Einblick in das Leben von Willow (Sheila) und Brooke (Nara)

Liebe Frau Christeler, liebe Katzenfreunde

Gerne geben wir euch einen kleinen Einblick ins gemeinsame Leben mit Willow (Sheila) und Brooke (Nara). Seit Mitte November sind die beiden nun bei uns. Wir haben sie wahnsinnig fest in unser Herz geschlossen und sind sehr glücklich über den Zuwachs, auch wenn es manchmal ganz schön Nerven braucht

         

Kurz nach Einzug hatten wir mit Giardien zu kämpfen, das haben wir aber glücklicherweise hinter uns gebracht. Auch die Kastration Mitte Februar haben sie gut weggesteckt.

         

Die beiden sind sehr verspielt, vor allem Willow ist unglaublich verliebt in ihre Spielmaus. Die Maus hatte schon bessere Zeiten hinter sich, aber ich glaube Willow fällt in eine Depression, wenn sie plötzlich nicht mehr da ist. Sie dreht schon fast durch, wenn sie mal unter’s Sofa rutscht, schliesslich will sie ja fleissig apportieren. Auch Brooke ist ein kleiner Wirbelwind, obwohl wir feststellen, dass sie mittlerweile auch etwas fauler und verfressener wird. Wenn die Batterien leer sind, kommen die beiden auch gerne kuscheln, ihr Motörchen ist dann kaum noch zu stoppen. Das ist jeweils sehr, sehr schön. Gegenüber uns sind die Büsis sehr zutraulich und neugierig . Sie leisten dir sogar auf der Toilette Gesellschaft… Sobald jemand kommt, den sie noch nicht so oft gesehen haben, sind die beiden etwas skeptisch. Vor allem Willow verkriecht sich dann oft, Brooke hingegen geniesst nach kurzer Eingewöhnung die volle Aufmerksamkeit.

         

         

Auch die Zimmerpflanzen im Schlafzimmer sind sehr beliebt, Herrchen und Frauchen finden das weniger toll, aber wäre ja langweilig, wenn alles so klappen würde wie man es sich vorstellt. Wie zwei Hündchen warten sie am Morgen jeweils vor der Schlafzimmertür, eine Portion lautstarkes Miauen inklusive . Ja, was man nicht alles tut für ein kleines Snackwürstchen zum Frühstück…

         

Momentan sind die beiden lediglich in der grossen Wohnung unterwegs, das Katzentor ist aber montiert und wir haben vor die beiden im Verlauf des Frühlings/Sommers in die Freiheit zu entlassen. Wir glauben die beiden werden den Freigang in unserem ländlichen Dorf sicherlich geniessen. In der Hoffnung, dass sie auch immer schön artig nach Hause kommen .

Wir freuen uns auf alles, was noch kommt mit den beiden Ladies und hoffen ihnen das Zuhause bieten zu können, was sie verdient haben. Wir geben stets unser Bestes.

An dieser Stelle auch ein grosses Merci an den Verein. Ihr macht eine ganz tolle Arbeit .

Sonnige Grüsse und bleibt gesund

Kommentar eingeben: