Butzli musste zum Tierarzt

Liebe Feunde Am Mittwoch musste ich mit meinem Pflegemami zur Tierärztin, weil ich eine kahle und juckende Stelle am Hals habe . Es könnte ein Pilz sein und ich muss jetzt geduldig sein und mich einsalben lassen. Die Tierärztin war aber sehr nett und der Besuch dann auch rasch vorüber . Jetzt hoffen wir, dass es bald heilt und mein Fell wieder schön nachwachsen kann. So genug gejammert, denn ich freue mich das es jetzt wärmer ist, denn da lässt es sich so genüsslich auf dem Balkon herum strielen und das inklusive Türservice „meiner“ Familie“ . Euer Butzli            

weiter lesen

Viel los

Hallo Fans Diese Woche war viel los bei meiner Familie: am Mittwoch war Kindergeburtstag mit vielen Kiddies. Anfangs habe ich mich schnell ins Büro verkrochen, aber  einmal siegte doch der Gwunder bei mir und ich huschte zwischen den Kinder durch unters Sofa, wo ich das Ganze gut beobachten konnte. So gefährlich scheinen die Kinder gar nicht zu sein und auch verplatzende Ballone stören mich nur mässig bei meiner Körperpflege . Trotzdem bin ich froh, dass in meiner Familie nicht ständig so viel Action ist und ich mich wieder in mein Büro verkriechen kann bis alle weg sind. Vor lauter Action hatte ich nämlich ganz vergessen zu fressen. Das holte ich dann zünftig nach, als es wieder ruhig war. Am Donnerstag kam dann eine Interessentin für mich zu Besuch. Die war ja wirklich sehr nett und sympathisch – hätte sie nicht noch ihre zwei Hunde dabei gehabt. Die waren zwar sehr

weiter lesen

Normalität eingekehrt

Mit schwerem Herzen, hat sich meine Pflegefamilie in die Ferien abgemeldet und mich meinen Nachbars-Betreuer überlassen. Die Sorge war unbegründet, wurde ich doch mehrmals täglich besucht, gefüttert und gepflegt. Trotzdem brauchte ich ein paar Tage, bis ich meine „Familie“ nicht mehr miauend suchte, kaum ass und mich vor dem neuen Besuch verkroch. Aber schliesslich konnte ich dem Charme der Ferienbetreuern und dem Hunger nicht mehr widerstehen und die Woche verlief einwandfrei . So war dann meine Pflegefamilie freudig überrascht, als ich sie auf dem Vorlegeteppich bereits erwartete. Unterdessen schaue ich gut, dass sich meine Menschlein nicht mehr davon machen, ich bin sehr anhänglich, anständig und finde auch die Kinder gar nicht mehr sooooo gfürchig. Sie haben mich auch bereits mit dem Gspändli „Pitschi“ bekannt gemacht – nun gut, es ist nur aus Plüsch, sieht aber doch noch hübsch aus (Foto 1). Wenn es mir rundum wohl ist, fläze ich genüsslich

weiter lesen

Schmuserin mit Motörchen

Liebe Freunde Bereits ist Butzli nun eine Woche bei uns. Sie ist nach wie vor am liebsten spät abends und nachts aktiv, kommt nun doch bereits öfters auch tagsüber zu uns . Sie zeigt sich als sehr anhänglich, kann dies ab und an auch lautstark mauzend demonstrieren. Die tägliche Fellpflege, welche ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt, geniesst sie sehr und schnurrt so laut, wie ein kleiner Motor. Immer wieder muss man kleine Knöpfe herauskämmen und manchmal auch herausschneiden. Sie mag es nicht, hochgehoben zu werden und auch auf dem Schoss liegen, mag sie nicht. Anfänglich den Kindern gegenüber sehr ängstlich, kommt sie nun auch ab und zu beobachtend in die Spielstube und lässt sich auch von ihnen streicheln . Wenn es ihr zu viel wird, verzieht sie sich in ihre Höhle und geniesst dort ihre verdiente Seniorinnen-Ruhe geniessen. Allgemein eine angenehme, gwundrige Katze mit viel Zeitanspruch für die Fellpflege

weiter lesen

Butzli die Putz(li)ge

Liebe Tagebuch Leser Vor vier Tagen ist Butzli zu uns gekommen und hat unser Gästezimmer in Bezug genommen. Sie macht einen neugierigen Eindruck und verzieht sich gleich mal ein wenig in der Höhle des Katzenbaumes. Bald aber erkundet sie das Zimmer, frisst viel Katzengras und schläft den Reise-Stress aus . Bereits am ersten Abend kommt sie hervor und lässt sich schnurrend bürsten von Kopf bis Fuss. Nur Appetit hat sie noch nicht. Bereits am zweiten Tag eröffnen wir ihr den Grossteil der Wohnung, welchen sie abends (dann sind nämlich die Kinder im Bett) gwundrig erkundet . Sie ist angenehm zurückhaltend, lässt sich gerne streicheln, braucht aber auch viel Ruhe für ihre Nickerchen. Zwischendurch ist sie auch für eine kurze Spielrunde motiviert und legt sich zu uns aufs Sofa. Auch wenn sie überall kleine „Treppen“ als Steighilfen braucht, ist sie sonst erstaunlich beweglich und fit. Mit den Kindern ist sie noch

weiter lesen