News von Aliano und Cooper

Liebe Tagebuchleser

Jetzt sind wir seit 6 Wochen hier in der neuen Pflegestelle und meine Pflegemami hat das Gefühl, es ist wieder mal Zeit für eine Charakterbeschreibung. Da es aber nicht immer ganz einfach ist sich selbst zu beschreiben, übergeben wir dem Pflegemami das Wort .

Aliano hat sich schon nach wenigen Tagen, nachdem er hier war entschieden, dass fauchen nichts nützt und sich geöffnet, seitdem ist er immer zutraulicher geworden. Wenn er das Gefühl hat er will jetzt gestreichelt werden, kommt er mit hoch erhobenem Schwanz und schmiegt sich an die Beine, seine Schwanzspitze, ist dabei immer leicht gebogen. Er hat einen sehr bemerkenswerten Schwanz, er kann diesen kringeln und tut dies sehr oft, er sieht dann aus wie eine Katze aus dem Bilderbuch . Wenn er vom „um die Beine streichen“ nicht genug Streicheleinheiten bekommt, schmeisst er sich einem regelrecht vor die Füsse und macht sich ganz lang, zeigt den Bauch und lässt sich verwöhnen, dabei schnurrt er, zwar etwas seltsam, aber er schnurrt .

         

Wenn er spielen will, schaut er ganz keck umher, als würde er sagen, jetzt will ich jagen gehen. Toll findet er es, wenn die Spielangel „fliegt“, das macht ihn ganz wild, er versucht dann, mit immer höheren Sprüngen die Angel zu erwischen . Auch liebt er es auf dem Rücken zu liegen und so nach der Angel zu fischen. Wenn er mit sich selber spielen muss, liebt er die kleinen Papierkugeln aus der Tischbombe. Diesen kann er wie wild hinterherjagen, nur leider verschwinden sie immer wieder irgendwo unter den Möbeln.

         

Mittlerweile kann man Aliano auch hochheben, ohne dass er zu einem steifen Brett wird, aber toll findet er es schon noch nicht. Vom auf den Schoss kommen oder neben einem hinzulegen sind wir noch weit entfernt, aber wer weiss, vielleicht irgendwann…

Nun zu Cooper. Wer Cooper zu seiner Katze auserwählt, braucht viel Geduld und Fingerspitzengefühl. Kleine Kinder haben nicht viel von ihm, denn diese lässt er gar nicht an sich ran . Auch wir Erwachsenen dürfen ihn nur berühren, wenn wir mir Augenzwinkern und vielen schmeichelnden Worten langsam auf ihn zu gehen und er uns mit seinem Augenzwinkern sagt, es ist okay. Wenn er das Okay gegeben hat, darf man ihn lange und ausgiebig streicheln, er schnurrt wohlig und geniesst es sehr , ist man jedoch irgendwie kurz zu schnell mit der Hand oder will man noch etwas näher rücken, schwups ist Cooper weg.

         

Beim Spielen ist er Feuer und Flamme und rennt wie wild hin und her . Wenn er die Beute gepackt hat, wird sie zuerst durchgeschüttelt, bevor er sie an seinen Platz schleppt. Cooper liebt es auch zu essen und mit Leckerlis kann man ihn fast überall hinlocken. Ja, und beim Essen können wir ihn mittlerweile auch streicheln. Cooper ist sehr gerne da wo die Menschen sind und man hat das Gefühl, er würde sich gerne mehr streicheln lassen, aber er wahrt immer einen Sicherheitsabstand und getraut sich einfach doch noch nicht so recht.

         

Es wäre wunderbar die beiden könnten zusammen in ein tolles Zuhause ziehen, denn ich denke, Aliano gibt Cooper den nötigen Halt und zeigt ihm, dass Menschen nicht ganz so gefährlich sind. Welche Katze würde nicht gerne Freigänger sein? Und doch muss ich sagen, die zwei machen sich sehr gut im Haus. Sie stellen keinen grossen Unfug an, klettern keine Gestelle hoch, sind sehr sauber und sind auch sonst eher von der ruhigeren Sorte . Ein gesicherter Balkon wäre jedoch sehr wünschenswert.

Wir sind gespannt wie sich die zwei weiterentwickeln und sind überzeugt es steckt noch ganz viel in ihnen. Pflegestelle zu sein, ist einfach spannend!

Kommentar eingeben: