dem zweiten Wurf gibt es meinen „Bruder“ Luzifer, seine gleichfarbige Schwester Lia und Viseria. Die drei sind schon etwas grösser als ich. Luzifer ist ein richtiger Rabauke und ein Energiebündel, ständig jagt und spielt er mit uns, wenn wir schlafen wollen! Jedoch lernen wir alle sehr viel von ihm und von Lia! Wie zum Beispiel uns selbst zu putzen, ihn anzufauchen und mit allem

weiter lesen

Ballspiele sind toll

Liebe Freunde Wir bekommen immer neues Spielzeug und die verschiedenen Bällchen haben es uns angetan. Die kugeln so schön quer durch das Zimmer und wir können hinter her wetzen. Das ist echt lustig .                       Tito ist noch der vorsichtigste von uns gefolgt von Spike. Die beiden mögen es noch nicht so sehr geschmust zu werden, sondern jagen lieber ihre Spielsachen. Caio ist mit Abstand der Verschmusteste der vier und Gizmo (Kiro) ist ihm auf den Fersen. Die beiden werden sicher richtige Schmusekatzen. Doch Manu weiss, dass ihr Augenmerk auf Spike und Tito liegen muss und schmust die beiden immer, wenn sie an ihr vorbei kommen oder auf ihr herum turnen. Denn Angst vor Menschen haben sie nicht, so setzen einfach ihre Prioritäten anders und finden Spielen zur Zeit viel schöner.                      Caio und Gizmo sind nun reserviert. Heute kam ihr neuer Besitzer vorbei um mit allen vieren zu spielen

weiter lesen

Kleine Lausbuben

Hallo liebe Tagebuch Leser Nun sind wir fast vier Wochen im Cats Castle und haben unser Gewicht bereits verdreifacht. Wir haben gelernt fast überall hochzuklettern, einzig die obersten Etagen der grossen Kratzbäume sind noch etwas zu hoch für uns. Doch das kommt sicher noch, versprochen .                      Manu schläft jede Nacht mit uns im Zimmer, doch von Durchschlafen kann keine Rede mehr sein. Wir hüpfen mitten in der Nacht auf ihr herum und verwenden sie als Trampolin. Das macht riesig Spass . Sie findet dies zwar nicht so toll und stellt uns ab und zu zurück auf den Boden, doch dann klettern wir einfach wieder auf das Bett und die Show beginnt von vorn… Unsere Mama hat grosse Geduld mit uns, denn auch sie bespassen wir oft. Ihr Schwanz ist einfach zu verlockend. Doch statt uns in unsere Grenzen zu weisen, lässt sie alles einfach mit sich geschehen. Sie ist

weiter lesen

Besuch bei Dschingis

Dschingis war auf der Terrasse als wir kamen und genoss das schöne Wetter mit seinem Katzenkumpel Nigali. Als er unsere Stimmen erkannte wurde er vorsichtig und machte grosse Augen. Er verschwand auch ganz kurz ins Wohnzimmer, da er der Situation nicht traute. Doch seine Neugierde war grösser und da er sehr gerne mit der Angel spielt, war es für sein Besitzer einfach ihn wieder auf die Terrasse zu locken. Dschingis entspannte sich und wir durften ihn bewundern .                     Sein Fell ist einfach ein Traum. Kurz bevor er in sein neues Daheim durfte wechselte es von schwarz immer mehr zu smoke und nun wiederum war er fast schwarz. Zwar hat er noch weisse Haare, doch sein Besitzer denkt, dass es immer weniger werden. Ja, der kleine Mann ist für Überraschungen gut . Sein Fell glänzt wunderbar und er hat eine tolle Figur. Er ist nun 4,3 kg schwer und

weiter lesen

Wir wachsen

Hallo liebe Leser Wir sind am Spielen, toben und am unsere Welt entdecken. Wir sind einfach vier verwegene kleine Racker, die wissen wollen wo es lang geht. Manu grinst oft und findet uns einfach Zucker . Wir hecken täglich neues aus, da unsere Welt immer grösser und interessanter wird. Wir futtern noch nicht, da unsere Mama dafür sorgt, dass wir lieber ihre Milch trinken, anstatt uns von Katzenfutter zu ernähren, doch Manu ist sich sicher, dass das in den nächsten Tagen ändert. Sie staunt oft, denn obschon sie uns Katzenfutter serviert und wir Mami zuschauen, wie sie es verschlingt, wir dennoch weiterhin abgeneigt sind, es zu probieren… Wir raufen lieber miteinander .           Unsere Mami geniesst es auch. Sei es, dass sie uns an ihre Milchbar lässt oder ob sie uns beim toben zuschaut.           Wir geniessen es hier und für Fun ist gesorgt. Es gibt viele Spielsachen, doch am

weiter lesen

So schnell kann es gehen

Hallo liebe Tagebuch Leser Ich bin Domino, eine liebe zutrauliche Katzendame und habe meine Geschichte zu erzählen.           Eigentlich lief ich einem älteren Herrn zu und entschied mich, dass sein Schrank als Geburtsstätte für meine Sprösslinge perfekt ist . Ich fand ihn sympatisch und er fand mich sympatisch und wir zwei harmonisierten. Doch war ihm bewusst, dass ich und meine Jungmannschaft wohl schon in kürzester Zeit seine Kräfte überfordern. So suchte er Hilfe und fand diese beim Verein. Kaum waren wir gemeldet fuhr am nächsten Tag bereits Margot los um uns zu holen. Nur – so einfach wollte ich es meinem ausgesuchten Zuhause nicht machen und es verging etwas Zeit bis man mich in der Transportbox hatte . Dabei bin ich sehr lieb und verschmust, aber die Box stresste mich ein wenig. Nachdem ich dann doch drin war nahm mich Margot mit und fuhr zur mich zuerst zum Tierarzt, der

weiter lesen

Besuch bei Jenny und Jake

Als wir in der Wohnung der Besitzer von Jake und Jenny ankamen, war Jake gerade gemütlich am Fressen und liess sich nicht von unserer Anwesenheit stören. Jenny, die laut Besitzer ein bisschen scheuer ist, war zusammengerollt auf einem Küchenstuhl und schlief . Beim Rundgang durch die Wohnung haben wir ganz viele tolle Plätzchen für die jungen Katzen gesehen. Jake sitzt anscheinend am liebsten zuoberst auf dem Katzenbaum, während Jenny sich lieber irgendwo vergräbt; unter einer Decke zum Beispiel. Auch am Fenster sitzen die beiden gerne und schauen in den Garten hinaus. Und im Winter war die Hängematte an der Heizung ein sehr beliebtes Plätzchen, vor allem bei Jenny . Die Familie erzählt uns, dass die zwei Geschwister sehr anhänglich sind, sowohl untereinander, als auch zu ihren Menschen. Am liebsten kommen sie am Abend zum gemeinsamen Fernseh-Abend dazu und lassen sich von allen streicheln. Jake sei besonders vernarrt in den jüngeren

weiter lesen

Ich bin aufgetaut

Heute ist ein neuer Tag. Es ist der zweite richtige Tag in meinem Übergangszuhause. Zeit mein Abenteuer, endlich, in Angriff zu nehmen . Ich kann aus dem Wohnzimmer eine zweite Stimme hören, eine Stimme die ich nicht kenne. Irgendwie macht mich das neugierig, also flitze ich so schnell es geht, aus dem Katzenzimmer hinter das Sofa im Wohnzimmer. Eigentlich, denke ich mich hat niemand bemerkt, aber dann guckt meine Pflegemama um die Ecke, Mist .Jetzt bin ich aufgeflogen. Sie hält etwas in der Hand, was das wohl ist? Die Antwort kommt mir durch die Nase, es ist meine allerliebste Leberpaste, mmmhhh. Vorsichtig wage ich mich Schritt für Schritt aus meinem Versteck, folge der Spur aus Leberpaste die am Boden liegt. Mmmpf, eine echte Delikatesse . Plötzlich ist das Briefchen leer und ich bin ein wenig enttäuscht. Ich schaue mich um, huch ich stehe ja mitten im Wohnzimmer, vor lauter Paste

weiter lesen
LOAD MORELoading ...