Wieder enttäuscht

Hallo ihr Lieben Tja, es ist einfach nur frustrierend erneut von einem Fehlschlag zu erzählen! Auch die vom Tierarzt empfohlene Metronidazol Kur schoss ins Leere und der am Samstag nachgefragte Test war wiederum positiv ! So langsam kommen unseren Pflegemamis an den Anschlag, denn sowas haben sie wirklich noch nie erlebt und sie behandeln seit Jahren Pfleglinge mit Parasiten. Sie haben sich dazu entschlossen ein Parasiten Profil erstellen zu lassen wo alles genau abgeklärt wird, denn sie glauben nicht mehr daran, dass Giardien unser Problem sind. Die hätten sie sicher schon lange gekillt! Momentan sammeln sie fleissig Kot, um diesen einem Labor einzusenden und heraus zu finden, woran wir wirklich „leiden“. Ein Leiden ist es nicht, es ist einfach nicht schön, dass wir weggesperrt bleiben. Wir sind fit und vital, vorwitzig, frech, neugierig und verspielt. Doch all diese Vorzüge nützen uns nichts, so lange wir in diesem Zimmer eingesperrt bleiben müssen! Manu weiss,

weiter lesen

Es darf nicht wahr sein…

Liebe Tagebuch Leser Ihr glaubt es nicht und wir – ehrlich gesagt – auch nicht! Wir sind immer noch positiv, sowas haben unsere Pflegemamis noch nie erlebt . Da sie das Resultat nicht glauben wollten, nahmen sie Kontakt zum Tierarzt auf, der ihnen nun eine andere Kur vorgeschlagen hat. Seit wenigen Tagen startete eine Metronidazol Kur für 10 Tage. Na super . Für alle die dieses Medikament nicht kennen – es ist ziemlich bitter und abscheulich und unsere Pflegemamis hoffen, dass wir die 10 Tage durchstehen. Na mal schauen wie wir das packen, denn schon die erste Tablette war echt scheusslich ! Der Hals von Linux hat sich ein wenig gebessert, wenn auch nicht alles verschwunden ist. Doch steht das Resultat leider noch aus, denn die 10 Tage der Kultur sind noch nicht vorbei. Margot streicht weiterhin brav das Mittel ein und alle sind guter Dinge, denn die Kruste wurde kleiner.

weiter lesen

Wir warten auf das Ergebnis

Hallo Fans Die zweite Runde Medikamente ist fast vorbei und Margot wird ab morgen brav unseren Kot sammeln, den sie zum Tierarzt bringen will. Alle hoffen nun auf ein negatives Ergebnis und denken einfach nur positiv! Es wäre zu schön, wenn wir unsere Untermieter los sind und endlich zu den anderen Katzen dürfen. Denn die Putzerei sowie das ewige Kleider wechseln nervt auch unsere Pflegemamis… Unser Alltag gestaltet sich daher immer etwa gleich. Kommt Margot uns besuchen stehen wir gleich da und helfen sogar das Klo zu putzen. Taucht Manu auf ist Vorsicht angesagt, denn bei ihr weiss man nie, ob nicht schon wieder Tabletten fällig sind . Also sind wir ihr gegenüber eher verschlossen, was das Fotoshooting fur sie zum Albtraum macht… Dennoch sind wir immer noch zwei Knutschnasen und einfach total liebe Katzen. Margot erzählt Manu jedes mal von unseren Schmuseattacken und natürlich will diese es dann ganz genau

weiter lesen

Zweite Runde!

Liebe Freunde Nachdem nun eine Woche gewartet wurde hat heute unsere zweite Runde begonnen. Dieses Mal hat sich Manu Hilfe geholt, denn die Kur ist echt mühsam und dauert erneut eine Woche bis wir alles intus haben. Na gut, wir sind ja gemütliche Zeitgenossen und lassen alles mit uns machen… Die Tabletten schlucken wir problemlos und mit etwas Wasser rutschen sie auch besser den Hals hinunter. Innert 2 Minuten ist der Spuk jeweils vorbei, doch sind wir danach wieder eher zurückhaltend und vorsichtig. Linux lässt sich schnell wieder hervor locken, denn er liebt Trockenfutter und wenn das Activity Board damit gefüllt wird, steht er schnell da und angelt sich die Leckerlis heraus. Ich hingegen verziehe mich lieber hinter das Sofa oder gar in den Schrank, denn ich brauche etwas Zeit um wieder Vertrauen zu fassen. Dennoch kann man mich problemlos nehmen und wenn ich merke, dass man mir nicht nochmals

weiter lesen

Pech gehabt

Hallo liebe Leser Nun ist unsere Kur vorbei, doch leider zeigte der veranlasste Test weiterhin ein leicht positives Ergebnis . Unsere Pflegemamis waren erstaunt, denn normalerweise sind ihre Pfleglinge nach der Kur die Untermieter los. Nun heisst es die Runde 2 einzuläuten und wir müssen erneut diese blöden Medis nehmen… Ansonsten geht es uns hier gut und wir sind fit und zwäg. Margot hat uns ein Activity Board ins Zimmer gestellt, damit wir etwas mehr Abwechslung haben und unsere Pfötchen einsetzen müssen, um an das Trockenfutter zu gelangen. So haben wir auch eine Beschäftigung wenn keiner bei uns ist. Wir dösen auch viel und Mila hat es geschafft die Schranktüre zu öffen. So kann man sich auch gut im dunkeln hinlegen und ein Nickerchen halten. Wenn Manu mitten in der Nacht mal ihr Geschäft erledigen muss, kommt sie zu uns und schmust eine Runde mit uns. Das geniessen wir sehr

weiter lesen

Angekommen und etwas eingelebt

Liebe Tagebuch Leser Wir sind zwei zuckersüsse Katzen die leider wegen traurigen privaten Umständen abgegeben wurden. Unsere Besitzer hatten uns sehr lieb, dass spürte man bei der Abgabe, doch leider ist das manchmal nicht genug . Da sie einen traurigen Schicksalsschlag erlitten und wir zusätzlich mit Giardien befallen waren, überstieg dies ihre Kräfte und sie suchten sich Hilfe beim Verein. Dieser spürte, dass es wirklich eine Notsituation ist und bot gleich Hilfe an. So wurden wir zu Manu gebracht, die uns bereits ein Zimmer eingerichtet hatte und uns herzlich willkommen hiess. Anfangs waren wir eher scheu und zurückhaltend und flüchteten hinter das Sofa oder gar in einen der Schränke. In der Zwischenzeit haben wir gelernt, dass es nichts zu fürchten gibt und zeigen uns offen und verschmust. Wenn unser Pflegemami mit dem Futter ins Zimmer kommt, stehen wir gleich da und umgarnen sie, denn wir wollen unsere Schmuseeinheiten sowie die Leckereien,

weiter lesen