Chips

Liebe Tagebuchleser

Nun ist schon wieder eine Woche rum. Wir haben ganz viel erlebt und lernen immer dazu.

         

         

         

Heute darf ich (Sandor) erzählen. Ich mag es mit Asha zu raufen und wir spielen sehr oft zusammen . Wir lieben es auch abends mit unserer Pflegemama auf dem Balkon zu sitzen und alles zu beobachten. Ich spiele am liebsten mit unserem Raschelzelt oder probiere meine Kumpels zu fangen. Asha ist überall die Erste und Flinkste. So holt sie manchmal Käfer aus der Luft runter oder probiert im Netz das Klettern aus .

         

         

         

Jamie ist am liebsten irgendwo in der Nähe von unserer Pflegemama und lässt sich streicheln, doch wenn er in richtiger Spiellaune ist, ziehe ich meistens den Kürzeren. Asha findet alles Neue interessant, so ist sie schon einige Male mit ihrem Näschen in etwas reingerannt. Einmal ass die Pflegemama Pommes Chips. Asha fand sofort, cool etwas Neues und es riecht sooo gut. Nach einigen zögerlichen Angriffsversuchen nahm sie einen Satz, doch verfehlte sie den Schüsselrand ganz knapp und landete kopfvoran in den Chips .

         

         

         

Gestern Morgen kam unsere Pflegemama mit der Box, denn wir mussten bereits wieder zum Tierarzt. Wir motzten auf der Autofahrt etwas rum, doch im Grossen und Ganzen ging es super. Jamie war der Neugierigste und fand die Tierärztin sehr interessant.

         

         

         

Ich war nicht so begeistert, doch mit Ablenkung durch meinen Lieblingsleckerlis konnte man mich ohne weiteres Pieksen. Nur Asha fand es überhaupt nicht lustig. Sie fauchte immer wieder und wollte gar nicht aus der Box raus . So war sie dann ganz froh als wir wieder zuhause waren. Da hüpfte sie als erste raus und ging sofort wieder spielen. So als hätte unser Ausflug gar nicht stattgefunden.

         

         

An dem Abend kam noch eine junge Frau zu Besuch. Sie interessierte sich am meisten für mich. Mir gefiel dies sehr gut und ich flanierte um sie herum . Ich liess mich streicheln und zeigte was für ein süsser Kater ich bin. Sie erzählte mir von einem grossen Balkon und einem Kumpelchen, das sie zu Hause hat. Nun darf ich bei Andrea und meinen Geschwister gross und stark werden und danach mein neues Leben beginnen.

         

         

Euer Sandor

Kommentar eingeben: