Besuch bei Pepino (Alido) und Amadeus (Azzurro)

Auf diesen Besuch habe ich mich sehr gefreut, denn mich verbindet eine tiefe Freundschaft mit der Familie, die Pepino und Amadeus zu sich genommen haben. Seitdem die beiden Jungs ausgezogen sind, habe ich immer wieder tolle Fotos und Videos erhalten, die mir zeigten, wie glücklich die Familie mit den beiden Buben ist und wie sehr sie ihre Fellnäschen lieben . So freute ich mich auf das gemeinsame Zusammensein im Kreise der Familie und natürlich darauf die Jungs wiederzusehen. Als ich in die Wohnung trat waren die beiden Kater im gesicherten Innenhof und da sie mich nicht hörten, konnte ich sie sehr gut beobachten. Selbst als ich das Fenster öffnete schauten sie mich mit grossen Augen an und ich konnte einige Fotos machen, doch als ich sie verbal begrüsste, sah man gleich, dass Amadeus unsicher wurde und sich etwas zurückzog. Pepino störte es überhaupt nicht, im Gegenteil, er kam sogar auf das Fenstersims,

weiter lesen

Besuch bei Ginny (Bali)

Als ich eintrat verschwand Ginny gleich unter dem Sofa, denn sie erkannte meine Stimme und dachte sich wohl, dass sie sich lieber verdünnisiert, damit ich sie nicht aus versehen wieder mitnehme . Ihr Katzenkumpel Nero blieb währenddessen brav auf dem Kratzbaum liegen und liess sich lieb von mir streicheln. So gab ich ihm das mitgebrachte Stinkie zum spielen und legte Ginny die Plastikverpackung vors Sofa, in der Hoffnung, dass sie der Duft hervor lockt. Es dauerte auch nur kurz und schon kam sie hervor und lief in den Gang. Ihre Besitzerin holte sie zurück und wie wenn die süsse Maus gemerkt hätte, dass ihr nichts passiert, blieb sie bei uns im Wohnzimmer. Sie spielte noch so gerne mit dem Stinkie und der Verpackung und liess sich von mir streicheln und gab sogar Küsschen. Auch überwachte sie meinen Kontrollbericht aufs genaueste, indem sie auf den Wohnzimmertisch sprang und alles abschnupperte. Ihre

weiter lesen

Besuch bei Mietta (Brandy)

Mietta lag auf dem Stuhl im Wintergarten und liess sich durch uns nicht stören. Sie hob den Kopf, schnupperte uns ab und genoss die Streicheleinheiten, die sie von uns bekam. Sie hat den Spitznamen Mia erhalten und hört genau so drauf, wie auf ihren richtigen Namen. Mietta sieht super aus, hat glänzendes Fell und eine tolle Figur. Sie ist ein eher zierliches Büsi und ist klein geblieben. Das macht sie aber noch liebenswerter und der Jööö Effekt bleibt nicht aus, wenn man sie sieht . Die süsse Maus hat mal aus Versehen eine grosse Vase umgeworfen, weil sie sich für die Blumen interessierte. Obwohl die Vase in tausend Stücke zerbrach, ist Mietta nichts passiert und schnell waren alle Glassplitter weggeräumt. Auch versuchte sie schon auf die Küchenkombination zu springen, doch da das ihre Besitzer nicht wollen, haben sie es ihr abgewöhnt. Sie ist eine brave und folgsame Katze, wie man uns

weiter lesen

Besuch bei Dana (Kinola)

Dana schaute mich völlig entspannt vom Stuhl aus an als ich in die Wohnung kam und liess sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Ich durfte sie streicheln und sie schnupperte mich gleich ab. Sie wusste genau wer da war und es war schön sie so zu sehen . Als wir es uns bequem machten kam sie zu uns und legte sich auf den Boden, um mit dem mitgebrachten Stinkie zu spielen und danach warf ihr ihre Besitzerin auch noch einen Haargummi, den sie total cool findet. Auch hat sie ein Schaf zum spielen, doch das rupft sie eher und zerrt daran herum. Bei Haargummis kann sie sogar in die Höhe springen, doch leider war ich mit der Kamera zu nahe und so sieht man nur noch einen Auschnitt von unserer süssen Tricolor Lady. Dana hat ihre Macke nicht abgelegt und ist schneller auf der Küchenkombi als ihren Besitzern manchmal lieb

weiter lesen

Besuch bei Blue (Balu)

Bei meiner Ankunft wurde ich gleich von Blue begrüsst und durfte auch bereits schon mit ihm knuddeln. So eine Begrüssung , schöner könnte es ja fast nicht sein . Auch von Manu wurde ich herzlich begrüsst und wurde sogleich ins Wohnzimmer geführt, selbstverständlich nicht ohne das Blue sich noch ein paar Streicheleinheiten abholte. Blue hätte sich sofort in ihre bestehende Katzengruppe integriert, erzählt mir Manu. Mit jedem seiner 7 Katzenkumpels versteht er sich sehr gut und es ist immer ein Spielkamerad zur Stelle, wenn er einen sucht. Auf die Frage nach der einen oder anderen Anekdote von Blue erzählt mir Manu von dem Tag als sie die Terrasse einzäunen liess; der vorwitzige Blue hat den neuen Zaun auf Herz und Nieren geprüft und tatsächlich ein Schlupfloch nach draussen gefunden, auf jeden Fall schaute er Manu plötzlich von ausserhalb des Geheges an. Welch ein Schock… Blue liess sich aber schön brav wieder draussen abholen und los

weiter lesen

Super tolles Leben

Hallo da draussen Uns allen geht es gut. Wir waren zwar die letzten Tage etwas schlapp und unser Pflegemami päppelte uns auf, doch nun springen wir wieder herum und spielen. In letzter Zeit kam öfters Besuch was wir sehr cool fanden. So bekamen wir einige extra Streicheleinheiten und fanden das toll. Es ist schön, wenn man so viel Aufmerksamkeit bekommt und auf Händen getragen wird. Wir futtern ziemlich viel, ich am allermeisten. Doch fünf Kitten im besten Alter verdrücken zusätzlich einige Portionen, also schleppt Manu das Futter heran und wir geniessen den Service. Einfach toll so zu leben – liebe Dosenöffner, nun wisst ihr, was auf Euch zukommt. Wenn alles klappt fahren wir noch diese Woche zum Tierarzt, denn für einige von uns steht der Leukose Test und für alle die erste Imfpung an. Das wird sicher ein toller Familienausflug… So, nun gehen wir weiter dösen. Geniesst die Bilder und habt

weiter lesen

Alido Special

Liebe Fotofans Alido hat so schön mit dem UFO gespielt, dass wir ein Fotoshooting gemacht haben. Wir hoffen, Euch gefallen die Fotos und ihr habt Freude daran.                                        Das hab ich doch toll gemacht, oder etwa nicht? Liebe Miaus, euer Alido

weiter lesen

Grosse Frechdachse

Salü zusammen Alido und Azzurro haben sich super eingelebt. Schon nach wenigen Tagen durften sie bei Kinola trinken und mit ihr und uns Kitten kuscheln. Wir haben uns zu einer tollen Familie entwickelt und wachsen prächtig. Wir spielen wie die wilden, auch wenn uns das warme Wetter nachmittags etwas ausbremst. Wir finden in allem ein tolles Spielzeug. Sei es eine Tragtasche, wo die Henkel durchgeschnitten sind, ein Alumium Kügelchen, normales Katzenspielzeug oder unsere Gspändli. Wir springen rum und toben, beissen uns in die Pfötchen, Schwänzchen oder sonstige Körperteile die gerade sehr nahe ind und finden es lustig uns von hinten anzuschleichen und übereinander herzufallen. Tschüss und bis bald, eure Kinola’s Kitten

weiter lesen

Noch ein Kuckuckskind

Hallo da draussen Ihr glaubt es nicht, doch erneut meldete sich das Tierheim und fragte an, ob nicht auch noch Platz für ein kleines Kitten wäre, dass man alleine fand. Natürlich war für unser Pflegemami gleich klar, dass auch dieser süsse Bub bei uns ein Zuhause findet, damit er mit einer Familie gross werden darf. Sie hat ihm den Namen Azzurro gegeben und es scheint, als möge er den Namen, denn jedes Mal wenn sie ihn so ruft, schaut er auf und hört genau hin. Na mal sehen, ob er dann wirklich mit dem Namen zufrieden ist, denn wir müssen darüber ein wenig schmunzeln. Unser neuestes Familienmitglied Alido lief gleich auf den kleinen Racker zu und sagte ihm hallo. Dieser jedoch erschrak ein wenig und fauchte. Wobei dieses Fauchen eher ein Lachen auslöst als erschreckt, denn es ist zaghaft und ganz leise… Aber Azzurro wird sicher schnell merken, dass er

weiter lesen

Findling ahoi!

Hallo ihr Lieben Gestern erhielt Manu ein Telefon vom Tierheim die anfragten, ob der Verein einen Findling aufnehmen könnte, den man auf einem Fabrikgelände gefunden hatte. Er war ganz alleine und noch so klein, dass er super in unsere Familie passt. Da konnte Manu nicht nein sagen und holte ihn heute Morgen ab. Alido, wie er heisst, ist ein süsser, anhänglicher schwarz-weisser Kater im Alter von knapp 4 Wochen. Er ist sehr, sehr Menschen bezogen und mauzt gleich los, wenn er nicht gekuschelt und geschmust wird. Da er noch ein wenig kleiner ist als wir, bekommt er noch seinen Schoppen und geniesst das total. Doch er gehört zu den Kauern statt Trinkern, und so müssen die Pflegemamis gut aufpassen, dass der Nuggi vom Schoppen überlebt. Seine Angewohnheit hat ihm den Namen „Schoppenkiller“ eingebracht und alle müssen schmunzeln, wenn er jeweils seine Ration bekommt. Ihr solltet das Pflegemami sehen, das wäre ein

weiter lesen

Familienbande

Liebe Tagebuchleser Wir wachsen und gedeihen prächtig und da die Giardien an uns vorbei gerast und kein Thema mehr sind, durften wir zurück ins Wohnzimmer zu den Aristocats ziehen. Das macht viel mehr Spass als einfach in einem kleinen Zimmer zu hocken. In den wenigen Tagen wo wir getrennt waren, sind wir einiges gewachsen und legen uns nun schon mit den grösseren Kitten an. Die haben ihren Spass an uns, denn sie sind natürlich viel stärker und zeigen uns immer wieder, dass sie die Gewinner sind. Aber uns ist das gleich, wir schleichen uns dennoch an und springen sie von hinten an oder stellen uns quer zu ihnen, um grösser zu erscheinen. Wir plustern uns auf, dass unsere Schwänzchen wie Pfeifenputzer ausschauen und hopsen wie die Hasen herum. Ihr seht, wir geniessen unser Kittenleben in vollen Zügen. Wir haben auch schon an Gewicht zugelegt und die 500 Gramm Marke ist

weiter lesen

Quarantäne

Hallo Fans Diese Woche verging wie im Flug und wir alle futtern nun feines Katzenfutter. Natürlich sind wir auch immer noch bei Mami am trinken, doch den Schoppen bekommen wir nicht mehr, denn Mami hat wieder genug Milch für uns. Sogar so viel, dass auch Turbo von den Aristocats bei uns mittrinken darf. Ansonsten lief nicht sehr viel bei uns, denn wir wurden in ein anderes Zimmer getan, da es im Haus Giardien gibt und Manu nicht will, dass wir auch angesteckt werden. So mussten wir die ganze Woche in einem Separée verbringen… Schade, denn dort kann man nicht so viel Unsinn anstellen wie sonst überall. Unser Pflegemami hat uns jedoch versprochen, dass wir wieder hinaus dürfen, wenn die Gefahr vorbei ist und so hoffen wir nun, dass dies bald geschieht. Zwar kommen die Menschen oft zu uns, um uns zu knuddeln und mit uns zu spielen, doch ist das

weiter lesen
LOAD MORELoading ...