Unsere Pflegestellen

 

Wir stellen unsere privaten Pflegestellen vor, die unseren Pfleglingen ein tolles, zuverlässiges und mit Liebe erfülltes Zwischenzuhause ermöglichen, bevor unsere Schützlinge ihre grosse Reise in ihr neues Zuhause antreten.
Wir nehmen Katzen bei uns auf, sozialisieren sie, stellen sie dem Tierarzt vor und suchen für sie das passende Zuhause. Unser Ziel ist, ihnen die Liebe zukommen zu lassen die sie verdienen und sie so zu respektieren, wie sie sind.

 

 


   Kanton Aargau

 

Cats Castle

Frau Manuela Gutermann
5 eigene Katzen

         

Schon seit meiner Kindheit faszinieren mich Tiere. Ob gross, ob klein; ob wild oder zahm – sie alle ziehen mich in ihren Bann und ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als meine Zeit mit ihnen zu verbringen und mich um sie zu kümmern.
Seit gut 11 Jahren setzte ich mich jeden Tag für Notfellchen ein und es gibt nichts schöneres als mitzuerleben, wie aus scheuen zutrauliche Büsi oder wie aus kranken und unterernährten Kätzchen richtige Katzen werden. Egal wie sie sind, jedes einzelne ist speziell und verdient unsere Liebe und unseren Respekt. In meiner Pflegestelle gehen seit Jahren Schützlinge ein und aus und ich habe auch einige traurige Schicksale miterlebt, die die Tränen fliessen lassen. Doch jedes einzelne, dem man das Leben rettet oder dem man zeigen kann wie schön es auf der Welt ist, entlohnt einem umso mehr.
Jeder Auszug eines Schützlings tut weh, denn die Katzen wachsen einem schnell ans Herz, doch hilft es sehr, dass wir als Pflegestelle den neuen Lebensplatz selber aussuchen dürfen. So fällt der Abschied leichter, denn man selbst entscheidet und der letzte Besuch bei der Nachkontrolle, wo man seine Schützlinge wieder sieht, lässt das Herz höher schlagen.
Ein Job mit vielen Emotionen und so erfüllend. Jede weitere Pflegestelle hilft uns, daher wünsche ich mir, dass noch viele Katzenfreunde zu uns finden und in ihrer Pflegestelle dieses wunderbare Gefühl kennenlernen.

 

Casa Sommerhalde

Frau Madlen Locher
keine eigenen Katzen

         

Wir sind eine katzenvernarrte Familie. Da wir uns aber im Moment in einer verzwickten Situation befinden, ist es uns nicht möglich eine eigene Katze zu halten. Da bot sich die Möglichkeit mit den Katzenfreunden Schweiz an. So sind wir in der Lage etwas Gutes zu tun und die Gesellschaft der kleinen Stubentiger zu geniessen. Wir hoffen, dass unsere Schützlinge bald ein liebevolles Zuhause finden und viel Freude verbreiten.

 

Chlini Pflötli

Frau Simone Peyer
6 eigene Katzen

         

Schon ein paar Jahre durfte ich als Pflegestelle den kleinsten Kitten helfen, sie mit viel Arbeit, Sorgen und Geduld grossziehen und sie, zwar immer mit schwerem Herzen, mit viel Selbstbewusstsein in ihr neues zu Hause weiterziehen lassen. Ich durfte viele Erfahrungen sammeln und von den kleinen Fellknäueln auch sehr viel lernen.
Meine eigenen Katzen sind alle aus dem Tierschutz hängen geblieben und trotz Handicap (leider nicht von allen erwünscht!) dürfen sie ihr Leben leben und bekommen die nötige Unterstützung dazu.
Gerade diese Katzen sind es, die sich fürsorglich um die kleinen mutterlosen Pflegekitten kümmern und mithelfen, ihnen das in den Lebens-Rucksack zu packen, was sie von der Mama auch bekommen hätten.
Wir sind bereit, um das Beste aus den Fehlern des Menschen zu machen…
Die kleinsten Pfoten hinterlassen im Herzen die grössten Spuren.

 

Im Katzenglück

Frau Margot Gutermann
2 eigene Katzen

         

Seit über 10 Jahren setze ich mich für Katzen ein und es gibt nichts schöneres, als für Samtpfoten in Not da zu sein. Seien es Schoppenkätzchen, verwaiste oder verstossene Katzen, alle berühren mein Herz und haben es verdient, dass man sich um sie bemüht und das richtige Daheim für sie sucht. Auch wenn es länger dauert bis es passt, hier weiss ich, dass das Wohl der Katzen an erster Stelle steht und ich über das neue Daheim mit entscheide. So fällt der Abschied leichter, auch wenn das eine oder andere Büsi sich in mein Herz geschlichen hat und der Abschied schwer fällt. Am Schluss ist es ein happy end für alle!

 

Hello Kitty

Frau Dersy Vogel
keine eigene Katzen

        

Von klein auf bin ich mit jeglichen Arten von Tieren aufgewachsen. Ich sehe die Tiere seitdem nicht nur als Haustiere an, sondern auch als ein Teil der Familie. In Thailand, wo ich geboren bin, war das Verhältnis von Mensch zu Tier leider anders. Viele Tiere wurden ausgesetzt und ihrem eigenen Schicksal überlassen. Wir haben jedoch versucht dieTiere in unserem Quartier bei uns aufzunehmen, sie zu füttern, sie zu pflegen und sie auch medizinisch zu versorgen.
Mittlerweile lebe ich mit meinem 7- jährigen Sohn und wir wären sehr glücklich den Verein als Pflegestelle zu unterstützen, damit die Katzen später in ihrem neuen Zuhause sich wie ein Teil der Familie fühlen können.

 

Château nourri

Frau Deborah Venditti
2 eigene Katzen

        

Ich bin mit Katzen aufgewachsen und lebe auch mittlerweile alleine sehr gerne mit meinen zwei Katzen zusammen. Ich schätze das Wesen dieser Tiere und freue mich auf meine zukünftigen Schützlinge. Es macht mir Freude dadurch einen Beitrag zu leisten und ich wünsche mir für jedes einzelne Büsi einen Lebensplatz mit viel Verständnis, Liebe und Freude. .

 


  Kanton Bern

 

Sweet Home

Frau Jasmin Bürki
5 eigene Katzen

         

Ich habe mich als Pflegestelle gemeldet, weil mir die Büsi sehr am Herzen liegen und ich mich dafür einsetzen möchte, damit nicht noch mehr ungewollte Kitten ausgesetzt oder getötet werden. Ich selber habe 2 von 3 Katzen aus diesem Grund bei mir aufgenommen.
Junge Büsi sind süss und oft überlegt man sich leider nicht, dass alle Kitten einmal gross werden. Jeder hat den Tieren gegenüber eine grosse Verantwortung, was leider nicht allen bewusst ist und man sie dann einfach als Wegwerfware ansieht, was mich persönlich sehr schockiert. Darum bin ich hier dabei damit ich, leider nicht allen aber vielen, mit meinem Einsatz helfen kann. Das ist für mich eine Herzenssache.

 

Nala

Frau Andrea Schenk
2 eigene Katzen

         

Ich finde Katzen wunderschöne Tiere. Ob verspielt oder eher ruhig und zurückgezogen, jedes Büsi hat einen schönen Platz verdient. Mit ihnen zu spielen, sie zu pflegen, zu beobachten, zu kuscheln und zu sehen wie aus einer scheuen Katze einer Schmusetiger wird, bedeutet mir viel.
Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe einiges miterlebt, zum Glück meistens positive Erlebnisse. Jetzt habe ich meine eigene Wohnung und für mich war schon länger klar, ich möchte mich für Tiere engagieren. Da ich neben meinen zwei Tigern nicht noch mehr eigene Katzen möchte, gefiel mir die Idee Pflegestelle zu werden sofort.
Nun möchte ich noch ganz vielen Katzen ein schönen Start ins Leben ermöglichen.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Cat Palace

Frau Melanie Wyss
Keine eigenen Katzen

         

Ich eröffne eine Pflegestelle, weil ich immer wieder auf der Homepage von Katzenfreunde Schweiz herumstöbere. So wurde ich auf das Inserat, dass Pflegestellen gesucht werden, aufmerksam.
Da es meine momentane Situation nicht zulässt eigene Büsi zu halten, fand ich die Idee Pflegestelle zu werden, eine sehr gute Lösung. Ich will helfen, damit nicht noch mehr Kitten immer wieder ausgesetzt, getötet werden oder sogar verwildern. Denn es gibt nichts schöneres, als das Schnurren einer glücklichen Katze.

 

Äs Herz für Chatze

Frau Juliette Strahm
5 eigene Katzen

         

Ich bin mit Katzen aufgewachsen aber wirklich damit befasst habe ich mich erst gegen Ende 2016, als ich zwei kranke Katzen bei mir aufnahm. Inzwischen sind sie mehr als gesund. Die eine lebt noch bei mir die andere hat sich ihr Zuhause selber ausgesucht. Seither kann ich mir ein Leben ohne Katzen nicht mehr vorstellen.
Darum will ich hier mitmachen und helfen den Katzen ein besseres Leben zu ermöglichen und um ein bisschen Leben und Abwechslung in die Bude zu bringen. Die Katzen stehen bei mir an erster Stelle.

 

Wolke 7

Frau Franziska Wechsler
2 eigene Katzen

         

Seit vielen Jahren setze ich mich für den Tierschutz im Ausland ein, reise viel herum und arbeite immer wieder als Freiwillige auf Auffangstationen für Tiere in Not. Ich habe viele Tiere leiden sehen und das bricht mir jedes Mal das Herz. Anstatt nur im Ausland zu helfen, möchte ich mich nun auch in der Schweiz nützlich machen.
Ich hatte vor ein paar Monaten meine ersten Pflegekatzen und habe mich völlig in diese Samtpfoten verliebt. Sie haben mein Leben bereichert, mich jeden Tag zum Lachen gebracht und mir die schönsten Kuschelstunden beschert. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und Verantwortung und bin gespannt was ich noch alles mit diesen Pflegekindern erleben werde.

 

Maison des Büsi

Frau Lara Tas und Herr Pascal Walker
keine eigenen Katzen

         

Wir sind die Pflegestelle Maison des Büsi und sind beide in unseren Familien mit Katzen gross geworden. Wir lieben Katzen und möchten zusammen mit Katzenfreunde Schweiz unseren Beitrag zum Schutz der Büsi leisten.
In unserer neuen Wohnung bieten wir Katzen ein liebevolles, fürsorgliches und abwechslungsreiches Übergangs-Zuhause. Mit viel Zeit und Geduld verwöhnen wir pflegebedürftige, ängstliche, alte oder auch ganz junge Büsi mit vielen Streicheleinheiten und wecken ihre Neugierde spielerisch.
Maison des Büsi bietet ein grosses Herz für Katzen, eine Wohlfühloase und abenteuerliche Austobmöglichkeiten.

 

Cor meum

Frau Sabine Stocker
keine eigenen Katzen

        

Schon als Kind liebte ich Tiere und hatte einen besonderen Draht zu ihnen. In der Jugend kam ich dann immer mehr mit dem Thema Tierschutz in Kontakt. Als ich dann im Februar 2020 plötzlich mitten in einen Notfall mit Katzen involviert war, musste ich nicht lange nachdenken, ob ich mich als Pflegestelle anbiete. Katzen sind eine Herzensangelegenheit (cor meum = lat. mein Herz) .

 


   Kanton Baselland

 

Hawaiian Lions

Frau Gabriela Docci-Gysler
2 eigene Katzen

         

Es ist traurig und schlimm zu wissen wie viele Katzen jährlich getötet oder ausgesetzt werden, nur weil sie nicht „gebraucht“ werden. Wir sind ein sehr katzenliebendes Paar und als wir von „Katzenfreunde Schweiz“ erfahren haben, fanden wir es sehr toll was sie machen und wollten sofort helfen.
Wir haben selber 2 junge Katzen (Bruder und Schwester) die putzmunter und zufrieden sind. Deswegen möchten wir auch denen helfen, denen es nicht so gut geht und ihnen so die Hoffnung auf eine bessere Situation zu geben.

 

Samtpfotenspielwiese

Frau Daniela Ulrich
2 eigene Katzen

         

Ich habe kürzlich in meinem Urlaub ein Kitten gerettet und es in ein Tierheim gebracht. Von diesem Erlebnis war ich so gerührt, dass ich beschlossen habe mich als Pflegestelle zu melden und Katzen in Not zu helfen. Immer schon standen mir Tiere Nahe die uns brauchen und ich kann mich dem nicht entziehen. Gerade wenn sie in Not sind, sollte diese Unterstützung für jeden eine Selbstverständlichkeit sein!
In meinem Zuhause warten 2 Katzen schon sehnsüchtig auf die Pflegebüsis.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Tierisch Kunterbunt

Frau Nadine Waldner
2 eigene Katzen

         

Das Glück stand auf meiner Seite, denn ich durfte mit vielen Tieren aufwachsen. Vom Hund zur Katze, über Ratten zu Vögel, Rennmäuse und Hamster. Schon früh war mir klar, dass der Tierschutz meine Welt ist. War ein Vöglein in Not, kümmerte ich mich um dieses. Wenn Nachbarn verletzte Kleintiere hatten oder fanden, päppelte ich diese gesund. Mein Sackgeld verdiente ich damit ungewollte Spinnen umzusiedeln.
Heute möchte ich mich aktiver für den Tierschutz einsetzen. Die Pflegestelle anzubieten ist pure Herzenssache. Ich bin überglücklich mich beim Verein einbringen zu können und so Katzen zu helfen, welche sonst keine Chance hätten – wovon es leider viel zu viele, allein hier in der Schweiz gibt.
Zu meiner Familie gehören die Strassenmixhündin Sunny (2.5j) und die zwei Kater Muggeli und König (5j).
Wir alle freuen uns schon sehnlichst auf die Samtpfotenpflegis.

 


   Kanton Baselstadt

 

Chatzeria

Frau Myria Lang und Herr Raffael Lindt
keine eigenen Katzen

         

Wir beide lieben Tiere und ganz besonders auch Katzen aller Art. Wir hatten auch unser ganzes Leben lang Katzen zuhause und möchten nun in unserer neuen Wohnung sehr gerne unsere Schützlinge umsorgen und ihnen vorübergehend ein schönes, liebevolles Zuhause bieten. Auf unseren vergangenen Reisen erlebten wir viel Tier Leid, was uns sehr mitnimmt und deshalb liegt uns der Schutz der Tiere sehr am Herzen. Mit dem Katzenverein sehen wir eine gute Möglichkeit den Büsis eine schöne und gerechte Zukunft zu ermöglichen.

 

Frobys place to be

Frau Sarah Feller
keine eigenen Katzen

         

Schon immer sind mir Tiere am Herzen gelegen. Nun habe ich das erste mal die Möglichkeit, ein Tier bei mir aufzunehmen. Es gibt so viele Katzen die Hilfe benötigen, und ich möchte sie künftig als Pflegestelle unterstützen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung, und bin mir sicher, den Katzen ein schönes, vorübergehendes Zuhause bieten zu können.

 

Casa dei sogni

Frau Jasmin Girod
keine eigenen Katzen

          

Mein Freund und ich freuen uns riesig, Katzen in Not helfen zu dürfen. Sei es jungen Kätzchen einen möglichst guten Start ins Leben zu geben oder älteren Katzen ein wohliges Umfeld zu bieten. Sie sollen sich in unserer 3 Zimmer Wohnung wie in einem Traumhaus fühlen. Kuscheleinheiten, Spielereien und Spass werden nicht fehlen. Wir sind auf die verschiedensten Charaktere unserer zukünftigen „Notfellchen“ gespannt und können es kaum erwarten.


   Kanton Luzern

 

Garfield’s Home

Frau Lorena Feulner
keine eigenen Katzen

         

Als Pflegestelle möchten wir Katzen in Not helfen. Anstatt zwei eigene Katzen aufzunehmen haben wir uns dazu entschlossen uns als Pflegestelle zu melden, um möglichst vielen Katzen den Start in ein neues Leben zu ermöglichen. Wir freuen uns auf viele unvergessliche Momente.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Drachenhöhle

Frau Claudia Bachmann
4 eigene Katzen

Fotos der Pflegestelle folgen.

Seit einigen Jahren setze ich mich für Streunerkatzen ein, so lernte ich Manuela kennen. Viele Jahre habe ich die Wegwerfkätzchen, wie ich sie nenne, selber vermittelt. Inzwischen sind die meisten Katzen dieser Höfe kastriert und somit habe ich Kapazität die Katzenfreunde Schweiz zu unterstützen. Meine Stärke ist die Geduld und Erfahrung für verwilderte Kitten. Keines das mir zu laut faucht und spuckt, daher auch der Name Drachenhöhle. Die wilden und kranken Katzen waren schon immer meine besonderen Schützlinge, und so werde ich die Pflegestelle sein, welche besonders pflegebedürftige oder extrem wilde Katzen beherbergen wird.

 

Catville

Frau Rasha Hazimeh
keine eigenen Katzen

         

In meiner Elternwohnung lebte ich mit drei Katzen. Für mich und meinen Freund war es schon immer klar, dass wir selber auch Katzen oder Hunde besitzen möchten. Bevor wir uns aber definitiv für eines der beiden entscheiden, möchten wir so vielen Katzen wie möglich die Möglichkeit auf ein neues Zuhause geben.

„People who don‘t like cats were probably mice in an earlier life.“
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Hotel & Casino Katzmandu

Herr Reto Uhlmann & Frau Marina Heras Hernando
keine eigenen Katzen

         

Wir sind ein junges und katzenliebendes Paar und hatten in unserer Jugend selbst Katzen. Da wir zurzeit noch am Studieren sind, ist es für uns nicht möglich eigene Katzen zu haben. Gerne möchten wir nun gerne möglichst vielen Katzen helfen, ein schönes und langzeitiges Zuhause zu finden. In der Zeit welche die Kätzchen bei uns verbringen werden, können die Samtpfoten eine grosse Wohnung und viel Liebe und Streicheleinheiten geniessen. Wir freuen uns auf die neue Aufgabe.

 


   Kanton Solothurn

 

Birma Ammenhausen

Frau Raimonda Schneider
7 eigene Katzen

          

Mein Herz schlägt für Tiere – für Katzen insbesondere. Vor über 15 Jahren habe ich mich entschlossen Heilige Birmas zu züchten, natürlich mit Vereinszugehörigkeit. In diesen Jahren habe ich viel Glück und auch Leid in der Aufzucht von Katzenkindern erfahren. Es ist keine leichte Aufgabe und die Natur ist manchmal unerbittlich.. nicht nur bei Rassekatzen.
Vor einigen Jahren hat mich eine Bekannte angefragt, ob ich die Möglichkeit hätte ihre Babys, deren Mutter überfahren wurde, aufzunehmen. Da eine meiner Katzen gerade selber Babys hatte, machten wir diesen Versuch. Und siehe da, es klappte super. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen mich zu engagieren und fand den Aufruf von Manuela, die eine Amme für Katzenkinder suchte.
Da alles so gut klappte und toll von Manuela organisiert wird, habe ich mich entschlossen, mich bei „Katzenfreunde Schweiz“ als Pflegestelle zu melden und auch in Zukunft verwaiste Babys bei mir und meinen Katzen aufzunehmen.
Ich freue mich über diese Aufgabe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Freude darüber, einem verwaisten Katzenkind eine Chance auf Überleben zu geben. Weinend deshalb, weil dieses Baby seine eigene Mama verloren hat. Aber meine Mamas werden das schon richten.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Nero’s Guesthouse

Frau Vanessa Stampfli
1 eigene Katze

         

Ich bin seit klein auf mit Katzen in Kontakt. Meine Bindung zu Tieren war schon immer sehr stark, daher kam der Wunsch, etwas für sie zu tun, sehr früh auf. Lange Zeit wollte ich ein Auslandsjahr mit einer Katzen/Tierhilfsorganisation machen, um den Vierbeinern zu helfen. Jedoch änderte sich dies, als ich für mich und meinen Freund ein Kätzchen suchte. Mir fiel schnell auf wie viele Tiere hier in der Schweiz Hilfe brauchen und mein Schwerpunkt verlagerte sich ins Inland. Schlussendlich habe ich mich entschieden unsere Wohnung für Katzen in Not zu öffnen. Auf die Fellnäschen wartet eine helle 4.5 Zimmer Wohnung mit vielen Fenstern im Parterre; sie dürfen tollen, toben und einfach Katze sein bis sie schliesslich ihr „Für immer Zuhause“ gefunden haben. Dabei unterstützt sie sicher unser kleiner Nero der bei uns bereits sein für immer Zuhause gefunden hat. Wir freuen uns auf euch.

 


   Kanton St. Gallen

 

Cuore di miau

Frau Monja Borando
3 eigene Katzen

CoureDiMiau_20150910_0007          CoureDiMiau_20150910_0004

Der Umzug in eine grosse Wohnung gab mir die Möglichkeit mich aktiv im Verein zu engagieren und so nahm vor etwa 18 Monaten die ersten Pfleglinge in meiner Pflegestelle auf. Diese Aufgabe, Samtpfoten eine sichere Unterkunft zu ermöglichen bis sie ein geeignetes Zuhause gefunden haben, ist für mich Tierschutz.
Bis es soweit ist kann ich die Samtpfoten begleiten und je nach Charaktereigenschaften und ihren Bedürfnissen ein geeignetes Zuhause suchen. Das wichtigste für mich ist das Büsi. Die neuen Besitzer lernen es bei mir kennen, denn nicht jede Katze ist von den Menschen, die ihm ein Zuhause geben möchten, angetan. Bei mir entscheidet der Schützling indem er mir zeigt, ob ihm diese Menschen sympatisch sind oder ob er sich zurück zieht. Es ist wunderbar, dass ich meistens miterleben durfte, dass das Samtpfötchen die Menschen um ihre Pfote wickelt und ihrem Charme nicht widerstehen konnte. Die Entscheidung liegt immer bei meinen Pfleglingen und das macht die Aufgabe der Betreuung einzigartig; jeder Katzenhalter weiss wovon ich spreche.
Der Abschied ist jedes Mal mit Tränen verbunden, denn ich liebe jeden meiner Schützlinge. Was mich tröstet ist zu wissen, dass ich mithelfen durfte wieder eine Katze auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft zu begleiten.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Meienfeld

Frau Liliane Salvisberg
keine eigenen Katzen

         

Aufgewachsen mit Hund, Katzen und Co. vermisse ich immer wieder Mal das wohlige Schnurren zu hören. All meine Sorgen konnte ich meinen Tieren erzählen, ohne sie wäre meine Kindheit eine andere gewesen. Auch meinen Kindern wollte ich das Glück eines Haustiers ermöglichen, jedoch hatte es in unserer Wohnung «nur» für Meerschweinchen gereicht. Es sind wunderschöne Tiere und vor allem lustig zu beobachten, aber doch nicht ganz das gleiche wie eine Katze.
Langsam sind die Kinder grösser und auch die Wohnung wurde gewechselt. Mit offenen Ohren habe ich von meiner Tante erfahren, dass Büsis in Not eine Pflegestelle suchen. Ich habe mich darauf informiert und ich denke, das ist genau das richtige für uns. Katzen in Not ein zeitliches, begrenztes Zuhause zu geben, ihnen viel Liebe zu schenken und dabei den Tierschutz zu unterstützen. Gespannt warten wir auf unsere ersten Schützlinge und freuen uns riesig auf dieses Abenteuer.

 

Casa di miau

Frau Jeannine Humbel
keine eigenen Katzen

         

Anstoss mich als Pflegestelle zu melden war der Tod meines geliebten Katzenstreuners Bahir. Er hatte sich uns, meinen Hund Bow und mich, ausgesucht und war ein kleiner Freigeist. Er hat mir in der kurzen Zeit die er bei mir war so viel gegeben, was ich nicht mehr missen möchte. Nach seinem Tod war für mich klar, ich möchte und kann mich noch nicht an eine neue Katze binden. Aber trotzdem möchte ich etwas Gutes tun für die vielen Katzenseelen, die vielleicht noch nicht viel Liebe erfahren durften. So fand ich den Weg hierher. Ich wünsche mir für jeden meiner zukünftigen Pflegis die richtigen Gefährten zu finden.

 


   Kanton Thurgau

 

Löwenherz

Frau Laure-Anne Joseph
keine eigenen Katzen

         

Ich bin mit Katzen aufgewachsen, und nachdem ich nun vor einiger Zeit zu Hause ausgezogen bin, war mir schnell klar, dass ich auch wieder Haustiere haben wollte. Für mich und meine Mitbewohnerin ist die Möglichkeit Pflegestelle zu sein eine absolute Win-Win Situation: Ich kann hilfsbedürftigen Katzen Unterstützung und eine Zukunftsperspektive bieten, und in samtpfotiger Gesellschaft wohnen, ohne mich für viele Jahre konstant verpflichten zu müssen. Ich bin Studentin, und wohin mich das Leben nachdem Studium verschlägt weiss ich noch nicht. Deshalb könnte ich die Verantwortung, eigene Katzen zu haben, momentan nicht übernehmen. Ich habe aber, wie bei Studenten oft üblich, genug Freizeit, um der Katzenwelt etwas zurückzugeben und Pflegemami zu sein, und mein Leben mit Katzen zu Teilen, welche einen neuen Lebensplatz suchen.

 


   Kanton Zürich

 

Paradies auf vier Pfoten

Frau Jomaira Rathgeb-Pimentel
2 eigene Katzen

ParadiesAufVierPfoten_20151005_0002_1           ParadiesAufVierPfoten_20151005_0001

Ich möchte das Gefühl Schutzbedürftigen zu helfen nicht missen und gerade kleine „Miau“ Laute in meiner Wohnung sind vermisst und daher will ich mich um mutterlose Katzenbabys kümmern. Ich habe viel erlebt mit Frühchen und genug aufgepäppelt und gschöppelet. Es ging immer alles gut und so möchte ich mein Wissen und Können gerne weiter verwenden und gebrauchen. Und nun freue ich mich auf meinen ersten Wurf.

 

FloraCat

Frau Claudia Gutermann
keine eigenen Katzen

         

Da ich mich seit Jahren finanziell für Notfellchen engagiere, fand ich es an der Zeit aktive Hilfe zu leisten. So bot ich mich als Notfall Pflegestelle an, die einigen Katzen ein Zwischenzuhause ermöglicht, bis diese ein tolles Daheim finden. Es ist wichtig und notwendig, dass sich Katzenfreunde finden die mithelfen wollen, denn so viele Samtpfötchen brauchen oftmals schnell Hilfe.
Ich wünsche mir für meine Pfleglinge, dass sie sich bei mir sicher fühlen und Vertrauen fassen, so dass sie ein tolles Katzenleben in ihrer neuen Familie erwartet und sie für ihr Leben bestens gerüstet sind.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Seefeld

Frau Nadine Séquin und Herr Cyrill Gebert
keine eigenen Katzen

         

Die aktive Hilfe und Unterstützung der Katzenfreunde Schweiz ist uns ein grosses Anliegen. Das Wohlergehen unserer Pfleglinge hat oberste Priorität und wir wünschen uns für jedes Kätzchen ein liebevolles und verantwortungsbewusstes Daheim. Wir wollen unseren vorübergehenden Besuchern einen leichten und glücklichen Start in ein neues Leben ermöglichen.  Wir freuen uns auf viele unvergessliche Momente.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Esperanza Castle

Herr Stefan Neuherz
keine eigenen Katzen

          

Da ich mich zur Verfügung gestellt habe die Fälle zu übernehmen, die sehr schwer zu zähmen sind und ich so tolle Erfolge hatte, habe ich mich kurzerhand entschlossen Katzenfreunde Schweiz beizutreten. So kann ich weiteren Katzen helfen, die dringend Hilfe benötigen, um Vertrauen zum Menschen zu finden.
Ich freue mich schon heute auf diese Aufgabe.

 

Fauchi

Herr Bruno Nussbaumer
3 eigene Katzen

         

Tiere sind ehrlicher als Menschen! Behandelt man sie mit Respekt und Liebe, fassen sie Vertrauen und geben Dir ihre Liebe tausendfach zurück. Diese Erfahrung habe ich mit meinen Büsis gemacht. Nun habe ich die Möglichkeit mit viel Geduld und Liebe einigen Büsis (egal ob jung oder alt) zu helfen, dass sie wieder Vertrauen zu den Menschen bekommen.

 

Streichelzoo

Frau Stefanie Fachinger
3 eigene Katzen

         

Haustiere werden von uns Menschen in unser Zuhause geholt und sollten daher auch genauso wichtig genommen werden, wie jedes andere Familienmitglied. Als Katzenmitbewohnerin und Tierpflegerin light, betreue ich beruflich Haustiere in Abwesenheit deren menschlichen Mitbewohner. Dabei durfte ich unter anderem die Katzenfreunde Schweiz kennen lernen und war gleich überzeugt, hier den Tieren wirklich etwas Gutes tun zu können. So freuen wir uns ein paar Schützlingen eine Bleibe bieten zu können bis sie ein gutes Zuhause gefunden haben. Über 100 m2, plus Balkon und Holzbalkenverstrebungen in der Wohnung, stehen den kleinen Herzen im Fell zum Katze sein zur Verfügung.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Taco Cat

Frau Ruma Lüthi
keine eigenen Katzen

         

Für mich gibt es nichts schöneres als Lebensabschnitte mit Tieren zu teilen. Tierschutz finde ich ein sehr wichtiges Thema und Katzen liebe ich über alles.
Als Pflegestelle kann ich somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Meine Erfahrung mit Katzen habe ich schon als Kind mitbekommen, als wir unser Büsi vom Nachbarsbauernhaus abgeholt haben.
Als Student war ich leider «Katzenlos», habe mich aber für die Zukunft entschieden in eine Wohnung zu ziehen, in der ich Katzen aufnehmen kann. Da der Zeitpunkt nun gekommen ist möchte ich kleinen und grossen Notfellchen eine neue Chance in ein besseres Leben ermöglichen.

 

Cat’s Curia

Frau Nathalie Sutter
keine eigenen Katzen

         

Meine Katze hat mich 17 Jahre lang durch schöne und durch schlechte Zeiten begleitet, bis sie im Sommer verstarb. Seit ich von zu Hause ausgezogen bin, habe ich wieder das Bedürfnis, diesen wundervollen Tieren etwas zurück zu geben und für sie da zu sein, wenn sie niemanden haben. Ich kann im Alleingang nicht die ganze Welt verändern, doch als Pflegestelle habe ich die Chance, die kleinen Welten meiner Schützlinge zu verändern.

 

Huus zur sanfte Pfote

Frau Sara Jucker
keine eigenen Katzen

         

Da ich das Glück hatte und mit Katzen und vielen anderen Tieren wie Enten, Hasen und Hühner aufwachsen zu dürfen, war es für mich immer ein grosser Wunsch selber Büsis zu haben. Diesen Wunsch wollte ich mir nun endlich erfüllen und ich fing an, mich im Internet schlau zu machen. Was ich las, gab mir zu denken. Es ist wahnsinnig, was für ein Geschäft mit diesen wunderschönen Tieren gemacht wird, obwohl wir alle wissen, das es so viele Katzen gibt, die unsere Hilfe benötigen.
Durch Zufall entdeckte ich die Seite der Katzenfreunde Schweiz und nachdem ich sah, das Pflegestellen gesucht werden, war für mich klar, dass das für mich genau das Richtige ist.
Ich habe die Möglichkeit Katzen die es wirklich brauchen ein Zuhause zu geben, Sie mit Liebe zu überschütten und zu pflegen.
Ich finde es ganz toll, was Manu und ihr Team hier schaffen und freue mich sehr, wenn die ersten Büsis zu mich kommen.

 

Happy Hearts

Frau Kathrin Christeler
1 eigene Katze

         

Ich hatte früher nie viel mit Haustieren am Hut. Mein Eltern konnten sich lediglich dazu durchringen, auf Betteln von uns Kindern, Meerschweinchen anzuschaffen, immer nur eines auf‘s Mal (was zu jener Zeit kein Thema war), drei insgesamt. In meiner ganzen Zeit als Erwachsene war ich berufstätig, hatte wenig Zeit und fand es daher nicht fair, ein Haustier zu haben… bis… ja, bis vor ein paar Jahren eine süsse Nachbarskatze beschloss, sich ein neues Daheim zu suchen und sich beharrlich in mein Haus und in mein Herz schlich. Ich konnte nicht anders, als sie aufzunehmen, denn ich hatte mich total in sie verliebt. Mit dem Einverständnis der früheren Besitzerinnen zog sie also ganz selbstbewusst bei mir ein.
Sie war der Grund dafür, dass ich mit dem Verein und Manu in Kontakt kam und begann, mich für Katzen zu interessieren. Da Manu gerade Hilfe bei den Tagebüchern brauchen konnte, fing ich an für den Verein zu arbeiten und war beeindruckt von den Tätigkeiten und der Hilfsbereitschaft einiger engagierter Menschen. Die Tagebücher gaben mir einen tiefen Einblick in die Freuden und manchmal auch Leiden einer Pflegestelle und ich wusste, das will ich auch machen. Nun habe ich die nötige Zeit dazu und auch schon einiges gelernt, um Kätzchen in Not zu helfen, gross und stark und ein tolles Haustier für liebevolle Katzenbesitzer zu werden.
Die Pflegestelle macht eine Pause.

 

Stadtkatzen

Frau Alexandra Spälti
keine eigene Katzen

         

Im Herzen von Winterthur biete ich Katzen in Not ein liebevolles Zuhause auf Zeit. Mir ist es wichtig meine Schützlinge so gut wie möglich auf ihre Zukunft bei liebe- und verständnisvollen Besitzern vorzubereiten. Meine Spezialität besteht darin scheuen Tieren durch viel Geduld und mittels Klicker-Training das Vertrauen in den Menschen wiederzugeben. In meiner Stadtwohnung verfügen die Katzen über volle Bewegungsfreiheit und viele Rückzugsmöglichkeiten. Da ich im Homeoffice arbeite, kann ich meinen Schützlingen viel Zuneigung, Liebe und Zeit bieten.
Katzen sind charakterstarke Tiere, die sich den Besitzer auch gerne mal selbst aussuchen, daher biete ich Interessenten die Möglichkeit ihren künftigen Schützling bei einem längeren Besuch, z.B. zu Kaffee und Kuchen, wirklich kennen zu lernen.

 

Queen’s Palace

Frau Laura Ragotti
keine eigene Katzen

(Fotos folgen)

Nachdem meine eigene Katze nach einem langen, erfüllten und glücklichen Leben friedlich einschlafen durfte, habe ich mich als Pflegestelle angemeldet. Ihr zu Ehren habe ich auch ihren Namen für die Pflegestelle gewählt. Ich bin total tiervernarrt und möchte Katzen in Not helfen und ihnen vorübergehend ein Zuhause bieten können, bevor sie zu einem liebevollen neuen Heim gelangen. Ich hatte seit ich mich erinnern kann stets selber Katzen, und möchte sie in meinem Alltag nicht mehr missen. Da ich aber in einer Wohnung direkt an der Strasse wohne, konnte ich nur so mit mir vereinbaren, eine Wohnungskatze zu halten.
Ich stelle mir die Arbeit als herausfordernd, aber auch als äusserst bereichernd und wundervoll vor, und freue mich bereits auf die ersten Samtpfoten, die meine Wohnung betreten werden.

 

 


 

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie als Pflegestelle helfen möchten.
Gerne beraten wir Sie und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter:

info@katzenfreunde-schweiz.ch

oder kontaktieren Sie Manuela Gutermann unter  079 630 41 18