Zähmen angesagt

Hallo ihr Lieben

Ich bin etwas einsam seit all meine Kumpels ausgezogen sind, doch hofft mein Pflegemami darauf, dass ich genau dadurch eher die Nähe der Menschen suche. Ich war ja seit meiner Ankunft der Fauchibär, auch wenn Manu sich sicher ist, dass ich nur ein grosser Bluffer bin. Ich liess mich jedes Mal lieb von ihr streicheln, wenn ich in meinem Körbchen auf dem Kratzbaum lag, auch wenn ich zuerst die Ohren runter klappte und sie grimmig anschaute . Sie liess sich von mir nie beeindrucken und nahm mich einfach auf ihren Schoss, wo ich mich entspannte und los schnurrte.

Vor ein paar Tagen hatte Manu eine liebe Kollegin eingeladen, die sie als Katzenflüsterin beschreibt. Alexa hat es voll drauf und kann sich stundenlang mit einem fauchenden Kätzchen beschäftigen. Sie findet das sogar cool und setzt sich voll für unsereins ein . Da Manu nach dem Auszug meiner Kumpels das ganze Zimmer putzen wollte, damit Bakterien und Viren verschwinden, sorgte sie dafür, dass sich in dieser Zeit Alexa um mich kümmert. Ich musste zwar im Zimmer verweilen, doch war ich meist am schnurren und schmusen und merkte nicht mal, wie Wände, Boden, Bett, Fenster und alles andere sauber geputzt wurden. Nur manchmal, wenn ein etwas lauteres Geräusch kam, erschreckte ich mich kurz. Doch Alexa wusste wie sie mich nehmen muss und schon schnurrte ich wieder.

          

         

         

         

          

Seit ich alleine bin habe ich den Knopf extrem aufgemacht. Mein Pflegemami nimmt sich ganz viel Zeit für mich und kommt immer wieder zu mir, um mich zu streicheln. Wegen Fox (Tick) hat sie ja tagelang auf dem Sofa geschlafen, denn um diesen Kerli konnte sie nicht mehr in ihrem Bett schlafen, da er nichts toller fand, als sie die ganze Nacht wach zu halten. So freute sie sich extrem auf die erste Nacht ohne Fox, denn sie wollte endlich ihr Wasserbett wieder geniessen .
Und ich bin so lieb, dass ich sie schlafen lasse, doch traue ich mich nun von ganz alleine zu ihr damit sie mich knuddelt. Meist ist das Ritual so, dass sie ins Zimmer kommt und mich auf dem Kratzbaum lieb streichelt. Dann macht sie sich Bett fertig und schaltet den TV ein, damit Geräusche im Raum sind. Sie schaut dann noch etwas Fernseh und währenddessen klettere ich mutig den Kratzbaum hinunter und springe zu ihr aufs Bett. Sobald ich in Reichweite bin spricht sie lieb mit mir, worauf ich natürlich noch etwas näher komme. Von der Hand die dann auf mich zu kommt habe ich keine Angst mehr und lasse mich genüsslich streicheln. So geniessen wir es beide und oft hebt sie auch mal die Bettdecke an, damit ich darunter schlüpfen kann, wo ich es mir zwischen ihren Beinen gemütlich mache. Dort ist es nämlich schön warm und ich kuschle mich ein und geniesse es einfach.
Natürlich komm ich irgendwann wieder hervor. Dann wecke ich Manu und sie streichelt mich wieder und dann lege ich mich neben ihren Kopf und schnurre wohlig. So schläft sie dann meist ein und am Morgen liege ich immer noch da. Also gibt es zur Begrüssung gleich wieder Streicheleinheiten.

Ihr seht, ich hab echt dazu gelernt und mein Frauchen ist ganz stolz auf mich, denn Manu hat ihr Fotos gesandt von meiner tollen Verwandlung . Sie freut sich schon sehr auf mich und ist total verliebt.

Also bis in ein paar Tagen,
euer Track

 

Kommentar eingeben: