Besuch bei Chelsea

Als ich eintrat lag Chelsea auf dem Sofa und schaute mich mit grossen Augen an. Ich glaube sie versuchte mich einzuordnen und war sich nicht sicher wer da stand, doch wurde sie ganz vorsichtig. Als ich sie ansprach und sie meine Stimme erkannte, entschied die kleine Maus kurzerhand den Rückzug hinter das Sofa anzutreten … Ich war sprachlos , kannte ich die Kleine doch als zutrauliche, aufgeschlossene und total verschmuste Lady. Und ihre Besitzerin versicherte mir, dass sie gerade noch mit Chelsea innig geschmust habe und die kleine Katzendame normalerweise direkt auf Fremde zugeht. Sie sei auch verblüfft, dass Chelsea sich bei mir so verhalte. Für mich war klar, dass die hübsche Katzendame angst davor hatte, ich könnte sie erneut mitnehmen und sich darum verkrochen hatte. So entschieden wir der kleinen Zuckerschnute noch etwas Zeit zu geben. Wer weiss, vielleicht käme sie mit etwas Geduld doch noch hinter dem Sofa hervor. Chantal erzählte

weiter lesen

Schon bin ich weg

Liebe Fans Ich war ja echt nur kurz in der Pflegestelle, denn gleich nach meiner Vorstellung trafen die ersten Anfragen für mich ein . Und so kam es wie es kommen musste und eine liebe Frau mit ihrem Partner durften zu Besuch kommen. Manu kannte sie von früher, da sie bereits ein Büsi von ihr adoptiert haben. Da auch dieses ein richtiger Wirbelwind ist, passte es natürlich super und so werde ich sein Kumpelchen. Dort leben übrigens 3 Fellnasen und ich werde mich sicher mit allen super gut verstehen. Der Besuch war auch super. Die zwei Menschen hatten grosse Freude an mir und obwohl sie sich bereits in meine Fotos verliebt hatten, überzeugte ich live noch viel mehr. Nach einem lässigen Gespräch und etwas knuddeln und spielen, verabschiedete sich mein Pflegemami und Manu ganz lieb von mir und taten mich in die Transportbox. Danach wurde ich aus der Wohnung getragen

weiter lesen

Rasches Handeln angesagt

Hallo liebe Katzenfreunde Darf ich mich vorstellen? Ich bin Chelsea und eine ganz liebe, zuckersüsse und Energie geladene kleine Samtpfote. Ich wurde die letzten Wochen ohne meine Mama gross gezogen und bin daher sehr menschenbezogen. Doch der junge Mann, der mich vor wenigen Tagen übernommen hatte, war total überfordert und wollte mich so schnell es geht wieder los werden . Er drohte sogar damit, dass er mich ins nächste Tierheim bringt, wenn der Verein nicht ganz schnell vorbei kommt und mich rettet . So fuhr Manu gleich los und holte mich dort ab. Sie sprach noch mit meinem Besitzer, der eigentlich gar nicht so übel ist, doch die Überforderung war ihm anzusehen. Nach dem Gespräch wurde ich lieb in die Transportbox getan und auch mein Lieblings Spielzeug wurde mir mitgegeben und auf ging meine Reise in die Pflegestelle. Im Auto musste ich ganz laut mauzen und plötzlich duftete es auch intensiv

weiter lesen