Taten statt Worte 2015

Hier finden Sie unsere Einsätze für Katzen. Seien es Kastrationsaktionen, Einfangaktionen oder unsere jährlichen Berichte über unseren Verein.

Unser Ziel ist es Katzen in der Schweiz zu kastrieren, zu platzieren und zu verhindern, dass sie getötet werden. Wir setzen uns für sie ein, lassen sie tierärztlich versorgen und suchen verantwortungsvoll ein neues Zuhause.

 

‚Taten statt Worte‘ aus anderen Jahren: 2018 | 2017 | 2016 | 2015

 



Dezember 2015

 

31.12.2015 – Jahres Rückblick

Das erste Jahr seit unserer Vereinsgründung hat uns gefordert und viel von uns abverlangt, um mit unseren wenigen Pflegestellen dem Ansturm hilfsbedürftiger Katzen gewachsen zu sein. Wir setzten uns täglich dafür ein Katzen zu helfen, wie wir mit viel Leidenschaft Bauern und Privatpersonen von Kastrationsaktionen überzeugten, die unsere Hilfe annahmen. Daneben suchten wir seriöse Pflegestellen, um unseren Schützlingen ein Zwischendaheim zu ermöglichen, wo sie mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen sozialisiert wurden. Wir haben Schönes wie Trauriges erlebt und durften einigen Katzen helfen, die heute vermutlich nicht mehr leben würden, wenn wir sie nicht bei uns aufgenommen hätten. Es war ein turbulentes Jahr, welches seinesgleichen sucht und wir hoffen, dass wir im neuen Jahr weitere Unterstützung finden, um unseren Verein auszubauen.

Wir sind stolz auf unsere Arbeit bis zum Jahresende und freuen uns folgende Zahlen bekanntzugeben:

  • 57 Katzen in gute Zuhause vermittelt
  • 6 Katzen in unseren Pflegestellen stationiert
  • 18 Katzen in ihrem neuen Zuhause nachkontrolliert
  • Aufbau von 8 Pflegestellen
  • 1 Bauernhof Sanierung und 2 Sanierungen bei Privatpersonen, wobei 30 wilde Katzen kastriert werden konnten
  • erste Partnerschaften mit Tierheimen, Tierärzten, Vereinen und privaten Katzenhilfen
  • Vermittlungserfolge mit Partnern
  • Aufbau eines Helfer-Netzes in einigen Kantonen der Schweiz
  • Akquisition von 74 Mitgliedern, Paten und Gönnern
  • Vermittlungsunterstützung für ‚Katzen in Not‘
  • Teil Aufbau unseres Shops
  • kleine Unterstützung für den Ausland Tierschutz
  • 6’750 km im Dienste der Katzen

Wir konnten dieses Jahr 63 Katzen in unseren Pflegestellen aufnehmen, wovon sehr viele tierärztliche Betreuung brauchten, da sie mit Augenentzündungen, Parasiten oder Krankheiten zu uns kamen, die behandelt werden mussten.

Ohne die grossartige Unterstützung unserer Pflegestellen wären wir nicht in der Lage gewesen, so viele Katzen bei uns aufnehmen. Sie haben sich ein grosses Dankeschön verdient, denn ohne sie wäre unsere Arbeit nicht möglich und wir sind froh, dass sie bei uns sind. Unseren Pflegemamis und Pflegepapis ist es zu verdanken, dass scheue Katzen sozialisiert wurden und als Schmusekätzchen ein neues, liebevolles Zuhause fanden.

Ein weiteres Dankeschön geht an unsere Helfer, die uns bei Transporten und Einfangaktionen tatkräftig zur Seite standen. Wir werden im neuen Jahr unser Helfer Netz weiter ausbauen um sicherzustellen, dass regionale Hilfe möglich ist. Unser Vorstand dankt allen Pflegestellen und Helfern von Herzen für Ihre aufopfernde Arbeit.

Die Nachkontrollen unserer Pflegekatzen wurden termingerecht durchgeführt, sodass per Ende Jahr noch 43 Kontrollen ausstehend sind. Diese Kontrollen werden im Laufe des ersten Quartals 2016 stattfinden, damit bei allen vermittelten Katzen sichergestellt ist, dass sie sich in ihrem neuen Zuhause wohl fühlen.

Ein grosser Erfolg war die Kastration von 30 wilden Katzen (18 Kätzinnen und 12 Kater) auf einem Bauernhof und bei zwei Privatpersonen, wo im kommenden Jahr weniger Jungtiere geboren werden. Die Aufklärungsarbeit ist sehr zeitintensiv und bedarf viel Fingerspitzengefühl, denn nicht immer sind wir anfangs willkommen und es muss oft Vertrauen aufgebaut werden, bevor wir mit unserer Arbeit beginnen können. Daneben haben wir einige Katzen bei uns im Verein aufgenommen, welche das Alter von sechs Monaten erreicht hatten und somit nur kastriert abgegeben wurden. Total mussten 9 Katzen kastriert werden, wovon 3 Kater und 6 Kätzinnen.

Die Kosten für tierärztliche Untersuchungen sowie Futter, Streu und Katzenzubehör waren enorm hoch und wir hätten die Schutzgebühren für unsere Katzen erhöhen müssen, wenn wir nicht so viel Unterstützung durch unsere Mitglieder, Paten, Gönner und Sponsoren gehabt hätten. Auch ihnen gilt unser Dank und wir sind froh auf sie zählen zu dürfen. Wir werden im kommenden Jahr dafür besorgt sein die Akquisition neuer Vereinsmitglieder voranzutreiben, um unsere Katzenhilfe sicherzustellen.

Dank unserem Shop sind zusätzliche Einnahmen möglich, denn die Katzenspielzeuge sind beliebt und kommen bei den Samtpfoten sehr gut an. Nächstes Jahr werden wir weitere attraktive Artikel herstellen und diese zu günstigen Preisen anbieten. Der gesamte Erlös aus unserem Shop kommt vollumfänglich unseren Schützlingen zu Gute. Für die Herstellung von Katzenspielzeug suchen wir handwerklich begabte Menschen, die Freude daran haben neue Artikel zu kreieren und sicherstellen, dass wir das angebotene Spielzeug an Lager haben.

Die Seite ‚Katzen in Not‘ wurde aufgebaut und wir halfen dabei die ersten zwei Katzen weiterzuvermitteln, ohne dass wir sie bei uns aufnehmen mussten. Die Katzen durften in ihrem bisherigen zuhause bleiben, bis neue Besitzer gefunden wurden und sie direkt vom alten ins neue Zuhause umziehen konnten. Dies ist sehr sinnvoll, da es für die Katzen weniger Stress bedeutet und sie sich nicht mehrmals an neue Lebensumstände gewöhnen müssen.

Im Verlaufe des Jahres wurden 6’750 km gefahren, um Katzen bei Bauern oder Privatpersonen sowie Sachspenden abzuholen oder Katzen Kontrollen durchzuführen. All diese Kilometer wurden ehrenamtlich gefahren, sodass dem Verein dadurch keine Kosten entstanden sind.

Wir sind sehr traurig, dass wir machtlos waren und ein Kätzchen verloren haben. Der kleine Kater kam mit einem enormen Wurmbefall zu uns, doch leider war es bereits zu spät und so verstarb er nur wenige Tage nach seiner Ankunft in unserer Pflegestelle.

Die Buchhaltung des Jahres 2015 wird im Januar unserer Kontrollstelle zur Revision übergeben.

Die Gründung unseres Vereins trägt seinen Teil dazu bei das Katzenelend in der Schweiz zu verringern, auch wenn wir nur im kleinen Rahmen helfen können. Jede Katze, welcher wir eine zweite Chance in ein neues, schönes Leben ermöglichen dankt uns dies und gibt uns die notwendige Kraft tagtäglich diesen Kampf anzunehmen. Wir werden uns im neuen Jahr erneut dafür einsetzen, dass viele Katzen durch uns ein liebevolles Zuhause finden und sicherstellen, dass es unseren Schützlingen in ihren neuen Zuhause gut geht.

Im 2016 suchen wir weitere Katzenfreunde, die sich ehrenamtlich engagieren und im Verein mithelfen. Diese Suche ist nicht einfach und wir sind bestrebt Menschen zu finden, die sich mit viel Initiative und Kreativität für unsere Sache einsetzen. Sie sind jederzeit herzlich willkommen!

Für Ihre Hilfe danken wir Ihnen im Namen unserer Schützlinge von Herzen – ohne Sie wären wir nicht dort wo wir heute sind und wir könnten nicht für Sorgen- und Notfellchen einstehen.

Manuela Gutermann
Präsidentin Katzenfreunde Schweiz

 


November 2015

 

15.11.2015:
Unsere Kastrationsaktionen im Kanton Bern sind abgeschlossen und wir sind stolz folgende Zahlen präsentieren zu dürfen:

Bei der Privatperson konnten wir 2 Kater und 7 Kätzinnen kastrieren. Die 9 wilden Katzen durften zurück auf das Gelände und werden dort weiterhin gefüttert.

Bei der 90 jährigen Frau war mehr zu tun und wir konnten 5 Kätzinnen und 6 Kater kastrieren, wovon wir 2 Katzen zurück aufs Areal brachten, da sie nicht vermittelbar und sehr wild sind. Daneben mussten 3 Katzen euthanasiert werden, da sie sehr krank waren.

Für die Grösse unseres Vereins sind diese Zahlen beeindruckend, denn 20 Katzen zu kastrieren kostet eine Menge Geld und wir sind glücklich, dass wir dies dank unserer Mitglieder und Gönner realisieren konnten. Ihnen gilt unser Dank und wir sind sehr froh, dass sie uns in unserem Vorhaben unterstützt haben. Auch dem Tierarzt gilt unser Dank, da er sich sehr für diese Aktionen eingesetzt und uns mit Spezialpreisen unterstützt hat. Wir sind froh, dass auch er im Sinne des Tierschutzes arbeitet und uns weiterhin bei unseren Vorhaben hilft.

Leider haben wir aus dem Kanton Luzern nichts mehr gehört und schliessen daher diese Kastrationsaktion ab.

 


Oktober 2015

 

25.10.2015:
Erneut kam ein Hilferuf aus dem Kanton Bern, wo einer 90 jährigen Frau ihre Katzenliebe über den Kopf wächst. Sie hat über Jahre die Katzen gefüttert, sich jedoch nicht um die Vermehrung gekümmert und so entstand eine verwilderte Kolonie, welche für Reklamationen in der Nachbarschaft sorgt. Wir konnten bereits 10 Katzen einfangen – 7 wurden kastriert und leider mussten 3 wilde Katzen eingeschläfert werden, da sie sehr krank waren. Da fünf dieser Katzen zahm sind haben wir sie in den Verein aufgenommen und suchen nun für sie ein schönes Zuhause. Wir wissen nicht, wie viele verwilderte Katzen noch in die Fallen gehen und werden weiterhin aktiv bleiben, bis wir alle erwischt haben.

Auf dem Gelände der anderen Person wurden diese Woche die ersten 4 Wildlinge eingefangen, kastriert und durften zurück kehren, da sie nicht vermittelbar sind. Es waren alles Weibchen und wir wollen uns gar nicht vorstellen, was nächstes Frühjahr geschehen wäre… Nächste Woche starten wir die zweite Einfangaktion und hoffen, die restlichen Katzen zu erwischen, damit auch diese kastriert werden.

 

11.10.2015:
Eine Privatperson im Kanton Bern rief um Hilfe. So rückten wir aus, um einige Kitten einzufangen die in unsere Obhut übergeben wurden. 11 Kitten im Alter von 2-5 Wochen konnten wir mitnehmen und es ist sehr wahrscheinlich, dass noch weitere gefunden werden. Gerade die Kleineren sind in einem schlechten Zustand und hätten ohne unser Eingreifen wohl kaum überlebt.

Wir werden alle verwilderten Katzen kastrieren und rechnen damit, dass mindestens 7-10 Katzen eingefangen werden können.
Wir berichten weiterhin über diese Kastrationsaktion.

 

01.10.2015:
Leider haben wir keine Neuigkeiten aus dem Kanton Luzern erhalten und bisher wurden auch keine weiteren Würfe entdeckt. Wir haben uns mit den Bauersleuten in Verbindung gesetzt und warten auf deren Antwort.

 


August 2015

 

08.08.2015:
Ein weiterer Bauernhof im Kanton Luzern steht für eine Kastrationsaktion an.
Wir haben versprochen die dort zugelaufenen Katzen kastrieren zu lassen und wollten bereits loslegen. Leider waren die Katzen schon wieder trächtig und so warten wir bis die Jungen auf der Welt sind, bevor wir die Mamis einfangen.

Sobald wir Neuigkeiten haben werden wir sie hier erwähnen.

 


Mai 2015

 

20.05.2015:
Kastrationsaktion auf einem Bauernhof im Kanton Solothurn.
Ende April meldete sich eine Bauersfrau bei uns, die Hilfe bei der Aufzucht von drei Schoppenkätzchen brauchte, deren Mutter vermutlich überfahren wurde. So kamen die ersten Schützlinge in den Verein und wir engagierten uns auf dem Hof, um den Bauern zu überzeugen das es notwendig ist, die dort zugelaufenen, verwilderten Katzen zu kastrieren.

Dank unserer Mitglieder und Gönner waren wir in der Lage 6 Kätzinnen und 4 Kater durch den ortsansässigen Tierarzt kastrieren zu lassen und übernahmen 13 Kitten zur Vermittlung, damit sie auf dem Hof nicht verwildern.

Wir bedanken uns herzlich bei den Bauersleuten und unseren Helfern sowie dem Tierarzt für diesen tollen Einsatz. Ebenso sind wir glücklich, dass wir die finanziellen Mittel auftreiben konnten, um die Kastrationskosten komplett durch unseren Verein zu übernehmen.

 


April 2015

 

11.04.2015:
Die Gründersitzung unseres Vereins fand in Rapperswil statt. Es war eine lange Sitzung und wir definierten unsere Strategien und verteilten die Aufgaben im Vorstand.




‚Taten statt Worte‘ aus anderen Jahren: 2018 | 2017 | 2016 | 2015