Feline Ataxie

Ataxie bei Katzen hat die verschiedensten Ursachen und äussert sich durch Auffälligkeiten im Bewegungsmuster der Tiere. Häufige Auslöser sind Schädigungen des zentralen Nervensystems im Bereich des Rückenmarks oder Gehirns. Katzenkrankheiten oder Mangelerscheinungen wie auch Verletzungen können dazu führen. Einige Katzen zeigen solche Symptome bereits kurz nach der Geburt.

Bereits vor der Geburt eines Katzenbabies kann diese Schädigung des zentralen Nervensystems entstehen. Häufig ist die Ursache, dass die Katzenmutter mit FPV, dem Erreger der Katzenseuche, infiziert ist. Auch, giftige Substanzen können beim Muttertier solche Krankheitssymptome auslösen, welche zu irreparablen Schäden am Gehirn des Katzenjungen führen.

Vererbbare Stoffwechselerkrankungen zeigen ebenfalls Ataxie bei Katzen, selbst wenn diese Variante eher selten ist. Starke Mangelerscheinungen oder Stoffwechselprobleme können ebenso Ursachen sein.

 

Entstehung von Ataxie bei erwachsenen Stubentigern

Leider führen schwere Verletzungen durch Unfälle oder Misshandlung auch zu Ataxie. Kopf- oder Wirbelsäulenverletzungen können dafür sorgen, dass die Katze sich nie wieder ganz so bewegen wird wie zuvor.

 

Was ist eine Ataxie?

Bei Ataxie (von griechisch: ataxia, „Unordnung“ oder „ohne Ordnung“) handelt es sich um einen Oberbegriff für verschiedene Koordinationsstörungen der Bewegungsabläufe. In der Medizin bezeichnet Ataxie ein fehlerhaftes Zusammenspiel verschiedener Muskelgruppen bei der Ausführung von Bewegungen, was man meist gut sehen kann.

Es gibt zahlreiche Ursachen für solche Störungen, von Feliner Ataxie spricht man in der Regel jedoch nur bei neurologischen Problemen. Ausgelöst werden diese meist durch Erkrankungen oder Verletzungen, die die an der Bewegungssteuerung beteiligten Organsysteme des Nervensystems schädigen.

Als Folge können die Bewegungen vom Gehirn nicht oder nicht mehr gesteuert werden, das heißt zielgerichtete Bewegungen fallen schwer oder sind nicht möglich. Dies kann sich unter anderem auf das Gleichgewicht auswirken, so dass die Betroffenen bei der Fortbewegung schwanken oder sogar umfallen können. Ebenso typisch sind ein allgemein ungeordneter Bewegungsablauf, überschießende Extremitätenbewegungen und unsicheres Stehen.

Eine Ataxie kann ihre Ursachen im zentralen oder peripheren Nervensystem haben, auf genetischen Defekten beruhen, infektiöse Ursachen haben oder im Laufe des Lebens auch aus den verschiedensten andern Gründen ausgelöst werden. Häufigster Grund von Ataxien sind Schädigungen von Nervenzellen im Zentralnervensystem (ZNS), vor allem im Rückenmark (Medulla spinalis) oder Kleinhirn (Cerebellum). Dieses ist für die Verschaltung der sensiblen Informationen aus dem Rückenmark, der Informationen des Gleichgewichtsorgans und der übrigen Sinneseindrücke und deren Umsetzung in motorische Bewegungsabläufe zuständig, also die Planung, Koordination und Feinabstimmung von Bewegungen.

 

Gerade deswegen haben Ataxie Katzen ein liebevolles und ihren Bedürfnissen entsprechendes Zuhause verdient. Einige von ihnen sind Klettermaxe, die man von Höhen fernhalten muss, andere wiederum bevorzugen den Boden als ihr Gebiet. Jede Ataxie Katze verhält sich anders und alle werden liebevoll „Wackelkatzen“ genannt.
Eine Ataxie Katze hat ein schönes, ihren Bedürfnissen entsprechendes Zuhause verdient. Ataxie ist kein Grund eine Katze einzuschläfern und die meisten von ihnen leben ein wohlbehütetes, langes und glückliches Leben in ihren Familien.
Ataxie ist kein Grund eine Katze abzulehnen, denn gerade ihre Behinderung kann viel Glück in ein Zuhause bringen, wenn man sich mit ihnen auseinander setzt und dafür schaut, dass sie in die Familie integriert werden.