Auf’s und ab’s

Liebe Leser Wir sind nun schon gut eine Woche in der Pflegestelle und haben uns super eingelebt. Jay ist immer noch der vorsichtigste von uns, doch lässt er sich in der Zwischenzeit streicheln und findet das gar nicht so uncool . Er hat enorm dazu gelernt seit er in der Pflegestelle angekommen ist und auch seine neuen Besitzer kommen noch so gerne vorbei, um ihn immer wieder zu besuchen. Gerade sein neues Herrchen hat ein Händchen für diesen super süssen Kater und dann lässt er sich knuddeln und schmusen und vergisst dabei – abzuhauen .                     Jenny, seine Schwester hat kurz nach der Übernahme mit einem Schnupfen reagiert, den wir gleich in Angriff nahmen. Nun, nach einer Woche hat sie ihn schon auskuriert und ist wieder am rum hüpfen und prügeln. Sie ist eine wundervolle kleine Katzendame und macht den Pflegemamis viel Freude.           Sie darf zusammen mit Jake

weiter lesen

Turbulenter Einzug

Liebe Tagebuch Leser Unsere Geschichte hat sicher was mit Glück zu tun, denn zuerst wären wir zwei, Jenny und Jay, wohl über den Winter draussen geblieben, gäbe es da nicht eine Tierfreundin die uns nicht den kalten Nächten aussetzen wollte. Drei von uns hatte sie schon gerettet und in die warme Stube genommen, doch wir zwei wollten anfangs nicht … Nur mit etwas List schaffte sie es am Schluss uns doch einzufangen. Doch alles von anfang an. Vor einigen Tagen brachte unsere Katzenmutter uns in das Tenn dieser Frau, wo es trocken und windgeschützt war. Unsere drei schwarzen Geschwister waren so zutraulich, dass sie mit der Frau in die warme Stube gingen, wo diese nur die Türe schliessen musste. Ich Jay und meine Schwester Jenny trauten der Situation nicht und liefen mit unserer Mutter zurück auf den Hof. Doch immer wieder kamen wir ins Tenn und so ergab sich die Möglichkeit

weiter lesen

Noch zwei verwegene Schätzis

Hallo liebe Leser Nun sind noch ich Lena und mein Bruder Ash in der Pflegestelle, wo wir ausgiebig unser Leben geniessen dürfen. Wir haben unser Zimmer und sind stets unterwegs, wenn niemand im Raum ist. Auch dürfen wir manchmal die ganze Wohnung erkunden, doch dann ist es ein wenig schwerer uns zu nehmen und zu knuddeln. Doch wir beide machen gute Fortschritte und zeigen, dass wir wollen. Es braucht einfach noch etwas Zeit. Nun ist unser Pflegemami in die Ferien verschwunden und ihr Freund achtet auf uns. Auch er wird sicher schnell weitere Fortschritte berichten können, denn wir zwei sind nicht unnahbar, nur etwas vorsichtig. Schreib, wenn ihr uns mögt, wir würden euch gerne kennenlernen! Ash              Lena             Die beiden gemeinsam              

weiter lesen

Schon vermittelt

Hallo Freunde Wow, das ging ja mehr als nur schnell und schon waren neue Besitzer für uns gefunden, die Roxy und mir, Limbo ein neues Daheim schenken wollen. Wir zwei sind super tolle Kätzchen. Wir haben viel dazu gelernt und sind nicht mehr so scheu, wie als man uns einfing. Wir zeigen, dass wir mehr wollen und beim Besuch war schnell klar, dass wir mit ins neue Daheim wollen. Doch so schnell ging es nicht und unser Pflegemami bestand darauf uns in unser neues Zuhause zu fahren. So durften wir heute umziehen und ihre Worte waren – was für ein Traum Zuhause ! Sie war total begeistert und fand, dass wir es nicht besser hätten treffen können. Also zwei von uns sind schon weg, obwohl man uns noch gar nicht auf der Homepage sah. Wir verabschieden uns herzlich, eure Roxy und Limbo   Roxy   Limbo  

weiter lesen

Besuch bei Nanuk (Peppino) und Charlie

Als ich eintrat lag Nanuk erhöht auf einem Treppenvorsprung und schaute etwas vorsichtig, doch liess er sich streicheln und zeigte sich neugierig. Charlie sass etwas abseits am Boden und betrachtete mich interessiert. Alsbald kam er an und schnupperte an meiner Handtasche, an meinen Kleidern – einfach an allem was ich mitgebracht hatte . Die beiden Jungs sind sehr aufgeschlossen und müssen alles inspizieren, denn es dauerte nicht lange da stand auch Nanuk vor mir und war genau so interessiert wie sein Kumpel. Beide zu streicheln war einfach ein Traum, sie haben weiches Fell und sind sowas von zutraulich . Schnell nahm ich 2 Spielmäuse hervor und warf sie in den Raum. Es ging rasant und die beiden Kater waren bereits daran mit den Mäusen zu spielen. Nanuk schnappte sich eine Maus und verschwand damit ins untere Stockwerk, denn dort lässt es sich sehr gut toben. Während ich noch mit den

weiter lesen

Coole Story

Hallo liebe Tagebuch Leser Wir sind die Tabaluga, 4 Kitten die etwas länger brauchten um eingefangen zu werden – doch ob ihr es glaubt oder nicht – wir sind die Geschwister von Mambo, der bei Dinah’s Kitten einen Unterschlupf fand. Die Tierfreundin hat einfach nicht aufgegeben, bis sie auch uns 4 noch einfangen konnte. Doch wir sind etwas scheu und zurückhaltend und fanden es gar nicht cool, plötzlich in einer Wohnung zu sein … Die Tierfreundin fand, dass wir es verdient haben, dass wir nicht verwildern und gab sich in der Anfangszeit viel Mühe uns zu sozialisieren. Der Effekt war, dass sie uns problemlos in der Katzenhöhle streicheln konnte und wir auch etwas aufgetaut sind. Doch noch nicht allzu sehr. Unser Pflegemami wird es nicht leicht haben – doch nicht unbedacht heisst ihre Pflegestelle ‚Drachenhöhle‘. Sie liebt die Herausforderung und sie liebt es, gerade die schwer zähmbaren Kätzchen bei sich

weiter lesen

Besuch bei Arya (Flecki) und Sansa (Lady)

Als ich eintrat war Arya gleich zur Stelle und begrüsste mich lieb. Sie schnupperte alles ab und so gab ich ihr das mitgebrachte Spielmäuschen. Kaum lag es auf dem Boden begann sie damit zu spielen und warf es immer wieder herum. Auch trug sie es manchmal in ihrem Mäulchen herum, was wirklich süss aussah. Ihre Schwester Sansa tauchte kurz danach auf. Sie war in der oberen Etage und musste zuerst zu uns herunter kommen. Auch sie bekam ihr Mäuschen und so spielten die beiden längere Zeit, klauten sich gegenseitig die Mäuschen oder sprangen hinter ihnen her. Arya war so in Spiellaune, dass sie sogar das Schwänzchen des Mäuschens ausriss und am Fell herum rupfte. Ihre Besitzerin meinte nur, dass sie das immer macht und die Mäuschen gerne killt . Beide waren während des ganzen Besuchs anwesend, liessen sich streicheln und waren sehr neugierig, zutraulich, lieb und verspielt. Arya ist eine

weiter lesen

Schlimme Tage

Hallo liebe Leser Nun endlich stellt man uns vor, denn unsere Geschichte ist mehr als traurig . Wir sind 6 Kätzchen die bei einer Privatperson geboren wurden und die sich nicht um uns gekümmert hat. Zufällig hat eine Tierfreundin mitbekommen, wie schlecht es uns geht und gab nicht auf, bis sie uns alle dort heraus holen konnte. Doch wohin mit uns? Das war ihr grösstes Problem. Sie nahm Kontakt mit dem Verein auf und der wollte helfen. So sammelte sie uns ein, brachte uns zum Tierarzt der leider auch nicht sonderlich viel für uns tat und brachte uns am 8. September zu Manu, die echt schockiert war uns zu sehen! Wir durften in ihrem Schlafzimmer einziehen und sie versorgte uns gleich mit dem Nötigsten. Mir, Beauty wie auch Dschingis ging es sehr, sehr schlecht und so musste sie uns mit der Spritze Zwangsernähren, uns immer wieder ein Depot unter die

weiter lesen

Wieder zurück

Liebe Leser Wir, Kiano, Kenoah und ich (Kaleo) sind gestern in unsere neue Pflegestelle gezogen. Das war vielleicht spannend. Es gab so vieles zu entdecken. Kenoah und ich haben gleich das ganze Haus inspiziert. So viel Platz zum spielen und rum toben. Kiano ist noch etwas scheu und hat sich versteckt, bis wir den Keller entdeckt haben, da war auch er mit von der Partie . Das war unglaublich interessant, da gibt es so viel um sich zu verstecken und zu klettern. In den hintersten Ecke waren wir und kamen mit viel Spinnweben im Gesicht zurück. Das gab richtig Hunger, unsere Pflegemami hat unsere Näpfe bereits gut gefüllt parat gestellt und wir konnten unsere Bäuchlein voll schlagen. Nach so einem Tag gab es für Kenoah und mich nichts schöneres als auf den Beinen von unseren Pflegeeltern, laut schnurrend, einzuschlafen. Kiano, braucht noch etwas Zeit um den neuen Menschen zu vertrauen.

weiter lesen

Patchwork Family

  Liebe Freunde Schon wieder ist eine Woche vergangen und bei uns geht es rund. Nun futtern wir alle drei und mögen es sehr. Kenai entschied sich vor 3 Tagen dazu, dass es ihm schmeckt aus einem Tellerchen zu mampfen und schmatzte dabei laut vor sich hin . Danach war putzen angesagt, denn wenn man sich mit beiden Vorderpfötchen ins Essen stellt bleiben Spuren zurück…           Auch das Sofa hat er für sich entdeckt und posierte dabei so süss, dass das Pflegemami Fotos machen musste.           Yoshi liebt es uns zu verklopfen, was mit seiner Grösse ein leichtes Unterfangen ist. Er wirft uns einfach um und beisst mit seinen Zähnchen in unsere Pfötchen oder wo er uns gerade erwischt. Doch tut er uns dabei kaum weh, denn nur selten quitscht mal eines von uns anderen.           Ansonsten ist er sehr entdeckungsfreudig und hat die Wasserschale erkunden müssen. Ihr hättet ihn

weiter lesen

Ein neuer Lebensabschnitt

Hallo liebe Tagebuch Leser Wir sind die Chipmunks, genauer Eleanore, Alvin und Theo. Wir sind die Geschwister von Mambo , der als Kuckuckli bei Dinah’s Kitten einziehen durfte, da er von unserer Mami im Schrebergarten zurück gelassen wurde und noch als Schoppenbüsi Hilfe brauchte. Die Tierfreundin gab nicht auf, da wir ihr alle so leid taten und sie erwischte unsere Mami mit der Falle . Sie brachte sie zum Tierarzt für die Kastration, damit wir ihre letzten Kinder sein sollen und versuchte uns einzufangen. Gesagt, getan – sie vollbrache ihre Tat und meldete sich beim Verein, denn sie erfuhr via Tierheim wo Mambo ist. Da aber so viel Zeit dazwischen lag und wir noch wild waren, war allen klar, dass wir nicht zu unserem Brüderchen können, sondern unsere eigene Gruppe bilden .           Wir waren wild als sie uns einfing und da sie wollte, dass wir uns bald wohl fühlen,

weiter lesen

Interessante Tage

Liebe Leser Wir, das sind Marie, Duchesse und Abigail. Unsere Geschichte ist etwas eigen, denn eine Dame machte auf einem Bauernhof Ferien der gerne kleine Kätzchen zeigt, denn das ist ein Garant dafür, dass Familien mit Kindern auf dem Hof Ferien buchen – sich aber nicht wirklich um uns kümmert . Das einzige was ihn interessiert ist, dass wir zutraulich sind und dafür sorgt er. Ob wir Hunger haben, krank oder verletzt sind ist ihm egal ! Die Dame war sehr schockiert als sie uns sah, denn wir waren voller Parasiten, hatten eine Augenentzündung und enormen Hunger. Da gab es sogar noch mehr Kätzchen, die viel schlimmer dran waren! Die Dame sorgte persönlich dafür, dass diese gleich bei einem Tierarzt stationär aufgenommen wurden. Sie erfuhr, dass alle nun auf dem Weg der Genesung seien. Sie ging für uns einkaufen, fütterte uns damit wir endlich mal genug in unseren Bäuchlein haben und

weiter lesen
LOAD MORELoading ...