Liara und Hope wurden offiziell von den Tierärzten als “auf super gutem Weg” beschrieben, auch wenn noch nicht alles überstanden ist. Ich, Anakin muss mich wohl oder übel im Verlaufe des Monats zu meiner ersten OP melden, denn meine dritten Augenlieder sind leider immer noch nicht dort wo sie sein sollten und daher bleibt mir wohl dieser schwere Schritt nicht erspart. Ich hab nun noch knapp 2 Wochen und dann ist mein erster grosser Eingriff fällig – wobei gross das falsche Wort ist, denn sie werden mich leicht sedieren und dann das dritte Augenlid vom Auge lösen. Es ist also nicht ein riesiger Eingriff, sondern eher eine Schönheitskorrektur . Aber alle sind gespannt wie ich darauf reagiere und sie hoffen, dass es mein erster und letzter Eingriff sein wird!

Ansonsten geht es uns dreien sehr gut. Wir werden bespasst, bespielt, geniessen tolles Essen und Manu und Margot sind immer für uns da. Wenn der Schnupfen mal wieder etwas schlimmer wird, müssen wir erneut inhalieren, wenn er besser ist lässt man uns unser Leben geniessen. Wir wissen, dass wir es nicht hätten besser treffen können und man sich für uns aufopfert und immer für uns da ist, wenn wir Hilfe brauchen. Das kann nicht jedes Kätzchen von sich behaupten und ganz ehrlich – die Tierarzt Rechnungen möchten wir gar nicht sehen, die sind extrem hoch!

Nun gut, wir sind auf dem Weg und zeigen jede Woche weitere Fortschritte. Wir sind über den Berg, wie man so schön sagt – aber noch nicht ganz gesund.

Es werden für uns Menschen gesucht, die uns trotzt unseres Handicaps nehmen und Manu wird so lange weiter suchen, bis sie die richtigen Besitzer gefunden hat. Es kamen schon ein paar Leute vorbei die unsere Fotos sahen und von Manu über unseren Gesundheitszustand aufgeklärt worden sind. Obwohl alle mit uns spielten und aussagten, dass das gesundheitliche kein Problem wäre, sprangen dennoch alle ab.
Wir wissen, dass wir nicht die einfachsten Büsi sein werden und man uns vor allem im ersten Lebensjahr mit viel Geduld, Verständnis, Hilfe und vermutlich auch tierärztlich unterstützen muss, doch oft wachsen sich solche Kätzchen-Schnupfen aus und danach haben wir ein tolles langes Leben.
Gebt uns die Chance – wir haben sie verdient! Bis heute haben wir immer wieder gezeigt, dass wir kleine Kämpfer sind und das wir es packen und alle mal über uns staunen werden !

Also, wer verantwortungsvoll, mit viel Liebe bepackt einem Sorgenfellchen helfen will – dann meldet Euch beim Verein. Nach genauen Abklärungen und wenn alles passt, dürft ihr uns sehr gerne besuchen. Wir freuen uns auf Euch.

Tschüss und viele Miaus
Eure Hope, Liara und der süsse Anakin

 117 Leser

Hinterlasse einen Kommentar

Spendenkonto

Katzenfreunde Schweiz
Raiffeisenbank Surbtal-Wehntal, 5426 Lengnau
IBAN-Nr. CH05 8080 8001 2074 8482 3

Katzenfreunde Schweiz © 2022. All rights reserved

de_DEGerman