Taten statt Worte 2019

Hier finden Sie unsere Einsätze für Katzen. Seien es Kastrationsaktionen, Einfangaktionen oder unsere jährlichen Berichte über unseren Verein.

Unser Ziel ist es Katzen in der Schweiz zu kastrieren, zu platzieren und zu verhindern, dass sie getötet werden. Wir setzen uns für sie ein, lassen sie tierärztlich versorgen und suchen verantwortungsvoll ein neues Zuhause.

 

‚Taten statt Worte‘ aus anderen Jahren: 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015

 



Dezember 2019

 

31.12.2019 – Unsere Samtpfoten, wie auch wir bedanken uns von Herzen – ein grosses Miau!

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu und bevor der erste Schnee fällt, wollen wir uns von ganzem Herzen bedanken!

Wir danken unseren Pflegestellen, welche sich mit viel Herzblut für unsere Pfleglinge einsetzen. Wir danken unseren Tierärzten, die sich auch ausserhalb der Öffnungszeiten um unsere Notfellchen kümmern und jederzeit für sie da sind. Ohne sie wäre so manches Sorgenfellchen heute nicht mehr am Leben!

Ein grosses Dankeschön geht auch an unsere Mitglieder, Paten und Gönner, die sich sehr grosszügig zeigten und für so viele Katzen einstanden. Ihr habt Enormes bewegt, gerade dieses Jahr, wo wir so manches Büsi in Pflege hatten, das grössere tierärztliche Kosten verursachte.
Kosten für Futter und Streu wurden dank Sponsoren minimiert, hier ein lautes und liebevolles Miau von unseren Pfleglingen an Euch. Sie haben diese Zuwendungen sehr geschätzt.
Umso schöner ist es mitzuteilen, dass die meisten unserer Schützlinge ein Daheim fanden, wo sie liebevoll umsorgt und geliebt werden.

Folgendes haben wir dieses Jahr erreicht:

  • 105 Katzen in gute Zuhause vermittelt
  • 38 Katzen in unseren Pflegestellen stationiert
  • 48 Katzen vom 2018 in ihrem neuen Zuhause nachkontrolliert
  • 103 Katzen vom 2019 in ihrem neuen Zuhause nachkontrolliert
  • 35 Pflegestellen Ende 2019
  • Kastration von 29 Fremdkatzen, wovon die meisten wild waren
  • Kastration von 20 Pflegekatzen während ihrer Zeit in unserem Verein
  • Partnerschaften mit Tierheimen, Tierärzten und Vereinen
  • Vermittlungserfolge mit Partnern
  • Ausbau des Helfer-Netzes
  • Akquisition von 243 Mitgliedern, Paten und Gönnern
  • Vermittlungsunterstützung für ‚Katzen in Not‘
  • Ausbau unseres Shops
  • Unterstützung für den Ausland Tierschutz
  • 14’820 km im Dienste der Katzen

Lasst uns einige der Schicksale aufzeigen, die uns dieses Jahr bewegt haben:
Minou kam, als geschätzt 13-jährige Katzendame, trächtig zu uns und durfte in der Pflegestelle ihre Jungen gebären. Trotzt ihres hohen Alters war sie so lieb und fürsorglich, dass sie zusätzlich 3 Findelkätzchen aufnahm und liebevoll betreute. Ein Traum-Mami wie es im Buche steht. Wir ziehen den Hut vor solch einem Büsi, das statt Rentnerin zu sein, erneut kleinen Kätzchen zu einem guten Start ins Leben verhalf. Minou, Du bist einfach die beste Katzenmami der Welt!

Ramona kam im Juli mit ihren kranken Kätzchen zu uns – eine Tragödie, die ihresgleichen sucht. Am selben Abend, als uns die Familie übergeben wurde, war unser Notfalltermin beim Tierarzt, der nicht viel Gutes verhiess. Das apathisch und todkranke Tigerli konnten wir trotz intensiver Betreuung unserer Tierärzte nicht retten und es musste am nächsten Tag erlöst werden. Die übrigen drei Geschwister kämpften um ihr Leben und zeigten, dass sie leben wollen. Speiky war am schlimmsten betroffen und bedurfte täglicher Tierarztbesuche, die ihm beim Gesundwerden halfen.
Speiky fand trotz seines Katzenschnupfens zusammen mit Speedy das Traumzuhause und auch Scarlett durfte in ihr neues Daheim ziehen.
Eine Geschichte die berührt, denn viele hätten aufgegeben und die Kätzchen erlöst. Dieses glückliche Ende für die drei Jungspunde mitzuerleben zeigt, dass oftmals unsere Hilfe Leben rettet.

Wildy wurde uns mit ihren 4 Buben spät in der Nacht übergeben, was uns herausforderte. Die kecke Katzendame erhielt ihren Namen nicht unbedacht, da sie uns anfangs am liebsten an den Kopf gesprungen wäre, hätte sie dies gekonnt. Fünf Monate später, mit viel Einfühlungsvermögen und gesichertem Freilauf auf der Terrasse, lebt Wildy nun mit den Pflegestellen-Katzen unter einem Dach und geniesst die Wärme im Haus.
Sobald sie sich selbstsicherer gegenüber Fremden zeigt, wird sie ihr Traumzuhause finden, denn das Pflegemami darf sie streicheln und kuscheln, doch sobald etwas Neues geschieht, ist unsere Katzenmama noch sehr unsicher. Aus einem absoluten Wildling wurde eine fast zutrauliche Katze – wer hätte das gedacht!

Lunita und Stella wurden auf einem Reiterhof eingefangen und wir suchten dringend einen Unterschlupf, damit sich die beiden Katzendamen der Aufzucht ihrer Jungen widmen konnten. Beide packten dies und obwohl sie scheu waren, zeigten sie so viel Vertrauen, dass Tierarztbesuche möglich waren. Sie, wie auch ihre Kitten, haben fast alle ein neues Daheim gefunden.

Wie jedes Jahr kämpften wir gegen Giardien, andere Parasiten wie auch schlimme Infektionskrankheiten und standen manchmal vor scheinbar unlösbaren Problemen. Bisher konnten wir unseren Schützlingen helfen und sie gesund pflegen.

Wir durften bis jetzt in diesem Jahr 143 Schützlinge in unseren Pflegestellen willkommen heissen. Davon suchen noch 22 ein neues Daheim. Die Zeit mit unseren Pfleglingen war intensiv und genau so schön. Jedes ist ein Individuum, für welches das passende Zuhause gefunden werden will.
Es gab 2 Totgeburten und im Laufe des Jahres verstarben 7 Kätzchen. Pirat hatte bei der Aufnahme kaum Überlebenschancen wie auch Blue, der uns mit bereits ausgebrochener FIP übergeben wurde. Sandor erkrankte in der Pflegestelle schwer, so dass wir ihn nur noch erlösen konnten. Yoda hatte einen hochgradigen Herzfehler, der sein Leben viel zu früh forderte. Das Tigerli von Ramona fand man viel zu spät und er hatte nur eine einzige Nacht, betreut von Tierärzten, bevor wir ihn erlösen mussten. Ana verloren wir an eine Lungenentzündung, welche die Tierärzte wegen fehlender Symptome, zu spät feststellten. Als letzter verliess uns Findus in diesem Jahr und die Autopsie steht noch aus. Wir sind sehr traurig ihn verloren zu haben.

Während ihres Aufenthalts im Verein wurden dieses Jahr 15 Kätzinnen und 5 Kater kastriert, die das Alter von 6 Monaten erreicht hatten oder uns älter, nicht kastriert, übergeben wurden. Unsere Kastrationsaktionen auf Bauernhöfen und bei Privatpersonen ermöglichten, dass wir 16 Kätzinnen und 13 Kater kastrieren konnten. Wer weiss, ob in diesem Jahr nicht noch die eine oder andere Katze in die Falle geht, denn nicht alle Kastrationsaktionen sind abgeschlossen.
Wir danken all unseren Helferinnen und Helfern, wie auch unseren Bastlerinnen für die ehrenamtlichen Tätigkeiten. Durch sie sind wir in der Lage Nachkontrollen durchzuführen, Spenden abzuholen und auch neue Spielsachen im Shop und an unseren Informationsständen zu präsentieren.

Dieses Jahr freuen wir uns 24 „Katzen in Not“ beiseite gestanden zu haben, die direkt aus ihrem alten Zuhause, ohne Umweg über eine Pflegestelle, in ihr neues ziehen durften. Noch schöner und ohne weiteren Stress kann ein Umzug für ein Büsi nicht sein.

So einige Futterspenden haben uns auch dieses Jahr erreicht, wofür wir uns von Herzen bedanken. Unser Verein basiert auf Ehrenamtlichkeit und niemand erhält Lohn oder etwas an seine Auslagen. Wir sind sehr froh, auf tolle Menschen zählen zu können, die uns trotz manchmal grösserer Auslagen immer wieder unterstützen.

Um die Kosten auch im nächsten Jahr zu decken sind wir auf Spenden – egal ob gross oder klein – angewiesen. Jeder Rappen zählt! Wir freuen uns über jede Hilfe und sind glücklich, wenn unsere tägliche Arbeit gefällt.
Unser ganzes Team wünscht von Herzen ein wundervolles Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Möge das 2020 für Sie nur das Beste bereithalten.

Tierfreundschaftliche Grüsse und ein liebes Miau von unseren Schützlingen
Ihr Katzenfreunde Schweiz Team

Manuela Gutermann
Präsidentin

 

10.12.2019
Wir konnten auf dem Bauernhof in Luzern 2 weitere Kätzinnen einfangen. Die beiden wurden beim Tierarzt kastriert und durften nach der Parasitenbehandlung wieder zurück auf den Hof.
Für dieses Jahr wird dies die letzte Kastrationsaktion sein und wir danken unseren Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung.

 


 

Oktober 2019

 

02.10.2019
Erneut konnte eine Kätzin auf dem Hof in Luzern eingefangen werden. Da sie sehr wild ist durfte sie nach der Kastration und Behandlung zurück auf den Hof.


 

September 2019

 

27.09.2019
Auf einem Reiterhof im Kanton Luzern konnten wir einen Kater in die Falle locken. Er wurde kastriert, gegen Parasiten behandelt und geimpft bevor wir ihn als Wildling wieder auf den Hof zurück brachten.

 

24.09.2019
In Luzern konnten wir einen weiteren Kater einfangen und durch unseren Tierarzt kastrieren lassen.

 

11.09.2019
Die Sanierung des Bauernhofs im Kanton Luzern war erneut erfolgreich. 2 Kater gingen in die Falle und wurden durch unseren Tierarzt kastriert.


 

August 2019

 

29.08.2019
Ein Kater ging uns im Kanton Aargau in die Falle und er wurde kastriert. Wir freuen uns, dass er nicht für weiteren Nachwuchs sorgt.

 

23.08.2019
Eine privat Person bat uns um Hilfe, da sie in einer finanziellen Notlage ist und dringend 2 Katzen kastrieren muss. Durch unseren Vereinstierarzt liessen wir eine Kätzin und einen Kater kastrieren.


 

Juli 2019

 

09.07.2019
Wir übernahmen für einen Partner der sich privat finanziert die Kastration einer Kätzin mit komplettem Gesundheitscheck, Entwurmung, Parasitenbehandlung, Implantation des Microchip und Impfung.
Die Mutterkatze darf mit ihren Jungen bei unserer Partnerin bleiben und die Familie wird dort vermittelt.

Wir freuen uns, dass wir auf diesem Weg helfen durften und wünschen der Familie alles Gute und wunderschöne neue Zuhause.

 

03.07.2019
Eine weitere Kätzin war in der Falle und konnte kastriert und gegen Parasiten behandelt werden.
Wir bedanken uns bei unserer Helferin und dem Bauern. Ohne sie wären wir nicht so erfolgreich und wir sind froh sie an unserer Seite zu wissen.

 

02.07.2019
Im Kanton Luzern haben wir eine Kastrationsaktion auf einem Bauernhof gestartet, wo sich einige nicht kastrierte Katzen tummeln. Bereits gingen 4 Katzen in die Falle und dadurch konnten wir 3 Kätzinnen und 1 Kater kastrieren lassen.
Wir bleiben weiter am Ball und berichten, sobald die nächsten Katzen eingefangen sind.


 

Juni 2019

 

30.06.2019 – Vorstandsitzung
Unsere jährliche Vorstandsitzung hatte zum Ziel das bisherige Vorgehen in diesem Jahr zu besprechen und sicherzustellen, dass unsere Katzenhilfe erfolgreich ist. Die erreichten Ziele im 2018 und die Aussichten für das laufende Jahr wurden besprochen und die notwendigen Entscheidungen getroffen.

In diesem Jahr haben wir bereits viel erreicht und sind uns sicher, dass wir durch unsere Aktivitäten vielen Katzen eine Chance in eine bessere Zukunft ermöglichen.
Durch unsere Kastrationsaktionen stellen wir sicher, dass auf Bauernhöfen weniger Jungkatzen geboren werden, indem wir Muttertiere und frei herum streunende Kater kastrieren. Für die übernommenen Jungtiere suchen wir das richtige Zuhause. Doch das Leid findet sich nicht nur auf Bauernhöfen; vielerorts ist Hilfe gefragt und wir versuchen für alle Samtpfoten da zu sein.

Der weitere Ausbau unserer Pflegestellen ist nötig, da wir momentan mit Anfragen für die Aufnahme von Katzen überrollt werden und nicht mehr in der Lage sind weitere Katzen aufzunehmen, da alle aktiven Pflegestellen bereits Pfleglinge betreuen. Die Suche nach neuen, geeigneten Pflegestellen nimmt viel Zeit in Anspruch und wir freuen uns, wenn sich Katzenfreunde bei uns melden die diese verantwortungsvolle Aufgabe wahrnehmen wollen.

Unsere Partnerschaften mit anderen Vereinen sind sehr gut und wir helfen uns gegenseitig. Alleine in den letzten Wochen durften wir einige Katzenkinder mit ihren Müttern oder Katzengruppen bei uns aufnehmen und so unsere Partner entlasten.
Die Unterstützung durch zusätzliche Helfer für Fahrten, Katzenkontrollen oder Spendenabholungen half uns sehr, da die Belastung der einzelnen aktiven Vereinsmitglieder kleiner wurde und sie sich anderen Aktionen zuwenden konnten.

Laufend helfen wir Privatpersonen bei der Vermittlung ihrer Lieblinge auf unserer Seite ‚Katzen in Not‘. Diese Art der Hilfe nimmt jährlich zu und wir freuen uns, wenn wir dadurch Katzen ein neues Zuhause ermöglichen, ohne dass sie zuerst in eine Pflegestelle umziehen müssen.

Unser Shop wird im Verlaufe des Jahres erweitert. Neben den bereits vorhandenen Artikeln wollen wir im Verlaufe des Jahres neue Artikel vorstellen, die das Angebot abrunden. Es sind verschiedene Projekte geplant, die wir umsetzen wollen.

Die dieses Jahr geplanten oder bereits durchgeführten Informations- und Verkaufsstände unterstützen unsere Arbeit, da wir auf das Katzenleid in der Schweiz aufmerksam und viele Katzenfreunde dafür sensibilisieren können. Im Schnitt nehmen wir an 8-10 Veranstaltungen teil was den Bekanntheitsgrad unseres Vereins steigert.

Die Buchhaltung des Jahres 2018 wurde besprochen und wird der Kontrollstelle zur Prüfung übergeben.
Innerhalb der Sitzung wurden alle Aktionen, die im letzten oder im aktuellen Jahr durchgeführt wurden / werden, als Erfolg gewertet und als positiv für die Vereinsentwicklung eingestuft.
Weiterhin werden wir bestrebt sein, Katzen in der Schweiz zu helfen und für sie einzustehen und sicherzustellen, dass sie ein Leben in Anerkennung und Liebe leben dürfen.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe. Ihre Mitglied-, Paten- oder Gönnerschaft hilft uns, unsere Ziele zu verwirklichen!

Im Namen des Vorstands der Katzenfreunde Schweiz
Manuela Gutermann


 

Januar 2019

 

30.01.2019
Eine Kätzin ging uns im Kanton Luzern in die Falle und wurde kastriert.
Die Kastrationsaktion ist damit abgeschlossen.

 

25.01.2019
Bereits im Januar konnten wir auf einem Bauernhof im Kanton Luzern die ersten 3 Katzen kastrieren. 2 Kater und 1 Kätzin wurden dank unserem Vereinstierarzt davon abgehalten im Frühling für Nachwuchs zu sorgen. Es werden vermutlich weitere Katzen folgen die neu zulaufen, doch momentan sind alle auf dem Hof ansässigen Katzen kastriert.
Die Kastrationsaktion ist damit abgeschlossen.

 

01.01.2019 – Unterstützen Sie uns!
Im letzten Jahr haben wir viel bewegt und unser Verein wächst, was nicht selbstverständlich ist. Obwohl wir klein sind, helfen wir wo immer möglich und führen Kastrationsaktionen durch, um vielen Katzen die Not leiden zu helfen. Gerne bewegen wir mehr, doch wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen, denn ohne finanzelle Hilfe ist unser Engagement nicht durchführbar.
Ihre Beteiligung lässt uns aktiv werden, dank Ihnen sind wir in der Lage zu kastrieren und Katzen umzusiedeln. Jeder Rappen zählt, denn ohne die Deckung notwendiger Kosten können wir unseren täglichen Einsatz nicht leisten.
Unsere Pflegestellen sind unsere Notanker, dank ihnen sind wir in der Lage Katzen aufzunehmen und zu betreuen. Unsere Helfer geben ihr Bestes, um wilde Katzen einzufangen, damit sie eine erste und meist notwendige tierärztliche Untersuchung und Betreuung erfahren und kastriert werden.
Bringen Sie sich ein – sei es finanziell oder materiell.
Wir suchen laufend Helfer, die uns aktiv unterstützen! Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter info@katzenfreunde-schweiz.ch.




‚Taten statt Worte‘ aus anderen Jahren: 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015