Ich bin aufgetaut

Heute ist ein neuer Tag. Es ist der zweite richtige Tag in meinem Übergangszuhause. Zeit mein Abenteuer, endlich, in Angriff zu nehmen .

Ich kann aus dem Wohnzimmer eine zweite Stimme hören, eine Stimme die ich nicht kenne. Irgendwie macht mich das neugierig, also flitze ich so schnell es geht, aus dem Katzenzimmer hinter das Sofa im Wohnzimmer. Eigentlich, denke ich mich hat niemand bemerkt, aber dann guckt meine Pflegemama um die Ecke, Mist .Jetzt bin ich aufgeflogen.
Sie hält etwas in der Hand, was das wohl ist? Die Antwort kommt mir durch die Nase, es ist meine allerliebste Leberpaste, mmmhhh. Vorsichtig wage ich mich Schritt für Schritt aus meinem Versteck, folge der Spur aus Leberpaste die am Boden liegt. Mmmpf, eine echte Delikatesse .
Plötzlich ist das Briefchen leer und ich bin ein wenig enttäuscht. Ich schaue mich um, huch ich stehe ja mitten im Wohnzimmer, vor lauter Paste habe ich das gar nicht bemerkt. Ängstlich schaue ich kurz in alle Richtungen und entdecke ein anderes Mädchen. Sie scheint ganz lieb zu sein, denn meine Pflegemama mag sie. Wo ich doch sowieso in der in der Mitte stehe, kann ich eigentlich auch gleich eine Erkundungstour machen. Es macht Spass alles zu beschnuppern und auf den Stühlen und Möbeln herum zu hüpfen .

Toll was ist denn das? Ein Vorhang? Hihi hier kann man sich sicher super rein hängen. Das macht Spass. Uuups, meine Pflegemama sieht nicht glücklich aus und nimmt mich weg vom Vorhang. Schnell bindet sie ihn hoch, das ist fies jetzt ist er ausser Reichweite.
Dann lege ich mich eben hin, jetzt wo ich nicht mehr mit dem Vorhang spielen kann. Das andere Mädchen fängt an mich zu streicheln, so was habe ich eigentlich vorher nicht zu gelassen aber es tut sooooooo gut. Ich lasse sogar zu, dass sie mich hochhebt und neben sich legt, Ohhh wie schön, jetzt kraulen mich beiden an meinem ganzen Körper. Wohlig drehe ich mich auf den Rücken, denn am liebsten mag ich es am Bauch gekrault zu werden .
Huch was ist das? Ich spüre etwas anderes auf meinem Bauch, eine Bürste die mich sanft massiert, das ist auch toll. Obwohl ich immer noch etwas ängstlich bin, entweicht mir ab und zu sogar ein wohliges Schnurren. Bitte hört nie wieder damit auf .
Lieber neuer Besitzer kannst du mich, sobald ich dir vertraue bitte auch so verwöhnen und mich kraulen und mit der Bürste massieren? Ich verspreche dir, ich bin auch ganz lieb .

 

         

         

Kommentar eingeben: