Was für ein Schreck

Liebe Leser Diese Woche hatte meine Pflegmami nicht so Freude an mir. Ich war mal wieder am rumklettern und erkunden, was ich alles so besteigen kann . Als ich von meinem Katzenbaum auf den Schrank sprang, entdeckte ich ein Regal, das zwischen einer Wand und dem Kleiderschrank sozusagen „eingeklemmt“ war. Es hat nicht so eine grosse Fläche. Sind nur CD’s darin.           Ich hatte dieses noch gar nie gesehen und war neugierig. Ein paar Schritte und ich stand mit den Vorderpfoten auf dem Ding. Da es nicht breit war, kam es mir ein bisschen wackelig vor . Da ich nicht Platz hatte um ganz darauf zu springen, wollte ich zurück auf den Schrank. Und da passierte es. Das Regal wurde durch meinen Rückzug in Bewegung gesetzt und kippte nach vorn. Einen Riesenkrach gab es und ich bin ziemlich erschrocken und rannte wie eine Furie ins Wohnzimmer .           Dort sass

weiter lesen

Lieblingspielzeug

Liebe Tagebuchleser Hier bin ich schon wieder. Die Zeit rast nur so. In meinem letzten Beitrag habe ich Euch ja erzählt, dass ich die Fäden von der Kastration entfernen konnte . Ich war ja so froh darüber, denn diese juckten immer so fürchterlich und ich sollte ja nicht an der Naht lecken.            Endlich durfte ich offiziell wieder richtig herumtoben und spielen. Ich habe Euch nämlich noch gar nicht von meinem Lieblingsspielzeug, dem Schmetterling, erzählt. Solange ich die Fäden drin hatte, konnte ich nicht mit ihm spielen. Das wäre nicht gut gewesen und ich sage euch auch warum . Mein Lieblingsspielzeug läuft mit Batterie, das heisst, er fliegt an einem Draht im Kreis herum und ich muss ihn versuchen zu fangen. Das wird immer eine wilde Angelegenheit und ich kann mich fast Stunden mit diesem Ding beschäftigen. Da ich immer so wild bin, musste meine Pflegmami schon ein paarmal den

weiter lesen

Schon wieder Tierarzt….

Hallo, ich bin’s mal wieder, Eure Baghira Diese Woche musste ich nochmals zum Tierarzt. Aber zum Glück nichts Schlimmes. Musste nur die Fäden von meiner Kastration entfernen lassen. Das tat überhaupt nicht weh. Ich hatte zuerst noch meine Bedenken, aber die verschwanden bald. Die haben mich auch ein wenig hereingelegt . Ich dachte sie würden mich am Bauch kraulen und legte mich hin, aber das war nur zur Hälfte so wahr. Die Assistentin kraulte mich schön und die Tierärztin entfernte dabei die Fäden. Da es aber gar nichts schlimm war, nahm ich es ihnen auch nicht übel, dass ich ein wenig verarscht wurde. Die Tierärztin war sehr zufrieden mit der Naht. Sie sah sehr gut aus und ist schon schön verheilt. Es hat sich zwar eine kleine Beule gebildet, das ist aber nicht schlimm. Die Tierärztin hat gesagt, das kann es geben. Man sollte es einfach beobachten und bis in

weiter lesen

Neue Entdeckungen

Hallo liebe Leser Ich weiss gar nicht, was ich Euch erzählen soll! Es passiert im Moment so gar nichts. Ich verhalte mich eigentlich jeden Tag immer gleich. Essen, schlafen und spielen.           Zwischendurch entdecke ich aber doch hin und wieder Neues. Diese Woche, zum Beispiel, bin ich das erste Mal auf dem Balkon gewesen . Ich traute mich nie richtig rauszugehen, sicher auch weil es nicht so warm war. Aber ich muss sagen, es ist ziemlich spannend. Ich beobachte manchmal die Katze, die unten im Garten herumspaziert, oder die Vögel, die vor meiner Nase durchfliegen. Manchmal auch die Menschen, die so herumlaufen. Wenn ich aber laute Geräusche höre verziehe ich mich dann doch lieber wieder nach drinnen .           Als ich den Balkon erkundete, sah ich auch, dass das Fenster vom Schlafzimmer offen war. Ich dachte mir, das ist eine gute Möglichkeit um einmal zu testen, ob es lustig ist

weiter lesen

Die Woche fing harmlos an…

Hallo liebe Tagebuchleser Meine Woche fing ganz gut an. Dann plötzlich, am Donnerstagmorgen, merkte ich, dass etwas nicht stimmt . Ich bekam am Morgen kein Futter und meine Pflegemami wurde ein bisschen nervös und schaute immer wo ich mich befand. Es kam mir vor, als möchte sie mich bald einmal einfangen. Meine Vermutung bestätigte sich dann. Sie nahm mich hoch und sagte zu mir, dass wir jetzt zum Tierarzt fahren werden um mich zu kastrieren. Die Kastration verlief gut und ich habe alles auch gut überstanden .            Ich werde jetzt natürlich ziemlich verwöhnt. Ich durfte sogar bei Mami im Bett schlafen, denn das darf ich sonst eigentlich nicht unbedingt. Aber sie hatte ein bisschen Erbarmen mit mir, als ich vor ihrer Tür sass und sie mit meinen Kulleraugen ansah . Sie kümmert sich wirklich sehr gut um mich, so habe ich fast vergessen, dass ich eine Operation hinter mir habe.

weiter lesen

Besuch beim Tierarzt

Hallo zusammen Heute erzähle ich Euch wieder ein bisschen von meiner Zeit in der Pflegestelle. Diese Woche ging es ab zum Tierarzt für meine erste Impfung. Meine Pflegemami wollte mich in die Transportbox stecken, doch als ich merkte, was sie vorhatte, versteckte ich mich hinter dem Sofa . Dort kam sie natürlich nicht hin. Ich hörte noch wie sie gerufen hat, „Baghira, nur nicht hinter das Sofa“. Zum Glück hatten wir genug Zeit. Meine Pflegemami fand dann doch irgendwie einen Weg mich hervorzulocken und schwups hatte sie mich. Ich finde die Box ja immer noch nicht cool, aber bin ruhig wenn ich einmal drin bin. Beim Tierarzt angekommen untersuchte er mich zuerst, da man ja noch vermutet hatte, dass ich trächtig sein könnte. Das hat sich aber jetzt nicht bestätigt und somit konnte ich geimpft werden. Ich war sehr tapfer und habe gar nichts gemerkt von der Spritze . Ich

weiter lesen

Neues Hobby

Liebe Tagebuchleser Huii, und schon wieder ist eine Woche vergangen. Ich weiss gar nicht, was ich Euch erzählen soll . Es passierte nicht viel in dieser Zeit.           Ich werde von Tag zu Tag neugieriger und wenn meine Pflegemami zu Hause ist, bin ich aktiv und stecke überall meine Nase rein um nichts zu verpassen . So kam es eines Tages, dass ich den kleinen Plüschteddy, den mir meine Pflegemami einmal zum Spielen gegeben hatte, genauer unter die Lupe nahm. Eigentlich fand ich den am Anfang viel zu gross zum Spielen und er war mir auch nicht ganz geheuer . Aber plötzlich war er interessant. Ich beschnupperte ihn, er roch irgendwie speziell, meine Pflegemami hat mir gesagt, das sei Katzenminzepulver, das sie extra auf den Teddy gemacht hatte. Wie gesagt, der Teddy wurde interessant. Ich nahm ihn und spielte mit ihm, legte mich auf den Rücken, wälzte mich am Boden

weiter lesen

Bürsten sind toll – Staubsauger nicht!

Hallo liebe Tagebuchleser Es ist schon wieder an der Zeit, Euch von meiner Zeit in der Pflegestelle zu berichten . Ich bin jetzt schon eine Weile da und ich muss sagen, gar nicht so übel hier. Ich werde fast von morgens bis abends verwöhnt . Meine Pflegmami nimmt sich viel Zeit um mit mir zu spielen oder mich zu kraulen. Das habe ich nämlich sehr gerne und fange immer an zu schnurren. Diese Woche haben wir etwas Neues versucht, nämlich mich zu bürsten, weil – ich verliere im Moment mein Winterfell. Am Anfang hatte ich noch ein wenig Mühe mit der Bürste in meiner Nähe, aber plötzlich fand ich das Bürsten sehr angenehm. Meine Pflegmami sollte gar nicht damit aufhören . Ans Bürsten habe ich mich somit eigentlich sofort gewöhnt.           Dafür habe ich mich mit anderen Geräuschen und Situationen immer noch nicht angefreundet. So zum Beispiel mit dem Staubsauger.

weiter lesen

Turbulente Tage

Hallo liebe Tagebuchleser Kaum bin ich in der Pflegestelle eingezogen, gingen turbulente Tage los. Mein Pflegmami hat eine Wunde an meinem Schwanz entdeckt, wahrscheinlich bin ich auf dem Bauernhof noch gebissen worden. Sie versuchte die Wunde zu versorgen, ich fand das aber nicht so cool . Da ich den Verband immer wieder verlor und die Wunde sich nicht besserte, entschied sich meine Pflegmami rasch zum Tierarzt zu gehen. Dort meinten sie, dass es zum Glück nicht so schlimm sei. Sie rasierten mir ein Stück vom Fell weg und verbanden ihn mit viel Klebeband, was ich auch nicht cool fand .           Danach entdeckte die Tierärztin, dass ich geschwollene Lymphknoten und Fieber hatte. Ich musste danach einen Tag stationär bleiben und man stellte fest, dass ich eine Bronchitis hatte. Zuhause musste ich ein paar Medikamente nehmen. Danach ging es mir wieder viel besser . Im Moment erhole ich mich vom ganzen

weiter lesen

Baghira stellt sich vor

Hallo ihr Lieben Baghira kam von einem Bauernhof in meine Pflegestelle und sie ist noch ein wenig vorsichtig unterwegs . Wenn sie aber einmal auf ihrem geliebten Katzenbaum ist, lässt sie es doch schon zu, wenn man sie streichelt . Sie schnurrt dabei auch schon ein wenig und geniesst es. Sie hatte es bisher sehr schwer, denn ihr Bauer interessiert ihr Schicksal nicht und er ist froh, wenn er sich nicht um die Katzen kümmern muss. So fand Baghira Hilfe bei einer Tierfreundin die nicht wegschauen konnte und den Verein anfragte, ob er helfen kann. Natürlich standen die Katzenfreunde gleich für das Büsi ein. Baghira darf sich nun erst einmal vom Umzugsstress erholen und sich entfalten. Sie soll Vertrauen fassen und sich wohl fühlen – das ist das wichtigste. Sonst ist sie eher noch eine ruhige Katzendame und schläft sehr viel. Es wird vermutet, dass Baghira trächtig sein könnte. Dies

weiter lesen