Besuch bei Linux (Magic)

Linux erkannte mich gleich, als ich eintrat und seine Familie begrüsste und entschied, sich zwar zu zeigen und mit uns im Wohnzimmer zu verweilen, doch lieber mit etwas Distanz . Der süsse Kater ist gross geworden und hat ein schönes, glänzendes Fell. Er war immer brav und hat nur einmal ein Glas runter geworfen, sodass seine Besitzer nur Gutes von ihm erzählten. Er sei der Kuscheli der beiden Katzen, denn Mila, seine Freundin, ist nicht so anhänglich wie er. Er hat sich also sehr gemacht seit er in seine Familie eingezogen ist. Die beiden Katzen spielen sehr gerne zusammen und obschon sie auch gut alleine können, suchen sie immer wieder einander. Auch die Speedrennen quer durch die Wohnung absolvieren beide gemeinsam, was ihre Besitzer immer wieder zum Lachen bringt. Schon bald dürfen sie dann nach draussen, doch wird brav die Kastration von Mila abgewartet, welche in ein paar Tagen durchgeführt

weiter lesen

Super eingelebt und nun zur Vorstellung

Liebe Freunde Nun sind wir schon einige Tage hier bei Manu und unsere Kinder haben sich super eingelebt, springen, toben und turnen auf den Menschen herum und wir können dabei zuschauen und mehr Vertrauen fassen . Ich fühle mich viel entspannter und bleibe oft bei meinen Kindern liegen, wenn das Pflegemami im Zimmer ist und für Ordnung sorgt oder mit meinen Kindern spielt. Oftmals schaue ich gelassen zu und bleibe entspannt in meinem Körbchen liegen, doch manchmal verziehe ich mich wieder hinter das Sofa, um meine Ruhe zu haben. Meine Jungs haben sich prächtig entwickelt und in den Tagen hier super zugenommen. Die Wurfbox ist Geschichte, denn da all unsere Kinder so aktiv sind, blieb den Pflegemamis nichts anderes übrig, als uns mehr Platz zu ermöglichen. So wurde die Box durch ein grosses Gehege ersetzt, damit meine Jungmannschaft die Muskeln brauchen kann und genug Fläche hat, um herum zu springen

weiter lesen

Ankunft und Eingewöhnung

Liebe Tagebuch Leser Das war was, als vor wenigen Tagen die Frau die uns füttert lieb mit uns sprach und mich mitsamt meinen Jungs einfach in die Transportbox tat. Meine Freundin Luna war auch sehr überrascht, denn auch sie wurde genommen und mit ihren drei Kindern in eine zweite Transportbox getan … Kurz darauf erschienen zwei fremde Frauen und sprachen lange mit unserem Frauchen, denn sie erzählte von weiteren trächtigen Kätzinnen und bat erneut um Hilfe des Vereins, die ihr natürlich zugesagt wurde. Als ich hochgehoben wurde fand ich das nicht so toll und versuchte aus der Transportbox zu fliehen, doch die war gut verschlossen und so musste ich mich in mein Schicksal fügen. Ich wurde in ein Auto geladen und mit einer Decke wurde die Box zugedeckt damit ich mich beruhigen kann. Wenige Sekunden später war auch Luna im Auto und schon startete der Motor. Obwohl wir Autogeräusche kennen

weiter lesen