Ein letztes Bad vor dem Auszug

Mia ist in jeder Hinsicht eine spezielle Katze.             Sie geht zum Beispiel ab und zu gerne mit uns duschen. Da sie noch Schnupfen hat nehmen wir sie regelmässig mit ins Badezimmer, da ihr der Dampf durch die Wärme und das Wasser gut tut. Da kann es schon vorkommen, dass sie plötzlich neben einem in der Dusche hockt oder um die Beine schleicht , ganz egal, ob das Wasser läuft oder nicht. So geht sie immerhin frisch geduscht ins neue Zuhause .                               Am grossen Umzugstag, sie darf ja zusammen mit Fiona ins neue Daheim ziehen, wollte sie aber dann doch nicht weg und wir benötigten fast eine halbe Stunde, bis wir sie endlich in der Box hatten. Es ist schon schwer, sie ziehen zu lassen, denn sie war sehr lange bei uns . Aber wir freuen uns natürlich auch und hoffen, dass sie zusammen mit Fiona

weiter lesen

Kastration

Mia ahnte wohl schon, was passieren würde. Sie ging mir bis zum Kastrationsdatum auffällig aus dem Weg. Am Abend zuvor musste sie dann ins Badezimmer ziehen, weil sie ja nichts mehr essen durfte. Nach 20 Minuten Geschrei wurde sie endlich ruhiger und quetschte sich unter die warme Heizung. Am folgenden Morgen war sie zwar sauer auf mich, aber dafür „fast gar“ .           Nach ihrem Termin wurde sie nochmals ins Badezimmer gesperrt, was sie aber diesmal gar nicht störte, weil sie noch zu beduselt war. Als sie dann am nächsten Morgen ausgenüchtert endlich wieder zu den anderen durfte, war sie zwar noch etwas schlapp, was wie aber nicht daran hinderte, mit den anderen herumzubalgen . Auch den Rest der Woche lag sie mehrheitlich faul herum, anscheinend hatte ihr die Narkose doch recht zugesetzt. Ihren Kragen nahm sie nach 24 Stunden bereits wieder selbst ab, liess jedoch die Wunde in Ruhe

weiter lesen

Mia wird immer grösser

Leider war diese Woche nicht viel los. Wir haben uns alle auf die Weihnachtszeit vorbereitet und Mia hat fleissig mitgeholfen. Also – sie hat mehr mit den Kugeln und der Deko gespielt . Aufgefallen ist mir diese Woche aber vor allem, dass Mia einen Riesensprung gemacht hat und sehr gewachsen ist . Bald ist sie ebenso gross wie unsere erwachsenen Katzen.                    Hoffentlich gibt es nächste Woche wieder mehr zu erzählen.

weiter lesen

Mia bekommt Besuch

Langsam aber sicher hat sich Mia daran gewöhnt, dass nun auch alle von den Angsthasen vorne sind. Inzwischen hat sie sich auch mit Emeli angefreundet. Aber die anderen zwei ignoriert sie einfach .           Zudem bekam sie diese Woche Besuch und so gut wie es aussieht, kann sie zusammen mit Fiona in ein neues Daheim ziehen. Die beiden passen einfach super zusammen . Sie bleiben aber noch ein paar Wochen bei uns, bis Mia’s Kastration und ihre Antibiotika-Behandlung vorbei sind.           Ach, übrigens habe ich diese Woche Tablettendienst und interessanterweise klappt es bei mir viel besser. Ich habe noch keinen einzigen Kratzer abbekommen . Ich hoffe, das bleibt auch die letzten zwei Tage so und dann hoffen wir auch, dass es wirklich endlich besser wird, denn es war in letzter Zeit gar nicht lustig. Man musste ihr fast jede Stunde die Nase putzen und das machte schon ein bisschen Angst

weiter lesen

Mia mag keine Tabletten

Mia bekommt nun seit sechs Tagen Tabletten. Bisher durfte mein Freund hinhalten und sie ihr eingeben. Er sieht entsprechend aus, denn Mia hat ihn ziemlich verkratzt .                     Mit Fiona hingegen läuft es super. Die zwei haben nur Unsinn im Kopf. Auch wenn sie den ganzen Tag schlafen, nachts spielen sie intensiv und nehmen die ganze Wohnung auseinander. Als wir die Aquarien reinigten, fanden sie es super cool, den ganzen Kessel voll Wasser auszuleeren . Keine Ahnung,wie sie das geschafft haben, aber der Boden war danach definitiv auch gereinigt, nachdem sie das Wasser überall verteilt hatten. Die beiden passen einfach zusammen!

weiter lesen

Mia’s neue Spielkollegin

Diese Woche war aufregend für Mia. Endlich lernte sie eine ihrer Mitbewohnerin, Fiona, kennen. Die beiden verstanden sich sofort und Mia akzeptierte Fiona vom ersten Moment an . Da Fiona erst einmal ihre ganze Energie loswerden musste, wurde kräftig gespielt und herum geturnt . Es war eine Freude, den beiden zuzuschauen.           Der Tierarztbesuch hingegen war für Mia mal wieder nicht so toll. Der Schnupfen, der eher schlimmer anstatt besser wurde, muss nun über längere Zeit mit Antibiotika behandelt werden. Nun heisst es 14 Tage lang jeden Tag eine Tablette in das Mäulchen stecken – das wird lustig ! Daumen drücken, dass das gut geht.                    

weiter lesen

Müde Woche

Mia war die ganze Woche nicht gerade so fit . Vielleicht lag’s am Wetter, oder sonst was. Sie hat viel geschlafen und wollte nicht wirklich spielen. Dafür aber hat sie gefressen wie ein kleiner Weltmeister. So gab es halt ein bisschen mehr Kuschelstunden zu zweit, die wir sehr genossen haben .                     Das mit ihrem Schnupfen ist leider so eine Sache. Egal was wir ihr geben, es wird einfach nicht besser. Da wir sowieso bald zum Tierarzt müssen, warten wir mal ab, was dabei rauskommt.          

weiter lesen

Nala bleibt bei uns

Schon lange war eigentlich klar, dass wir uns Hals über Kopf in Nala verliebt hatten . Nun wollen wir einfach nicht mehr ohne sie leben.                     Da sie so wunderbar in unsere Katzengruppe passt und sie von ihrer Art her ein so tolles Katzenmädchen ist, wollen wir sie nicht mehr hergeben. Wir alle lieben sie und sind überglücklich, diesen Schritt zu machen .                               Jetzt muss nur noch Mia einen wunderschönen Platz finden. Will sie denn keiner? Sie ist so eine Schmusekatze und so lieb und aufgestellt, trotz ihres Schnupfens, den sie leider noch immer hat. Aber wir bleiben weiter dran und versuchen andere Sachen… und denken positiv .          

weiter lesen

Noch mehr Kuscheln

Ich weiss fast nicht mehr, was ich noch erzählen soll. Mia ist unsere Kuschelkönigin  und wird wiedermal von allen verwöhnt. Sie kann stundenlang bei uns liegen oder stundenlang alle nerven. Niemand kann sie aufhalten! Manchmal ist das auch ein bisschen gefährlich, sie will oft auch mit rauskommen wenn ich weggehe und das ist nicht wirklich toll. Dafür freut sie sich noch mehr, wenn ich nach Hause komme . Sie ist wie ein kleiner Hund…                     Auch Nala entwicklet sich prächtig. Sie hat inzwischen Gefallen an meinen Katzen gefunden. Wir lieben sie so sehr, keine Ahnung, ob wir ohne sie leben könnten !          

weiter lesen

Kuuuuuuuuscheln!

Mia ist soooo kuschelbedürftig und soooo anhänglich ! Sie muss immer im Mittelpunkt stehen und wenn sie nicht gerade am Spielen ist oder die anderen nervt, kommt sie zu mir oder zu meinem Freund kuscheln und schmusen (trotz ihrer Rotznase). Leider will ihr Schnupfen immer noch nicht ganz weg, aber immerhin ist er nicht mehr so schlimm wie am Anfang. Also, eine kleine Verbesserung ist da .                     Aber egal, der Schnupfen hält sie nicht davon ab, glücklich zu sein, rumzuspielen und Unsinn zu machen. Sie ist wie ein kleines Kind, hat nur Flausen im Kopf , aber gerade das macht sie aus. Sie ist immer wieder für eine Überraschung gut.          

weiter lesen

Nala und Mia werden frech

Die zwei Ladies geniessen es, dass sie jetzt mehr Aufmerksamkeit bekommen, da die anderen zwei ausgezogen sind… und sie blühen auch mehr auf . Mia wird von Tag zu Tag frecher, aber genauso sucht sie auch die Nähe der Menschen.                     Manchmal ist sie wie ein kleiner Hund, egal wohin man geht, sie folgt einem. Sie lässt sich von allen verwöhnen und geht allen auf die Nerven, bis jemand mit ihr spielt .                               Nala wird dafür jeden Tag verschmuster… sie verteilt Liebesbisse und spielt viel. Wenn sie wählen darf zwischen Kuscheln mit mir oder meinem Freund , dann bin ich definitiv die zweite Wahl. Dennoch ist sie soooo lieb und herzlich, ganz anders als am Anfang.                               Sie ist viel offener geworden und mag Menschen noch mehr als vorher. Aber auch sie hat einen frechen Touch bekommen und sucht ab und zu Streit mit

weiter lesen

Leo und Edi ziehen aus

Edi wollte wohl nicht mehr bei uns wohnen…   Am Mittwoch kam eine Mutter mit ihrem Sohn vorbei. Sie wollten den kleinen Edi besuchen und… aus einem magischen Grund war das wohl die richtige Familie. Zuerst war er zwar ein bisschen überfordert mit dem ganzen Drum und Dran, aber bereits nach wenigen Minuten fand er die beiden ganz toll . Nach der Vertragsunterzeichnung war der Kleine dann gleich weg. Wir werden ihn vermissen, aber dafür kann er jetzt ihre Wohnung auseinander nehmen. Die neuen Besitzer haben uns einige Stunden später erzählt, dass er sich mit den neuen Katzenkollegen schon gut versteht und sie bereits gemeinsam gegessen haben.                                Auch Leo hat Besuch bekommen von einem sehr lieben Paar. Da Leo etwas schüchtern ist, mussten zuerst alle anderen Katzen abchecken , of die zwei in Ordnung sind und als sie dann alle durchgestreichelt waren, kam auch Leo nach vorne

weiter lesen
LOAD MORELoading ...