Die beste Mama der Welt

Hallo liebe Leser Heute möchte ich Euch mal ein bisschen von unserer Mama Shiva erzählen. Sie ist einfach die Beste, hat sie nicht nur uns vier liebevoll aufgezogen, sondern auch noch Samuel und Ramon ganz selbstverständlich in unserer Familie aufgenommen. Aber mal ganz von vorne. Mama wurde hochträchtig eingefangen und ganz alleine in die Pflegestelle gebracht. Zuvor musste sie noch eine gründliche Untersuchung beim Tierarzt über sich ergehen lassen, denn es war aufgefallen, dass sie ein bisschen hinkt und ein entzündetes Ohr hatte. Trotz allem blieb sie immer ruhig, auch wenn ihr die Menschen nicht so ganz geheuer waren.                   Die Geburt schaffte sie kurz darauf problemlos alleine und so hatte sie plötzlich uns vier Jungs zu versorgen, was sie ganz toll machte. Wir hatten genug zu trinken und wurden von ihr liebevoll geputzt und umsorgt. Sie war rund um die Uhr für uns da und es fehlte uns

weiter lesen

Neues Spielzimmer

Liebe Tagebuchleser Wieder mal was Neues von uns. In der letzten Woche wurde viel gelärmt und unser Zimmer umgestellt. Roger, der bei uns eingezogen ist, fand unser Zimmer langweilig, so gingen unsere Menschen ins nächste Baucenter und kamen mit vielen neuen Sachen für uns zurück. Unsere Pflegemama hatte ganz viel Seil, dies fanden wir toll und spielten gerne damit.                            Ich und meine Geschwister waren immer anwesend und auch die Bohrmaschine interessierte uns wenig. Wir beobachteten genau was die Menschen da machten und fanden es immer sehr lustig uns an die Seile ran zu hängen. So entstand nach kurzer Zeit eine neue Höhle und ein Catwalk für uns. Anfangs trauten wir dem nicht so. Yui fand es überhaupt nicht lustig, wenn er hochgesetz wurde. Mononoke und ich brauchten auch etwas Zeit uns daran zu gewöhnen. Nur Sailem klettert sehr gerne und war der erste von uns, der den

weiter lesen

Anhänglich

Hallo liebe Leserinnen und Leser Wieder ist eine wunderschöne Woche vorbei. Ich fühle mich super wohl und bin richtig in meinem vorübergehenden Zuhause angekommen. Kleine Unsicherheiten, welche ich letzte Woche noch hatte, habe ich nun komplett abgelegt. Ich getraue mich jetzt, von selber auf meine Pflegeeltern zuzugehen und suche sie abends sogar, wenn ich ein wenig Liebe und Nähe brauche. Ich schleiche mich dann leise aus meinem Zimmer und suche in der ganzen Wohnung nach meinen Pflegeeltern. Wenn ich sie gefunden habe, miaue ich ganz leise und kündige somit an, dass ich nun hier bin und ihre Aufmerksamkeit möchte. Natürlich freuen sich meine Pflegeeltern SEHR darüber und lassen alles stehen und liegen, damit sie mit mir kuscheln können. Auf dem Sofa bin ich nun besonders gerne und bleibe auch liegen, wenn meine Pflegeeltern aufstehen und in ein anderes Zimmer gehen. In meiner früheren Lieblingsecke liege ich nicht mehr so gerne.

weiter lesen

Haare sind einfach toll!

Hallo liebe Leser Shiva‘s Kitten haben Euch ja schon erzählt, dass wir letzte Woche alle zur Tierärztin mussten. Und obwohl wir am längsten warten mussten, waren wir die bravsten und ganz lieb. Geduldig liessen wir uns untersuchen und die Spritze geben. Chilli genoss sogar die Streicheleinheiten der Tierärztin. Leider scheint sie aber den Stress nicht so problemlos verkraftet zu haben, denn seit kurzem atmet sie wieder etwas schwerer und muss jetzt ein paarmal inhalieren. Das kennt sie aber schon und sie macht ganz toll mit.                            Wir freuen uns inzwischen immer mehr, wenn jemand zu uns kommt und sich mit uns beschäftigt. Die Mutter vom Pflegemami kommt jeden Tag mehrmals, bringt uns Futter (wir essen ganz viel), putzt die Klos (vielen Dank) und schmust mit uns (schnurrrrr). Auch Kathrin kommt oft, spielt mit uns und knuddelt uns. Als sie sich letztens auf‘s Sofa setzte, stürmten Chilli und ich

weiter lesen

Grosse Entdecker

Hallo liebe Tagebuchleser Diese Woche ist unsere Welt etwas grösser geworden: Neu dürfen wir auch das Wohnzimmer unserer Pflegemama mitbenutzen und haben jetzt mehr als doppelt so viel Platz wie vorher! Im Wohnzimmer gibt es nicht nur ein Sofa, unter dem man sich verstecken und auf dem man spielen kann, sondern auch ganz viele andere neue spannende Dinge. Es gibt einen offenen Kleiderschrank, in dem man sich wunderbar verkriechen kann, neue Spielzeuge und so viel zu entdecken: Stühle, auf die man klettern und auf denen man gemütlich ein Nickerchen machen kann, Kissen mit denen man spielen und unter denen man sich verstecken und eine warme Heizung mit einem gemütlichen Hängebett, in dem man sich wunderbar einkuscheln kann.                            Meine Kitten und ich haben also alle Pfoten voll zu tun mit Entdecken. Meine Pflegemama arbeitet oft am Tisch im Wohnzimmer und so verbringen wir viel mehr Zeit miteinander. Ich

weiter lesen

Komisches kleines Ding

Hallo miteinander Hier wieder ein Bericht von mir! Letze Woche habe ich Besuch bekommen von einem Mann und einer Frau und einem komischen kleinen Ding, das in der Tragtasche lag und so mit seinen Händen rumgefuchtelt hat. Nach einem kleinen Rückzug meinerseits war die Neugierde doch grösser und ich ging mal schauen, was das da am Boden war. Das kleine Wesen hat dann auch noch etwas geweint, aber das hat mich gar nicht beeindruckt, interessant gerochen hat es allemal.                   Auch der Mann war sehr nett, er kennt sich gut mit Katzen aus und er würde sich sehr freuen, wenn ich zu ihm nach Hause käme. Die Frau hat mir dann auch noch Leckerlis gegeben und es wurde klar, ja ich habe mein Für-immer-Zuhause gefunden. Es ist ganz nahe von meiner Pflegestelle und das Pflegemami hat gesagt, dass sie mich ab und zu mal besuchen kommt. Da freu ich

weiter lesen

Balkonien

Huhu! Wir sind’s, die Tiger Bande! Nach vier laaangen Wochen wurde am Freitag plötzlich die Käfig Türe aufgemacht und nicht mehr geschlossen. Mmm, was war denn das? Meine Schwester Sonora ging gleich drauf los, hat alles abgeschnuppert und wurde von Lynx (der Katze von den Glorreichen Sieben) stürmisch begrüsst. Natürlich war auch meine Neugierde gross und bald darauf habe ich (Terra) die ganze Wohnung erkundet.                   Nur unser Bruder Gobi hat sich Zeit gelassen, er traute der Sache gar nicht, er ist auch jetzt, nach ein paar Tagen, der Scheueste von uns. Am liebsten hängt er draussen auf dem Balkon, kommt nur zum Fressen rein und dann schnell wieder raus. Ja, ihr habt richtig gelesen, wir dürfen schon auf den Balkon! Sonora ist dem Pflegemami durch die Beine nach draussen entwischt, so hat sie es aufgegeben und den Balkon als Freiland erklärt. Das finden wir alle drei einfach Klasse!

weiter lesen

Schlafgewohnheiten

Liebe Leser Wenn meine Pflegemami im Bett ist, liege ich gerne auf ihren Beinen oder spiele durch die Decke mit ihren Füssen und Händen. Wenn sie schläft komme ich auch gerne mal näher. Am Morgen fange ich an zu schnurren, wenn die beiden erwachsenen Katzen auch im Schlafzimmer sind und ich möchte mit ihnen schmusen. Leider bin ich bei den anderen Katzen nicht so beliebt.          Ich komme dem Menschen immer näher und esse gerne das Futter von den anderen Katzen weg. Ich spiele auch sehr gern mit dem kleinen Ball und wenn ich mich mal zurückziehen möchte, habe aber doch noch meine Geheimverstecke. Ich wünsche mir unbedingt einen Katzenfreund am neuen Lebensplatz. Gewachsen bin ich auch schon! Eure Robine

weiter lesen

Besuch von einem kleinen Menschen

Hallo liebe Leserinnen und Leser! Was für eine Woche! Ich bekam Besuch von der Nichte meiner Pflegeeltern. Sie ist noch ein sehr kleiner Mensch (erst 5 Jahre alt) und ich war noch ein wenig skeptisch, als ich zum ersten Mal ihre Stimme in der Wohnung hörte. Doch als sie mich dann in meinem Zimmer besuchen kam, war das gar nicht so schlimm, wie ich gedacht hatte! Sie kam mit meinen Pflegeeltern ins Zimmer und hielt mir die Hand hin, damit ich sie beschnuppern konnte. Sie wirkte sehr nett und geduldig und so liess ich mich sogar von ihr am Kopf kraulen und streicheln. Sie erzählte mir dann von ihrer eigenen Katze Mara und sagte, dass Mara auch ganz scheu sein könne, wenn fremde Menschen kommen. Nach einer Weile meinte sie dann, dass ich jetzt vielleicht wieder meine Ruhe haben wolle und sie winkte mir zu und versprach, mich später wieder

weiter lesen

Ein bisschen viel Tierarzt

Liebe Leser Ein Familienausflug ist ja normalerweise etwas Schönes, sollte man meinen. Weit gefehlt. Am Donnerstag Nachmittag war bei uns ganz schön viel los. Wir wurden alle in Boxen gesteckt. Kimba und Caillou in eine, das war komisch, Shadow, Samuel und ich in eine zweite und Smokey wurde ganz vorsichtig alleine in ein dritte Box gesetzt. Naja, der hat sich auch verletzt. Alle glaubten, sein rechtes Vorderbein sei gebrochen. Er ist wohl irgendwo runtergefallen und das nicht nur einmal, sondern gleich zweimal. Dann wurde auch noch unsere Mama eingepackt und anscheinend auch noch gleich die vier Gewürzlis. Das war eine grosse Fuhre Büsis, die da zur Tierärztin unterwegs war, das Auto vom Pflegemami war fast zu klein.                            Zuerst wurde Smokeys Bein untersucht und er wurde gleich weitergeschickt zu einer anderen Tierärztin um das Bein zu röntgen. Dann kamen wir alle schön der Reihe nach dran. Samuel und

weiter lesen

Besuch

Hallo Tagebuchleser Wir haben tolle News für euch. Kiri und Felix bekamen Besuch von einer Frau, die sich schon in die Fotos verliebt hatte. Beim Besuch war dann aber nicht ganz klar, ob sie Kiri und Felix nehmen will oder doch zwei andere. Da Kiri sich aber nicht so gut mit Murphy versteht und Felix einen grösseren Bezug zu seiner Schwester Kiri hat, war klar, dass es Kiri und Felix werden. Die zwei zeigten sich sogar ein wenig und kamen hervor, als sie das Lieblingsspielzeug der beiden griff. Gespielt haben sie aber sehr zögerlich. Sie trauten der ganzen Sache nicht so.                   Murphy war vom Spielen schon mehr überzeugt und drängte sich richtig auf. Der kleine Racker wollte sich von seiner besten Seite präsentieren, als würde er gerne ausziehen und mitgehen. Nach dem Spielen wurde noch ein wenig geplaudert. Am Ende waren wir aber froh, dass es wieder ruhiger

weiter lesen

Oberschmuser

Liebe Tagebuchleser Wir werden langsam aber sicher zu richtigen Oberschmusern. Kürzlich hat die Mutter vom Pflegemami stolz erzählt, dass drei von uns sofort auf sie losstürzen, sobald sie sich auf‘s Sofa setzt. Am letzten Montag haben wir bewiesen, dass das stimmt.                   Kathrin besuchte uns mal wieder und weil es recht warm war, lagen wir alle ziemlich faul herum. Kaum hatte sie sich aber gesetzt, stürmten Pepper (der ja sowieso), Anis und ich gleich auf sie los und hüpften auf‘s Sofa. Kathrin hat sich sehr gefreut und uns alle ganz fest geknuddelt. Vor allem Anis war sehr aufdringlich und musste sich immer dazwischen drängen. So hatte sie Kathrin noch nie erlebt. Pepper hingegen scheint eine Vorliebe für Schuhe und Füsse entwickelt zu haben. Voller Begeisterung stürzte er sich auf ihre Füsse, so dass sie ihm lieber den Schuh überliess, als die ganzen Füsse zerkratzt zu bekommen. Er meint es

weiter lesen
LOAD MORELoading ...