Besuch bei Flämmli (Flame)

Flämmli begrüsste mich gleich und schnupperte mich ab. Das war mehr als nur süss und erinnerte mich an die schöne Zeit mit ihr. Sie war ja immer eine verschmuste Katzendame, die mit ihrem Charme alle in ihren Bann zog . Die kleine Maus ist immer noch total zutraulich, aufgeschlossen und lieb. Flämmli brachte breits beim ersten Freigang 3 Mäuse nach Hause und dies, obwohl sie keine Zähne mehr hat. Da staunt man schon über die Möglichkeiten, die einer Katze trotzt Handicap offen stehen. Sie geht auch nie weit weg und bewegt sich immer um das Haus herum. Sie schaut immer wieder mal rein, um sicherzugehen, dass zuhause alles in Ordnung ist. Morgens um fünf Uhr weckt sie ihre Besitzer. Es geht jedoch nur darum, dass man wach ist, sie fordert weder Futter noch Schmuseeinheiten ein. Ihre Besitzer empfinden es wie ein Hobby von Flame und die Kleine zieht das täglich

weiter lesen

Besuch bei Sunshine

Sunshine begrüsste uns gleich nach dem Eintreten und liess sich genüsslich streicheln . Das mitgebrachte Stinkie interessierte sie überhaupt nicht, dafür wird ihr Kumpel Basti noch so gerne damit spielen. Er war während unseres Besuches draussen und liess sich nicht blicken . Sunshine hatte länger keine Augenprobleme mehr, doch wenige Tage vor unserem Besuch begannen die Augen zu tränen. Ihre Besitzerin schaut aber hervorragend und putzt der süssen Maus mehrmals täglich die Äuglein, damit die Entzündung schnell wieder abklingt. Unsere Zuckerschnute hat ein tolles, weiches, gepflegtes Fell und eine gute Figur. Sie sieht zwar mit ihren langen Haaren plüschig aus, doch wenn man sie anfasst, greift man zuerst in Haare und erst dann spürt man ihren schlanken Körper. Sie fühlt sich in ihrem Zuhause super wohl und ist auf Schritt und Tritt immer mit dabei. Eine Nachbarin hat sie mal für eine Woche bei sich eingesperrt  und Rahel suchte zusammen mit

weiter lesen

Besuch bei Mimi (Snow)

Die Besitzer haben sich für den Namen Mimi entschieden. Mimi ist noch etwas schüchtern, bei meinem Besuch ist sie unter der Decke auf dem Bett verschwunden. Sie hat ihre neuen Besitzer um ihre Pfoten gewickelt, täglich macht sie kleine Fortschritte und wird zutraulicher .  Alles ungewohnte wird aus grosser Distanz beobachtet und analysiert, soll ich mich trauen oder lasse ich dies lieber? Die sonnigen  Stunden verbringt sie am liebsten auf dem Balkon, da ist die Aussicht am Besten um das Treiben aus sicherer Entfernung zu beobachten. Mimi, ich wünsche dir und deinen Besitzern viele glückliche Jahre und ein grosses Dankeschön für die nette Gastfreundschaft, die ich geniessen durfte . Simone Wey              

weiter lesen

Besuch bei Siri (Kira)

Siri lag auf dem Esstisch und döste als wir eintraten. Als sie unsere Stimmen erkannte wurde sie kurz nervös, doch legte sich das nach einiger Zeit und wir durften sie streicheln und mit ihr spielen. Das mit gebrachte Baldrian Stinkie interessierte die Kleine gar nicht, da spielte sie lieber mit einem Fingerhut, den sie über den Boden rollte. Um einige Fotos zu machten musste Siri kurze Zeit drin bleiben, was ihr nicht sonderlich gepasst hat, denn die kleine Katzendame darf rein und raus wie sie möchte. Daher war sie verwundert, dass das Katzentürchen geschlossen war und sie sich uns präsentieren musste . Nachdem die Fotos geschossen waren, entschieden wir, dass die Kleine wieder raus darf und obschon sie sich hätte entfernen können, blieb sie immer in unserer Nähe. Ihre Besitzerin kennt die Süsse sehr gut, denn sie wusste, dass Siri nicht weit gehen würde . Ihre Besitzerin erzählte uns so manche

weiter lesen

Besuch bei Pepino (Alido) und Amadeus (Azzurro)

Auf diesen Besuch habe ich mich sehr gefreut, denn mich verbindet eine tiefe Freundschaft mit der Familie, die Pepino und Amadeus zu sich genommen haben. Seitdem die beiden Jungs ausgezogen sind, habe ich immer wieder tolle Fotos und Videos erhalten, die mir zeigten, wie glücklich die Familie mit den beiden Buben ist und wie sehr sie ihre Fellnäschen lieben . So freute ich mich auf das gemeinsame Zusammensein im Kreise der Familie und natürlich darauf die Jungs wiederzusehen. Als ich in die Wohnung trat waren die beiden Kater im gesicherten Innenhof und da sie mich nicht hörten, konnte ich sie sehr gut beobachten. Selbst als ich das Fenster öffnete schauten sie mich mit grossen Augen an und ich konnte einige Fotos machen, doch als ich sie verbal begrüsste, sah man gleich, dass Amadeus unsicher wurde und sich etwas zurückzog. Pepino störte es überhaupt nicht, im Gegenteil, er kam sogar auf das Fenstersims,

weiter lesen

Besuch bei Garfield

Garfield war gerade beim Fressen als ich eintrat, doch verzog er sich gleich in seine Kratzbaumhöhle als ich näher kam. Dort verbrachte er den ganzen Besuch und beobachtete uns aus Distanz. Er war weder scheu noch ängstlich, einfach etwas vorsichtig, da er mich auch nicht kannte. Seit seine Besitzer den Wintergarten gesichert haben geniesst er die Sonne auf der Fensterbank, wo er sich genüsslich räkeln kann. Auch sitzt er gerne an einem der Fenster in der Wohnung haben mir seine Besitzer erzählt. Sobald sein Frauchen auf dem Sofa liegt kommt er manchmal an und legt sich auf sie, um sich schmusen zu lassen was er sehr geniesst. Streichelt sie ihn schnurrt er laut los, hört aber gleich auf sobald sich die Hand entfernt. Man kann sein Motörchen damit starten oder stoppen . Abends legt Garfield los und jagt Bällchen durch die Wohnung, welche er in hohem Bogen herum wirft. Er

weiter lesen

Besuch bei Ponja (Yago)

Ponja stand gleich da und begrüsste mich als ich die Wohnung betrat. Sie schnupperte mich von oben bis unten ab und fand das herrlich. Sie sieht sehr gut aus, hat ein schönes Fell und eine gute Figur. Sie versteht sich auch super mit den anderen Katzen die im Haushalt leben, ob Muus, Serafina oder Milo und selbstverständlich auch mit der Hündin Lira. Ponja hat ab und zu ihre schwachen fünf Minuten und rennt quer durch die Wohnung. Wenn ihr dabei Muus im Weg steht, wird diese  einfach überrannt . Am besten geht man in Deckung wenn sie so drauf ist und lacht, wenn sie kaum die Kurven bekommt. Ponja ist eine ziemlich verfressene Katze und liebt Futter über alles. Auch die mitgebrachten Leckerli verschmähte sie nicht und genoss es, zusammen mit Muus, alle genüsslich zu verspeisen. Eine fast unglaubliche Geschichte passierte vor einigen Wochen. Als die Besitzerin mal nicht zuhause

weiter lesen

Besuch bei Serafina (Principessa)

Serafina war auf dem Schrank als ich eintrat und schaute mich mit grossen Augen an. Sie blieb jedoch liegen und versuchte nicht sich noch mehr zu verstecken, was ich als gutes Zeichen einstufe. Leider erschreckte sie das mitgebrachte Stinkie mehr als mir lieb war, als ich es ihr auf den Schrank legte, damit sie es beschnuppern kann. Sie zog sich ein wenig mehr zurück, dennoch war sie gut sichtbar und beäugte mich immer wieder, wenn ich auf den Schrank schaute. Obwohl sie entspannt da lag ist sie gegenüber Fremden weiterhin scheu. Die Tochter des Hauses kann Serafina jedoch gut streicheln und sogar herum tragen , was doch sehr grosse Fortschritte sind. Wenn es jedoch mal lauter in der Wohnung ist weil die Kinder spielen, zieht sie sich in ihr Zimmer zurück, taucht aber wieder auf sobald es ruhiger wird und abends holt sie sich gerne ein paar Streicheleinheiten bei ihrer

weiter lesen

Besuch bei Winnie (Moritz)

Winnie stand gleich da, als ich in die Wohnung kam und begrüsste mich zusammen mit seiner neuen Kumpeline Kisha. Er liess sich streicheln und knuddeln und genoss es mit dem mitgebrachten Spielzeug zu spielen. Seine Besitzerin erzählte mir, dass sie mit Winnie überglücklich sei und er ihr Leben bereichert. Obwohl er auch mal was anstellt, wie mitten in der Nacht auf die Idee zu kommen, dass der Duschvorhang ein tolles Spielzeug ist. Dann ist Kisha auch gleich mit von der Partie und zusammen sind sie unüberhörbar. Auch hat er in seinem Übermut schon Weingläser vom Tisch herunter geworfen und die Wohnungsdeko umgestaltet . Er klaut sehr gerne seine Leckerli aus dem Schrank und wenn man ihn dabei ertappt, springt er mit der ganzen Packung durch die Wohnung. Beim Schlafen liegt er gerne um den Kopf der Besitzerin und bewegt sich immer wieder, bis er das Kopfkissen ganz in Beschlag nehmen

weiter lesen

Besuch bei Bonita

Gewachsen ist die Kleine seit ich sie letztes Mal gesehen habe. Was willst du hier, sagen ihre fragenden Augen. Ganz ruhig, nur schauen wie es dir geht und wie du dich eingelebt hast in den letzten Wochen. Ganz gut berichtet mir die Besitzerin, einzig die schlechte Angewohnheit ausserhalb des Katzenklos zu urinieren, dies werden wir auch in den Griff bekommen, denn wir lieben unsere Bonita sehr. Sie ist ein Familienmitglied und wir möchten sie nicht missen. Wir hoffen, dass sich dieser Zustand wieder gibt. Wir bleiben in Verbindung und berichten Euch, sobald es Neuigkeiten gibt. Tschüss liebe Bonita, wir wünschen dir, dass bald eine Lösung gefunden wird . Vielen lieben Dank für das Gespräch und die Gastfreundschaft. Simone Wey                 

weiter lesen

Besuch bei Rocky (Rocco) und Filou (Filo)

Filou und Rocky standen gleich da als ich eintrat und begrüssten mich lieb. Ich wurde abgeschnuffelt und durfte die zwei nach Herzenslust durchknuddeln . Während meines ganzen Besuchs waren sie um mich rum und spielten mit den mitgebrachten Stinkies wie die Wilden. Ihre Besitzer haben mir über die süssen Lausbuben so einige Geschichten erzählt, welche mich zum Lachen brachten und ich Euch nicht vorenthalten will. Filou beisst gerne in Finger und Füsse, was doch ein wenig weh tut und auch wenn man ihm zu verstehen gibt, dass dies nicht lustig ist, ist er gegen diese Erziehung resistent .  Er kann auch wie ein Irrer durch die Wohnung rasen, um danach genüsslich schlafen zu gehen. Er ist sehr neugierig und schaut gerne von der Fensterbank aus nach draussen, um alles zu beobachten.  Beim Schlafen mag er es zwischen den Füssen seiner Besitzer zu dösen und lässt sich dort auch nicht stören.

weiter lesen

Besuch bei Leia (Hope) und Khaleesi (Liara)

Als ich zur Wohnung kam stand dort bereits Leia’s Besitzer mit ihr auf dem Arm und hiess mich herzlich willkommen. Leia nahm es total locker und war völlig entspannt, sie genoss es sichtlich auf den Armen zu sein .  Auch Khaleesi war nicht weit weg und verzog sich nur kurz unter das Sofa, nachdem sie meine Stimme erkannt hatte. Doch dauerte es nicht lange und ihre Neugierde war grösser als ihre Vorsicht und schon liess sie sich streicheln und knuddeln. Die beiden Katzenmädchen sind total aufgeschlossen und neugierig und müssen immer alles gleich erkunden. So wurde ich abgeschnuppert und genauestens unter die Lupe genommen . Ich erfuhr so einige Geschichten über die süssen Mädels und noch so gerne erzähle ich davon. Als die beiden noch ihre Dampfbäder brauchten, musste man sie nicht zuerst einfangen, sondern beide standen freiwillig da und zeigten deutlich, dass es an der Zeit sei, dass sie

weiter lesen
LOAD MORELoading ...