Was wir tun und mögen

Wir berichten euch mal was wir so tun und mögen .

Ich, Natsu, fange mal an:
Dass ich neugierig bin, habt ihr ja schon oft gehört, aber ich bin auch vorsichtig, denn seit ich aus dem Fenster fiel, halte ich immer meine Hinterbeine auf dem inneren Fenstersims, so tief runterfallen will ich nicht mehr !
Was ich besonders liebe ist Wasser! Ich liebe es aus dem fliessendem Wasserhahn zu trinken, dies sieht sehr akrobatisch aus, sagt mein Pflegemami!

         

Wenn meine Pflegeeltern baden, liebe ich es ebenfalls im Badezimmer zu sitzen, ich geniesse die Wärme und die hohe Luftfeuchtigkeit. Von meiner Eigenheit Stöcke zu holen, habe ich euch auch schon berichtet, ich mache es jedoch nur wenn ich Lust dazu habe, aber dann mit ganz schön viel Ausdauer . Ich bin total verspielt, es gibt nichts Schöneres, als wenn ich Schnüren und Co. nachjagen kann. Wenn ich merke, dass jemand der Familie die Wohnung verlassen will, lege ich mich immer demonstrativ vor die Tür, ich will nicht, dass sie ohne mich gehen.

         

Jetzt erzähle ich, Laxus, mal:
Ich werde immer anhänglicher, versteht mich nicht falsch, auf den Schoss springen oder so, das mach ich nicht. Aber ich begleite mein Pflegemami manchmal auf Schritt und Tritt, wenn sie in der Wohnung umher geht und wenn sie die Küche betritt, bin ich immer sofort zur Stelle! Ich bin auch schon in den Kühlschrank gesprungen !
Wenn mein Pflegemami am Abend im Bett noch liest, krieche ich immer unter ihre Decke, dort fühle ich mich geborgen, nur kommt dann meist Natsu und will wieder spielen, denn er liebt Höhlen genauso wie ich!
Ich habe bereits rausgefunden, wie ich angelehnte Türen von aussen öffnen kann, da bin ich Natsu voraus. Ich habe einen richtigen Durchhaltewillen und gebe nicht so schnell auf .

         

So habe ich die nächste Lücke im Netz auf dem Balkon entdeckt und mich hindurchgezwängt und tadaaaa, bin ich auf dem Fenstersims gelandet. Ich kann auch das ganze Katzennetz raufklettern, wenn mich das Pflegemami nur nicht immer runterholen würde!

         

Wenn die Kinder ins Bett müssen dann geht jeder von uns zu einem Kind und wir legen uns neben sie, damit sie besser einschlafen können . Wir wechseln immer ab, mal geht Natsu zur Tochter und ich zum Sohn oder umgekehrt. Die Kinder lieben das und ja, ich kann euch flüstern, sie werden es vermissen !

Hier noch eine kleine Episode von letzter Nacht: Unser Pflegepapi kann nicht mehr gut schlafen, weil ich, Laxus, immer mal wieder an der Tür scharre. Dieser Umstand führte dazu, dass sich unser Pflegemami Rat holte. Dieser lautete Alufolie an der Türe anzubringen, da dies wohl manche Katzen nicht mögen. Hat das geknistert bis es dran war! Es tat mir in den Ohren weh, ich hab von weitem das Ganze beobachtet und habe richtig Schiss bekommen, ja ich denke, ich hätte da nicht mehr gescharrt ! Aber mein Bruder Natsu ist da ganz anders gestrickt. Der dachte nämlich: juhu, wieder mal was Neues! Extra für mich, toll! Und, ratsch, die Kleber, die das Alu festklebten waren unten und somit auch das knisternde Zeugs . Was für ein Lärm, was für eine Gaudi! Mein Pflegemami hat die Aktion abgebrochen. Tsts, so ist das eben mit Katzen, keine ist gleich!

Kommentar eingeben: