Besuch bei Mimi

Bei meinem Eintreffen verzogen sich beide Katzen erst einmal. Mimi wäre ins Schlafzimmer unter’s Bett geflüchtet und würde bestimmt hervorkommen, wenn er sie mit Futter lockt, meinte ihr Besitzer. Nun, sie war die Ausnahme, welche die Regel bestätigt . Fremden gegenüber ist Mimi noch ziemlich zurückhaltend, aber ihren Besitzer liebt sie und sucht auch Kontakt zu ihm.

         

         

Wir sprachen eine zeitlang über Mimi und der Besitzer erzählte mir, dass sie sich sehr gut eingelebt hat. Inzwischen versteht sie sich auch recht gut mit ihrem neuen Kumpel Chicco. Dieser war nach dem Tod seiner Schwester unglaublich traurig und hatte viel Gewicht verloren. Seit Mimi eingezogen ist, ist er regelrecht aufgeblüht und hat seine Lebensfreude und sein Gewicht wiedergewonnen . Die beiden balgen gerne miteinander, spielen zusammen und machen richtige Rundstreckenrennen durch die Wohnung. Sie können auch jederzeit auf den gesicherten Balkon und die Aussicht geniessen.

         

         

Nach einiger Zeit begannen wir dann nach Mimi zu suchen, konnten sie aber einfach nicht finden. Schliesslich entdeckten wir sie. Sie sass die ganze Zeit auf dem Fensterbrett hinter dem Vorhang, kaum einen Meter von mir entfernt. Allerdings schien sie mir nicht zu trauen . Wahrscheinlich kam es ihr verdächtig vor, zuerst auf dass Essen warten zu müssen und dann taucht da noch eine Fremde auf, die sich ihr gefährlich nähert.

         

Auch wenn ich Mimi nur kurz sah, man sieht, dass es ihr gut geht . Ihr wunderschönes dreifarbiges Fell glänzt und ihr tollen grünen Augen leuchten. Sie scheint sich sehr wohl zu fühlen. Mit dem Besitzer kuschelt sie abends gerne vor dem Fernseher.

         

Mimi hat ein tolles Zuhause, einen Katzenkumpel zum Spielen und einen Besitzer, der sie liebt und alles für die beiden Fellnasen tut.

Ganz herzlichen Dank, dass ich Euch so kurzfristig besuchen durfte. Ich wünsche Euch alles Gute und viele tolle Jahre zusammen.

Kommentar eingeben: