Besuch bei Mimi (Snow)

Die Besitzer haben sich für den Namen Mimi entschieden. Mimi ist noch etwas schüchtern, bei meinem Besuch ist sie unter der Decke auf dem Bett verschwunden. Sie hat ihre neuen Besitzer um ihre Pfoten gewickelt, täglich macht sie kleine Fortschritte und wird zutraulicher .  Alles ungewohnte wird aus grosser Distanz beobachtet und analysiert, soll ich mich trauen oder lasse ich dies lieber? Die sonnigen  Stunden verbringt sie am liebsten auf dem Balkon, da ist die Aussicht am Besten um das Treiben aus sicherer Entfernung zu beobachten. Mimi, ich wünsche dir und deinen Besitzern viele glückliche Jahre und ein grosses Dankeschön für die nette Gastfreundschaft, die ich geniessen durfte . Simone Wey              

weiter lesen

Besuch bei Mogli (Robin Hood)

Beim Betreten der Wohnung werde ich von Mogli ignoriert, die Hausglocke hat ihn aus dem Mittagsschlaf gerissen. Dies mag Mogli gar nicht, sein Mittagsschläfchen darf nicht unterbrochen werden, da reagiert er sehr zurückhaltend. Nach kurzer Zeit lässt er sich blicken um nachzusehen wer sich erlaubt diesen zu unterbrechen, wer weiss, vielleicht hat er gerade im Traum geduldig vor einem Mausloch auf der Lauer gelegen. Wie dem auch sei, gemächlich trottet Mogli zur Diele in der ich von der Besitzerin begrüsst und zum Eintreten aufgefordert werde. Beim Ausziehen der Jacke und Schuhe beobachtet mich Mogli mit verschlafenem Blick, mal abwarten wer da gekommen ist, die Neugier hat gesiegt, Mogli streicht um meine Beine und lässt sich nach kurzer Zeit streicheln . Zum Spielen ist er noch nicht aufgelegt, der aktive, süsse Kater ist bei bester Gesundheit und hat sich gut in die neue Umgebung  und als neues Familienmitglied integriert. Seine Besitzerin

weiter lesen

Es kommt Besuch

Salü Fans Ich bin ganz hibbelig, daher muss ich es Euch erzählen. Vor vier Tagen haben ganz liebe Leute angerufen, die mich unbedingt kennenlernen wollen, denn sie finden mich süss. Nun kommen sie bald zu Besuch und wenn alles passt, darf ich gleich mit ihnen mit. Da sie schon im letzten Jahr ein Büsi aus dem Verein adopiert haben, finden es alle lässig, dass sie noch ein weiteres bei sich aufnehmen wollen. Ich bin total gespannt und zähle die Tage bis Montag. Ich erzähl Euch dann, wie es gelaufen ist. Meine Ersatzmami Lady Marian ist auch eine ganz liebe Samtpfote und schaut immer gut zu mir. Wenn ich ein neues Daheim bekomme werde ich sie sicher vermissen. Hoffentlich bleibt sie nicht zu lange alleine zurück. Meinem Mami geht es auch gut, sie vergnügt sich bei Stefan und geniesst es mit ihm. Auch sie hat sich gewaltig gemacht seit sie in

weiter lesen

Wir zwei sind zwei

Hallo ihr Lieben Mir, Robin geht es prächtig. Ich wurde am 29. Juli das zweite Mal geimpft und gechippt und nun steht meiner Zukunft nichts mehr im Wege. Wer will mich? Ich bin nach wie vor sehr unterhaltsam. Zum Leidwesen meiner Amme komme ich jetzt auf die Küchenablage und klaue mir dort alles was ich finde. Sie sagt immer wieder: „nicht umsonst hab ich dich Robin Hood getauft 😊“. Ich bin schon recht gewachsen und bin immer noch sehr verspielt. Am Donnerstag werde ich 12 Wochen alt, wer weiss, vielleicht gib es ja was leckeres zu futtern. Ach ja, ich mag übrigens Kinder und sie mich. Mit den Kinder der Amme spiele ich sehr gerne Fangis und mit der momentane Ferienkatze auch. Sonst hat sich nicht viel mehr getan. Ich hoffe, dass mich bald wer besucht, denn mir wird es nie langweilig… Tschüss und bis bald, euer Robin            

weiter lesen

Ich mutiere zur Schmuserin

Hallo zusammen Seit einigen Wochen wohne ich nun beim Nachbar von meiner Amme. Es ist toll hier, so schön ruhig und ich bin für mich allein. Ich vermisse zwar meinen Sohn, aber wie ich höre geht es ihm gut. Ich lasse mich streicheln und sogar aufheben und wenn man mich ruft, dann komm ich. Ich schlafe sogar bei ihm in Bett. Wer hätte das gedacht, dass ich doch noch auftaue. Mein Lieblingsplatz ist das Lavabo. Wenn die Amme rüber kommt um nach mir zu sehen, bin ich überhaupt nicht happy. Ich hab dann immer das Gefühl sie will mich zurück in das lärmende Haus mitnehmen. Ich mag momentan meine Ruhe, aber ich bin sicher, dass ich mit der Zeit an mehr Menschen gewöhnen kann. Mit der Katze der Amme verstehe ich mich immer noch nicht. Das ist mein Revier. Meins meins meins wuahahahah. Bis bald, eure Snow          

weiter lesen

Snow erzählt

Liebe Leser Ich vergass euch zu erzählen, dass ich am 8. Juli kastriert wurde. Das fand ich nicht so toll, aber was soll’s, dafür wurde ich von Stefan danach verhäschet. Ich mag ihn und fühl mich wohl bei ihm. Ich schlafe sogar mit ihm in Bett. Damit er mal lüften kann, hat er mir ein Gstältli mit Leine angezogen und ging mit mir raus auf seinen Sitzplatz. Draussen hat es mir überhaupt nicht gefallen und wollte wieder rein. Meine Amme kommt immer noch regelmässig vorbei, um nach mir zu schauen. Ich bin ihr gegenüber schon nicht mehr so feindlich geziemt und kucke sie nur neugierig an. Sie darf sich mir jedoch immer noch nicht nähern. Ich hoffe, dass ich auch bald ein zuhause bekomme, das wäre schön.          

weiter lesen

Robin Hood erzählt

Hallo Ich bin so mutig wisst ihr?! Ich habe weder vom Staubsauger noch vom feucht aufnehmen Angst. Im Gegenteil, ich stürze mich darauf und will es besiegen damit sie meiner Pflegemami und meinem grossen Bruder nichts antun, da sie angst davor haben. Ich bin nach wie vor sehr verfressen und klaue sogar meiner Pflegemami das Feuchtfutter weg, was die Amme nicht toll findet und mich dann aussperrt. Also mit mir wird es nicht langweilig. Am 8. Juli wurde ich Leukose negativ getestet und auch geimpft. In 3 Wochen kommt die zweite Impfung dran und ich werde auch noch geschippt. Nachher bin ich fürs Leben gerüstet und Abgabe bereit. Wer möchte mich haben? Nur zu, ich freue mich so bald ein schönens Zuhause zu kriegen. Viele liebe Schnurrlers, euer Robin Hood             meine neue Familie          

weiter lesen

Onkel Doc zum zweiten

Liebe Leser Erneut hiess es ab zum Tierarzt, denn die zweite Impfung sowie die Implantation des Microchips stand an. Ich liess den Gesundheitscheck sowie die zwei Stiche über mich ergehen, war aber froh als ich zurück in die Transportbox durfte. Zuhause legte ich mich dann entspannt hin als wäre nichts gewesen. Mir geht es gut und ich fühle mich wohl. Liebe Miaus, eure Snow

weiter lesen

Das Leben geniessen

Hallo zusammen Mir geht es prächtig. Am Freitagmorgen wurde ich mit meiner Pflegemutter Lady Marian und meinem neuen Brüderchen Charming zusammen geführt und es hat prima geklappt. Wir sind alle richtig happy. Ich darf auch von meiner neue Mama Milch trinken, doch ich bin schon gross, denn in zwei Tagen werde ich 6 Wochen alt. Ich esse schon wie ein Grosser Trocken- und Feuchtfutter, wobei ich definitiv das Feuchtfutter vorziehe. Wir, also Lady Marian, Charming und ich dürfen nun die Wohnung unsicher machen. Hui ist das toll! So viele neue Sachen und ich bin der Mutigste, denn ich bin schon überall gewesen. Ich habe auch schon mit dem roten Hauskater Baelfire Bekanntschaft gemacht. Das war sehr lustig. Er hat mich gesehen und ist gleich wieder raus gegangen. Auch die Kinder haben jetzt riesig Freude an uns. Am liebsten würden sie uns die ganze Zeit Bäbbelä und das ist gut so, denn so sind

weiter lesen

Auf zum Onkel Doc

Hello again Am Dienstag musste ich zum Onkel Doc für die erste Impfung. Er untersuchte mich und mir gefiel das alles nicht sonderlich. Ich hielt brav still und hoffte, dass alles ganz schnell vorbei ist und tatsächlich, so arg war es dann doch nicht. Doch ich gestehe, ich war froh, als wir wieder zuhause waren und ich meinen Sohn wieder sah. Er ist schon gross geworden, schaut mal. Ansonsten geht es uns gut, ich fauche, wenn man mir zu nahe kommt und zeige immer wieder, dass ich meinen Sohn beschütze. Tschüss, eure Snow

weiter lesen

Übermami

Hallo ihr Lieben Trotz der vielen Bemühungen meiner Pflegerin bleib ich Eisern in meiner Box und fauche jeden an der sich nur dem Gitter nähert. Ich verteidige meinen kleinen Sohn bis aufs Blut. Er ist schon recht aktiv und will schon abhauen, aber ich pack ihn immer wieder am Hals und zerre ihn zu mir in die Box hinein, was er mit seinem kleinen Miau als nicht so toll abstempelt. Man hat versucht mir die angst mit Tröpfchen zu nehmen, aber ich bin immun dagegen HAHAHA! Und da meine Pflegerin mich nicht mit den Tropfen k.o schlagen will, hat sie sie wieder abgesetzt. Seid gespannt wie es weiter geht. Miau! eure Snow           

weiter lesen

Action angesagt

Hallo ihr Lieben Es ist richtig Action angesagt hier, denn je älter mein Kitten wird, je mehr zeige ich, dass ich Menschen in meiner Umgebung nicht haben will. Ich fauche und schlage und finde es recht mühsam, wenn man mir zu Nahe kommt. So wird nun alles mit einer gewissen Distanz erledigt, sei es mein Futter oder das Putzen des Klos. Ein Auge meiner Pflegemami ist immer bei mir, wenn sie alles sauber macht. Angegriffen habe ich bisher noch nicht, aber meine Warnungen werden immer deutlicher, wenn sie mir zu Nahe kommt. Mein Pflegemami hat mich nun in ein Laufgitter getan, wo ich natürlich raus kann, doch mein Sohnemann nicht. So stellt sie sicher, dass er sich nicht irgendwo befindet, wenn sie ins Zimmer kommt und ich böse werden könnte. Er macht nämlich schon fleissig seine Gehversuche und daher wird sein Reich immer grösser. Immer noch hofft mein Pflegemami darauf,

weiter lesen
LOAD MORELoading ...