Futter à discrétion

Liebe Tagebuchleser

Ich habe in den letzten Tagen langsam ein Bäuchlein gekriegt und meine Pflegemama beginnt für mich mit einigen Schwangerschaftsvorbereitungen .
Allmählich merkt man einige Veränderungen. Nicht nur das ich etwas zugenommen habe, ich bin auch nicht mehr ganz so elegant im Klettern wie bei meinem Einzug.
Ich gehe immer mehr ruhige Plätzchen suchen oder meine Wurfboxen probeliegen.
Leider wurde mein neuer Lieblingsplatz unter dem Bett dicht gemacht . Nun hat mich das heute zuerst etwas irritiert. Doch habe ich mir es sehr schnell, anstatt unter dem Bett, auf dem Bett gemütlich gemacht.
Als am Abend meine Pflegemama nach Hause kam, verteidigte ich meinen neuen Platz sofort mit Fauchen. Doch sie ging unbeeindruckt an mir vorbei und ich blieb entspannt liegen.

Ich futtere ziemlich viel, vor allem Nassfutter mag ich sehr gerne. Doch auch zu einem Leckerli zwischen durch lasse ich mich immer gerne überreden. Milch oder Rahm finde ich unwiderstehlich. Doch leider gibt’s das nur ganz selten. Letztens vergass mein Dosenöffner die Türe zum Futterschrank richtig zu schliessen. Mein Katzenkumpels und ich ergriffen diese Chance sofort und machten uns über all die Leckereien her. Ich war so abgelenkt, dass ich nicht merkte das die beiden anderen das weite suchten als meine Pflegemama vom Duschen zurück kam und sass dann ganz alleine in einem Schlachtfeld von Futter .

Ich liebe es zu spielen. Vor allem dem Laserpointer kann ich nicht widerstehen. Diesem Punkt jage ich sehr gerne durch die Wohnung nach. Wenn’s nach mir gehen würde, könnte ich dem Punkt solange nachrennen bis ich kaum noch Atmen könnte. Auch mit den beiden Katern spiele ich viel und ausgiebig. Ich sizte irgendwo und rufe solange nach ihnen bis einer kommt, sobald er dann in meiner Nähe ist greife ich spielerisch an und lasse mich von ihm durch die Wohnung jagen. Wenn es mir aber mal zuviel wird mit den Jungs zeige ich das sehr deutlich. Manchmal liegen wir aber auch zu dritt irgendwo und kuscheln zusammen. Beim Spielen, egal ob mit den Katzen oder mit meiner Pflegemama, lasse ich meisten mein Motor an und schurre was das Zeug hält. Neben dem Laserpointer mag ich auch sehr gern kleine Stoffmäuse. Diese werfe ich elegant in die Höhe und fange sie in der Luft wieder auf, oder ich trage meine Beute im Mäulchen umher.

Bis bald eure
One

         

         

1 Comment
  • Monja Borando 9. Juni 2018 11:56

    Ach du süsses liebes Katzenmami,
    klar habt ihr diese Gelegenheit genutzt, ihr seid allerliebst, freue mich bald wieder von Euch lesen zu dürfen.

    Rasmus Charly Trixi und unserem Dosenöffner Monja

Kommentar eingeben:

WordPress spam blockiert CleanTalk.