Unsinn im Kopf

Hallo liebe Leser Seit Nara bei uns ausgezogen ist, geniessen wir zu zweit unsere Zeit in der Pflegestelle. Unser Pflegemami verwöhnt uns sehr. Sie nimmt sich immer viel Zeit um mit uns zu spielen. Ich glaube, das macht sie, damit uns nicht langweilig wird und wir nicht zuviel Unsinn im Kopf haben . Denn den haben wir, respektive ich Mauro . Ich lasse gerne meine Krallen an den Holzmöbel raus, vor allem der Esstisch und der Salontisch sind meine Objekte. Mami schimpft natürlich immer mit mir, wenn sie’s sieht. Dabei habe ich eigentlich genug Kratzbäume. Mami hat jetzt einen kleinen Baum beim Eingangsbereich hingestellt, seitdem habe ich den im Visier, ganz zur Freude meiner Pflegemami. Melia ist immer noch eher die Schüchterne und versteckt sich noch immer viel. Sie will einfach ihre Ruhe. Oft kuscheln wir aber zusammen, dann sind wir sooo süss .                      Am Freitag kommt uns

weiter lesen

Eklig…

Hallo liebe Tagebuchleser Wir geniessen unser Leben in vollen Zügen, wir werden von Mama und Papa nach Strich und Faden verwöhnt.            Jeden Tag gib es total leckeres Essen, bis diese Woche…! Am Mittwoch hat Mama von ihrer Mama Futter für uns bekommen, sehr lecker soll es sein. Keine Ahnung was das war, gutes Futter schmeckt anders, wie haben keinen Bissen probiert . Wir drei, die immer alles fressen und nicht heikel sind, haben das so was von eklig gefunden. Erst wollte uns Mama nichts neues geben, da sie fand wir müssten das probieren. Keine Chance ! Als wie nach über einer Stunde immer noch vor den vollen Näpfen sassen, hat sich Mama erweicht und uns endlich was richtig Gutes zu fressen geben . Mama hofft, dass dies eine Ausnahme war. Denn sie findet es super, dass wir beim Fressen so unkompliziert sind. Ich grüsse euch herzlich Euer Kaleo

weiter lesen

Zwei echte Schlingel

Seit dem Vorfall letzte Woche, als ich aus dem Fenster fiel oder sprang , beobachtet unser Pflegemami uns nun immer mit Argusaugen wenn sie lüftet. Sie hat ja solche Angst, dass es wieder passiert! Aber wegen mir (Natsu) muss sie sich keine Sorgen machen (jedenfalls zurzeit nicht), die Fensterbank interessiert mich fast nicht mehr, ich bleibe lieber unten im Zimmer, da ist’s nicht so gefährlich. Aber Laxus, mein Bruder würde nur zu gern wissen, wie’s da draussen ist, hab ihm halt ein wenig von meinem Abenteuer erzählt und nun sitzt er, kaum ist ein Fenster offen, auf dem Brett und lehnt sich gefährlich weit nach vorn !                              Seit einiger Zeit sind wir sehr gesprächig und erzählen unserer Familie immer mal wieder was, nur verstehen sie unsere Miau-Sprache nicht immer. Wir kündigen an, wenn wir auf’s Klo gehen, wenn wir Hunger haben, wenn es uns

weiter lesen

Ein Wandel, wie man ihn selten sieht…

Liebe Tagebuchleser Als Pflegemami möchte ich mich heute mal selber an euch wenden. Die liebe Lacky ist noch bei uns und sie hat einen ganz grossen Wandel gemacht, den man nur selten erleben darf. Ich bin sehr beeindruckt von dem Charakter, der sich inzwischen zeigt. Die liebe Lacky? Ja genau!           Wie ihr euch vielleicht erinnert, hat man von Lacky am Anfang nicht viel mitbekommen. Sie hat sich versteckt so gut es ging und das einzige was sie verraten hat wo sie ist, ist dass diverse Gegenstände angefangen haben zu fauchen. Sie wollte nichts, aber auch gar nichts mit Menschen zu tun haben.           Heute hingegen ist Lacky jeden Morgen und Abend zur Stelle und fordert regelrecht ihre Streicheleinheiten . Sie liebt es am Kopf gekrault zu werden und auch am Bauch darf es ab und zu mal sein. Erkunden und Spielen gehört absolut zu ihren Hobbies und ein Spielkamerad

weiter lesen

Felix, der Glückliche, zieht aus

Sodeli, heute ist es soweit und ich darf zu meiner zukünftigen Familie umziehen. Meine Pflegeeltern haben mir versichert, dass es eine ganz liebe Familie sei. Na ja, ich habe sie ja auch schon kennen gelernt: eine junge Familie mit einem kleinen Bub. Der wird bestimmt ein lustiger Spielkamerad . Auch wohnen sie an einer Sackgasse mit ganz viel Grünfläche rundherum, wo ich umherziehen darf, wenn ich mich dann eingelebt habe. Katzenerfahrung haben sie auch schon – das tönt alles so wunderbar, aber etwas nervös bin ich trotzdem. So nervös , dass ich mich mal lieber unter das Sofa verziehe, zumal die Familie eine Transportbox mitgebracht hat, was ich gar nicht mag ! Aber, ein paar raschelnden Geräuschen kann ich wie immer nicht widerstehen und freue mich über die Goodies und Streicheleinheiten. Komisch kommt es mir nur vor, dass meine Pflegefamilie mich so intensiv knuddelt und mir mit kleinen Tränen in

weiter lesen

Einzug der Spots

Hallo liebe Tagebuchleser Ich, Phelps, und meine Schwester, Loyalty, durften am Mittwoch in unsere neue Pflegestelle einziehen. Zuvor waren wir noch beim Arzt. Wir waren ein wenig verwirrt und haben uns eine Zeit lang hinter dem Sofa versteckt. Dort ist es aber ziemlich dunkel und unbequem .                     Unsere Pflegemami scheint sehr lieb zu sein. Sie streichelt und spielt sehr viel mit uns. Loyalty baute ihr Vertrauen schneller auf als ich. Sie kuschelte trotz Schüchternheit von Anfang an mit unserer Pflegemutter. Ich glaube, deshalb hat sie auch den Namen Loyalty bekommen . Mich nennen sie Phelps. Angeblich ist Phelps ein berühmter, groooosser Schwimmer. Wenn mich meine Pflegemami krault, bewegen sich meine Pfoten automatisch wie ein kleiner Schwimmer. Eigentlich will ich ihr damit nur zeigen, dass ich mich super duper wohl fühle . Aber ein kleiner Schwimmer bin ich natürlich auch gerne.           Ich freue mich auf nächste Woche. Bis

weiter lesen

Abschied

Im Vergleich zu anderen Wochen, war diese Woche für die Kätzchen sehr viel los. Am Mittwoch wurden die vier am morgen früh nochmals zum Tierarzt gefahren. Dort wurden sie untersucht und auch noch das zweite Mal geimpft. Wir waren sehr froh, dass alle kerngesund waren . Diese Aufregung haben sie bestens überstanden.                               Nun war die Aufregung für die vier aber noch nicht vorbei. Heute, am 09.12.2018,  wurden Sanji und Luffy, sowie Mia und Taquito von ihren neuen Besitzern abgeholt . Wir wünschen den herzigen Tigerlein einen wunderschönen Start im neuen Zuhause .

weiter lesen

Versuchungen

Liebe Tagebuchleser Schon wieder ist eine Woche vorbei. Die Kleinen wachsen schnell, man kann ihnen dabei fast zusehen. Sie sind inzwischen auch stubenrein geworden, ich bin mächtig stolz auf die drei . Meine grosse Katze hat leider Ramses beigebracht wie man meinen schönen Adventskranz auseinander nimmt . Zum Glück interessiert ihn das aber nicht .           Puma ist immer noch der gefrässigste von allen.           Er und Ramses bedienen sich gerne am Futternapf von meinen Grossen, obwohl ihr Napf nur ein paar Schritte weiter entfernt ist.           Stella hingegen läuft oft meiner Katze nach und will von ihr Liebkosungen bekommen. Bin gespannt was nächste Woche alles passieren wird. Eure Pumukels

weiter lesen

Endlich wieder da

Liebe Tagebuchleser Nach zwei Wochen lasse ich nun auch mal wieder etwas von uns hören. Wie versprochen berichte ich Euch von der Zeit als Mama und Papa in den Ferien waren. Eigentlich wollten wir mit in die Ferien, wir haben uns beim Packen immer schön in den Koffer gesetzt, damit sie uns sicher nicht vergessen. Leider durften wir dann trotzdem nicht mit . Auch wenn wir Mama und Papa sehr vermisst haben, ging es uns sehr gut. Wir wurden von der Mama unserer Mama ganz schön verwöhnt, mit vielen Streicheleinheiten und Spielstunden. Am Dienstag ist unserer Kollege (ein Freund der Mama, der uns oft besuchen kommt) vorbeigekommen und hat sich einen halben Tag nur um uns gekümmert, wir haben das sooo sehr genossen . An diesem Tag haben wir sicher etwas zugenommen, so viele Leckerlis hat es gegeben .           Trotz allem waren wir überglücklich als Mama und Papa wieder

weiter lesen

Grosses Abenteuer

Liebes Tagebuch Ursprünglich wollte ich euch von einer ruhigen gemütlichen Woche berichten, aber weit gefehlt, der Samstag hat ganz schön Aufregung gebracht. Ich, Laxus, erzähle mal was passiert ist. Die ganze Pflegefamilie war zuhause. Am Morgen, nachdem alle endlich aufgestanden waren, hat mein Pflegemami für Frischluft gesorgt und alle Fenster geöffnet, das ist immer spannend und Natsu und ich sind auf die Fensterbank und haben in diese wunderbare abenteuerliche Landschaft hinausgespäht! Nach einiger Zeit wurden alle Fenster wieder geschlossen, mein Pflegemami hatte viel zu tun und war sehr beschäftigt, auch der Pflegepapi und die Kinder waren fleissig am Rumbasteln. So legte ich mich mal schlafen. Nach dem Mittagessen, wollte mein Pflegepapi wieder mal wissen, wo wir zwei Katzen so sind. Doch er fand nur mich.           Die ganze Wohnung wurde auf den Kopf gestellt und auch ich habe fleissig versucht mit zu helfen, wo war Natsu  ????? Nirgends! Keine Spur!

weiter lesen

Wieder gesund

Liebe Leser Nun ist schon wieder eine Woche vergangen. Wir haben uns gut von unserem Tierarzt-Aufenthalt erholt. Heute waren wir noch zur 2. Impfung dort. Er war sehr zufrieden mit uns. Nun haben wir hoffentlich für eine Zeit Ruhe vor dem Tierarzt . Da es uns jetzt wieder gut geht, sind wir auch fleissig am Herumtoben . Unsere Pflegmami erlebt immer wieder neue Überraschungen wenn sie am Morgen in unser Zimmer kommt. Wir spielen halt manchmal in der Nacht miteinander und da fällt schon einmal das ein oder andere auf den Boden. Aber wir haben noch nie etwas kaputt gemacht .                     Für Nara gab es letzte Woche noch eine gute Nachricht. Sie bekommt am Donnerstag Besuch und wenn alles klappt darf sie gleich ausziehen. Hoffen wir, dass es für alle Beteiligten passt und Nara ein neues Zuhause bekommt . Wir werden euch im nächsten Tagebuch darüber berichten, wie

weiter lesen

Die letzten Tage geniessen

Diese Woche waren die vier roten Tigerlein besonders lieb . Sie liebten es mit einem auf dem Sofa zu kuscheln und kamen sofort zu einem , um es sich auf dem Schoss bequem zu machen. Es war als würden sie spüren, dass es bald eine Veränderung gibt.           Ein anderes Highlight für die vier war in dieser Woche das Badezimmer. Sie mochten es sehr zwischen den Tüchern ein Nickerchen zu machen, um dann anschliessend in der leeren Badewanne mit den Stoffmäusen zu spielen .                     Nächste Woche wird es für die Lieben die letzte Woche hier im Hotel & Casino Katzmandu sein, bevor sie dann an die neuen Besitzer übergeben werden . Bevor die vier Kätzchen jedoch gehen können,  müssen sie nochmals zum Tierarzt, um die zweite Impfung abzuholen.

weiter lesen
LOAD MORELoading ...